Frage von Bairr, 100

Wie oft haben boxer wie mayweather trainiert?

Wie oft muss man in der woche trainieren damit man später als profi mehr als genug verdient. Wie oft haben solche legendären boxer wie mayweather als sie amateure waren trainiert . Ich trainiere selber 6-8 mal hart im verein aber mein trainier ist zwar der beste im bundesland hat aber kp vom profi boxen

Antwort
von DeepBlue, 75

Hi,

Boxer, die ganz nach oben kommen, haben zunächst erst einmal
eine gute Grundausbildung als Amateur. Die Stationen einer erfolgreichen
Karriere sehen in der Regel dann wie folgt aus:

1.      Man wird Vereinsmeister in seiner AK

2.      Man wird Bezirksmeister

3.      Man wird Landesmeister

4.      Man wird Deutscher Meister

5.      Man boxt in der Liga

6.      Man nimmt an den Olympischen Spielen teil.

Um bis hierhin zu gelangen, lebt und trainiert man an einem der
Olympiastützpunkte. Wenn man dann das alles erfolgreich durchlaufen hat, wird sich Team Sauerland & Co. um einen reißen. Nicht umsonst heißt es im
Boxsport, man habe sich "nach oben geboxt".

Es gibt natürlich auch Profi-Boxer, die eine andere Karriere durchlaufen
haben. Aber das sind entweder absolute Ausnahmetalente oder es sind und bleiben schlechte Boxer. 

Amateure mit guten Anlagen und Chancen ins Profilager zu wechseln
absolvieren bis zu 30 Kämpfe im Jahr. Ihr Trainingsplan sieht so aus, dass jede Woche Konditions-, Kraft- und Sparringseinheiten, Technikschulung, Pratzentraining, Sandsacktraining, Medizinballübungen,  u.v.m auf dem Trainingsplan stehen.

Als Profi muss man im Jahr nicht so viele Kämpfe bestreiten, wie ein
Amateur. Am Anfang sind es höchstens 8 Kämpfe/jährlich. Deshalb ist das
Training ganz anders strukturiert. Zwar muss man sich das ganze Jahr über fit
halten, doch die eigentliche Vorbereitung beginnt meist erst 10 Wochen vor dem Kampf. In den ersten Wochen liegt der Schwerpunkt auf Konditions- und
Krafttraining. Dann fängt das boxspezifische Training an wie Pratzenarbeit,
Schattenboxen und Sparring. Unmittelbar vor dem Kampf wird nur noch kurz und explosiv trainiert. 

Erschwerend hinzu kommt, dass die meisten Boxer während dieser intensiven Phase auch noch "abkochen" bzw. "Gewicht
machen" müssen. Sie müssen also ihre Ernährung reduzieren, damit sie das
erforderliche Gewicht auf die Waage bringen.

Gruß Blue

Antwort
von Daniel87Dee, 71

Kommst du aus dem Bundesland Lichtenstein :D *ironie*

So wenn ich jetzt mal davon ausgehe das dein Trainer der beste im ganzen Bundesland ist, aber keine ahnung von seinen Job hat, dann weine ich jetzt!

Aber machen wir mal weiter ein Leistungssportler trainiert fast täglich genau, wie ein Büromensch fast jeden Tag in sein Büro sein tägliches Brot verdient.

Aber 6-8 mal die Woche reicht leider nicht immer um Profi zu werden! Es kommen noch edliche Faktoren dazu. Erst einmal der Wille, dann dein Ehrgeiz und um richtiger Profi zu werden, brauchst du nicht nur Training, sondern du brauchst auch jede menge Talent! Wenn du das hast, such dir nen anständigen Boxstall, den da wo du bist, bist du wohl nicht richtig aufgehoben! Ich finde es übringes scheiße zu sagen, das dein Trainer der beste ist, aber keine ahnung hat, das ist schon nen Zeichen von Respektlosikeit und das ist immer ein zusammenhang mit undiszipliniertheit. Profi = Diziplin! 

Sonst gehts bei dir wie beim Vincent Feigenbutz große Fresse und Karriere im Keller!

Viel Glück

Dee

Kommentar von Bairr ,

Er ist schon ein guter trainer er hat sogar auch olympia teilnehmer ausgebildet nur war er selber nie ein profi weil er meinte das ihm das nicht interessierte . Paar profis hat er auch ausgebildet aber weltberühmt sind die nicht geworden. Zu mir haben schon paar profis gesagt das ich talent hab und nur so weiter machen soll aber will halt mehr erreichen wie die und wie oft sollte ich dafür den   in der woche trainieren bin schon 16 jahre alt und weisst du villeicht wie die weltberühmten boxer in meinem alter trainiert hatten ?

Kommentar von DeepBlue ,

Feigenbutz Dilemma besteht darin, dass er keine solide Amateurkarriere absolviert hat und zudem ein schlechtes Management hat, das ihm Flausen in den Kopf gesetzt und ihn verheizt hat. Um hier noch einmal vorn mitmischen zu können, muss er alles, aber auch wirklich alles, vergessen, was er in Sachen Boxen bisher gelernt hat. Zudem braucht er einen guten passenden Trainer und ein seriöses Management.

Kommentar von Daniel87Dee ,

Trotz alle dem ist sein Mundwerk einfach zu groß! Auch wenn er nen harten Punch hat und ne einigermaßen gute Technik! Unsympathisch wurde er mir als er gesagt hat, das er Abraham umhaut, hat mich direkt an Captain Huck erinnert der Klitschko schlagen wollte und dann gegen nen 2.Klassigen Boxer aufm Sack kriegt!

Antwort
von Kladusch, 50

Ich schließe mich beiden Vorrednern komplett an und empfinde es auch als eine Frechheit, wie du über deinen Trainer urteilst.

Ihn solltest du auf deine Ziele ansprechen und fragen, wie du sie erreichen könntest, nicht ein Internetforum...

Wenn du mit ihm aber nicht klarkommst, dann such dir einen besseren, was sich anscheinend aber schwierig gestalten wird. Was hast du denn bisher für Kämpfe gemacht, oder denkst du jetzt schon ans große Geld, bevor du angefangen hast?


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten