Ich glaube, dass der Effekt der anschwellenden Füße überschätzt wird. Im Prinzip dürfte man dann alle Schuhe erst nachmittags oder abends kaufen.

Viel wichtiger ist aus meiner Sicht, dass der Schuh richtig gut passt - dann macht auch das Anschwellen der Füße beim Laufen nichts aus.

...zur Antwort

Wie bei so vielen Läuferfragen lautet die einzig seriöse Antwort: Das kann man so pauschal nicht sagen. wie alt, wie groß, wie schwer bist Du? Fängst Du gerade bei 0 an, oder läufst Du bereits regelmäßig.

Ich persönlich bin auch der Meinung, dass es einfacher ist, sich auf einen HM vorzubereiten, wenn man eine Zeit vor Augen hat, aber Dir anhand Deiner spärlichen Informationen einen Tipp zu geben, ist praktisch unmöglich.

...zur Antwort

So pauschal ist die Aussage in meinen Augen schlicht und ergreifend unseriös. Es kommt einfach auf den derzeitigen Leistungsstand an.

Wenn eine Sportlerin oder ein Sportler schon lange läuft, ein regelmäßiges Triningspensum von 40+ Kilometern pro Woche absolviert und vielleicht schon den einen oder anderen langen Lauf unter den Schuhen hat, kann man sicher recht kurzentschlossen einen Marathon angehen. Alle anderen Läufer werden kläglich scheitern.

Wenn man sich auf einen Marathon vorbereitet, sind die letzten ein bis eher zwei Wochen eigentlich schon wieder Erholungsphase, um Kraft für den Lauf zu schöpfen. Blieben bei einem 4-Wochen-Programm also "netto" zwei Wochen übrig.

...zur Antwort

Wenn ich richtig informiert bin, gilt die Regelung, dass elektronische Geräte (MP3-Player, Handy und dergleichen) während eines Laufs nicht benutzt werden dürfen, auch im Bereich des DLV (Deutscher Lichtathletik Verband). Dabei geht es aber wohl weniger um Sicherheitsgründe, sondern darum, dass sich ein Spitzensportler einen irgendwie gearteten Vorteil verschaffen könnte.

THEORETISCH ist damit bei allen Veranstaltungen, die nach DLV-Richtlinien ausgetragen werden (und das dürften zumindest alle größeren Laufveranstaltungen in Deutschland sein), das Tragen eines MP3-Players verboten.

PRAKTSICH interessiert sich niemand dafür, was hinter den ersten 100 Läufern passiert. Und es laufen ja nun auch genug Menschen mit MP3-Playern einen Marathon, bei meinem letzten Lauf haben sogar mindestens 5 Leute während des Laufens telefoniert. Wo kein Kläger, da kein Richter...

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.