Ich kenne Laufschule aus dem Training eines Volksläufers so, dass man zwischendurch mal rückwärts oder seitwärts läuft, hohe und niedrige Skippings macht, mit anfersen läuft, kleine Schritte mit hoher Frequenz und extra lange Schritte macht. Ich habe das immer in ein Minutentraining gepackt, also 1 Minute Frequenz, 1 Min niedrige Skippings, 1 Min Anfersen, 1 Min hohe Skippings, und das Ganze dann 2 mal hintereinander, manchmal auch mit Pause dazwischen. Dadurch soll verhindert werden, dass die Muskulatur immer nur das gleiche Bewegungsmuster erlebt.

...zur Antwort

Hallo Harry, das Thema ist so komplex, dass es sogar lernen und mit einem Zertifikat beweisen kann (siehe www.ist.de). Was Aladin und Striker gesagt haben, ist richtig und ich kann nur noch wenig ergänzen: Wichtig ist, dem Sponsor den Nutzen seines Engagements klar zu machen. Er soll keine "Almosen" geben, sondern eine Gegenleistung in Form einer höheren Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit bekommen. Deshalb ist es auch wichtig, dass die Zielgruppen zueinander passen. Ein Hersteller von Hundefutter ist sicher kein geeigneter Sponsor für eine Seniorensportabteilung (auch wenn daraus sicher einige einen Hund haben). Ein Anbieter von Wellness-Reisen für Senioren (falls es das gibt - ist nur ein Beispiel) wäre da viel besser, weil er dann genau in seiner Zielgruppe bekannt wird. Wenn man dem Sponsor mit einem schriftlichen Konzept gegenübertritt, das den Verein vorstellt und eben die Vorteile für den Sponsor herausstellt, steigen die Erfolgschancen auf jeden Fall. Aber man darf auch nicht enttäuscht sein und früh aufgeben, wenn es nicht gleich klappt. Ich drücke dir die Daumen!

...zur Antwort

Ich habe mir mal sagen lassen, dass es daran liegt, dass da Herz links ist und der Körper deswegen nach links strebt, also linksrum läuft. Mit der Uhr hat das nichts zu tun. In der Tat ist es auch ein komisches Gefühl, wenn man mal rechtsrum läuft, was ja für die Beine zwischendurch gar nicht dumm ist.

...zur Antwort

Das Muskelzucken kann stressbedingt sein, also in der Tat an zu hartem Training liegen. Der Muskeltonus ist chronisch erhöht und äußert sich durch diese Verkrampfungen. Progressive Muskelentspannung könnte dir helfen, deine Muskeln effektiv zu lockern.

...zur Antwort

Die Speere wiegen für Frauen 600 für Männer 800 g. Zum Speerwerfen wirst du dich sicher einem Leichtathletikverein anschliessen müssen, denn du wirst dir sicher selber keinen Speer kaufen und auch nicht irgendwo damit werfen. Das muss schon auf dem Sportplatz sein, damit niemand verletzt wird. Und im Verein wird es dann auch einen Trainer geben, der dich in alle Weihen dieser technischen Disziplin einführen kann.

...zur Antwort

Ich komme noch aus der "alten Schule"... und bin auch schon mit der Trinkflasche in der Hand gelaufen. Wenn man ab und zu mal wechselt, ist das auch gut machbar.

In der Marathonvorbereitung hat einer aus unserer Gruppe auch schon mal vor einem langen Lauf Getränke im Wald deponiert.

...zur Antwort

Der Creatinkinease-Wert sagt auch etwas über die Leistungsbereitschaft der Muskelzelle aus - also nicht nur der Herzmuskulatur. Wenn Muskelzellen durch Muskelkater, Zerrungen oder anderweitig verletzt sind, steigt der CK-Wert an.

In England wird der CK-Wert sogar bei Galopprennpferden gemessen. Wenn er zu hoch ist, dürfen sie nicht an den Start.

...zur Antwort

Übertraining ist ziemlich übel, denn du fühlst dich einerseits nicht besonders und andererseits lassen deine sportlichen Leistungen zu wünschen übrig. Wenn du Leistungssportler bist, ist da natürlich besonders schlecht. Für den Körper heißt dass, das er über seine Grenzen hinaus belastet wurde, dass er sich nicht mehr erholen kann, dass die Koordinationsfähigkeit und die Motivation nachlassen, dass du kraftlos bist, Muskel- und Gelenkschmerzen, einen erhöhten Puls hast, schlecht schläfst und blass bist. Das merkst du dann ganz bestimmt.

...zur Antwort

Pooky hat es schon angedeutet, ich würde es aber - nicht zuletzt aus eigener Erfahrung - noch drastischer ausdrücken. Diese Cremes durchbluten die Haut stärker. Dieses Blut wird aber dummerweise anderen Körperteilen entzogen, und das ist natürlich die Muskulatur, die arbeiten soll und das dann nicht mehr so gut kann. Der Körper wird außerdem in die Irre geleitet, denn durch das Wärmegefühl auf der Haut werden die Hautblutgefäße nicht zusammengezogen, um einen Wärmeverlust zu vermeiden, wie es normalerweise bei Kälte passieren würde. Und richtig brutal wird's dann unter der Dusche nach dem Sport, wo die Wärmewirkung durch das warme Wasser nochmal von vorne losgeht, und so mancher schon mit krebsroten Beinen jammernd die Dusche vorzeitig verlassen hat. In den Zeiten von Lycra- und Goretex-Hosen würde ich mich immer für Textil und gegen Creme entscheiden.

...zur Antwort

Die stellst ziemlich viele Fragen in einer Frage. Willst du 10 km schnell laufen oder einen Marathon durchhalten? Grundsätzlich solltest du 4 Trainingseinheiten pro Woche einplanen, denn nur regelmäßiges Training bringt eine Leistungssteigerung. Ich habe hier einen Trainingsplan, der für Anfänger mit 40 km pro Woche beginnt, dann auf 45, 50 und 55 steigt, in der 5. Woche wieder auf 40 km geht, für die 5. Woche 50 km vorsieht und für die Folgewochen 60 und 70 km in 5 Einheiten. In der 9. Woche geht es dann wieder mit 40 km los.

Wenn dein Ziel bei 10 km in 36 Minuten liegen sollte, brauchst du 90 - 110 km pro Woche in 6 Trainingseinheiten, ein kombiniertes Programm aus langen Dauerläufen, Intervalltraining und kürzeren, schnelleren Läufen.

Für einen Marathon in 3:30 Stunden empfiehlt mein Trainingsplan 70 - 90 km pro Woche in 5 Trainingseinheiten, wobei ein Lauf pro Woche bei 25 - 30 km liegen sollte.

...zur Antwort