Wer war Jim Fixx?

2 Antworten

Hi Ostwind, ich habe gelesen, dass er wohl mit dem Laufen übertrieben hat und an dem Tag, als er nach dem Lauf verstorben ist, besser nicht hätte laufen sollen. Er hat also gegen seinen Körper gearbeitet und das ziemlich teuer bezahlt. Also als Lehre würde ich eben sagen, dass man sich nicht stur an Trainingspläne hält, sondern lockerer oder weniger trainiert, wenn die Bedingungen nicht danach sind. Manchmal gilt wirklich: "Weniger ist mehr."

fixx kann als mitinitiator der laufbewegung gesehen werden. ich habe selbst ein laufbuch geschrieben und nicht wenige seiner tipps habe ich aufgegriffen. seine trainingslehre ist weniger fundiert als motivierend. eine sache habe ich noch in erinnerung, wie er versucht, den verklemmten amis zu erklären, dass man doch bitte mit einem suspensorium laufen sollte prust. er hatte genetisch ein schwaches herz, sein vater starbmit 35 an herversgen. vermutlich hätte man ihm mit bypässen helfen können, doch muss man seinen frühen tod (52) wohl so sehen, dass er außerdem in einem sehr gesundheitsfernen milieu aufwuchs und so seinem leben durch das laufen einige jahre hinzu geben konnte.

Wie viel für meine Ziele in 6 Monaten möglich?

Hallo liebe Community,

ich beschäftige mich seit längerer Zeit mit dem Muskelaufbau und habe mich durch viele Internetseiten und Bücher schlau gemacht. Nun gibt es dort sehr viele verschiedene Meinungen und ich habe das Gefühl ich bin nun doch nicht schlauer geworden. Nun hoffe ich das Ihr mir einige dieser Fragen beantworten könntet.

Zu mir: Ich bin 18 Jahre alt, wiege 72 Kg, bin 178cm groß und habe einen Körperfettanteil von ca 17 %. Bin schon immer ein sportlicher Typ gewesen musste 3 Monate aussetzen und habe im letzten halben Jahr ca 8 Kilo zugenommen. Bin recht fit, Muskeln an den Schultern, Bi und Trizeps und an der Brust im Ansätzen gut erkennbar. Bewege mich eher im Bereich des Trainings mit eigenem Körpergewicht (weil Gym zu teuer für mich persönlich).

Zu meiner Situation: Ich möchte einen Selbsttest durchführen. Ziel: In 6 Monaten so viel wie möglich an Muskeln aufbauen. Versteht mich nicht falsch ich möchte realistisch denken und nicht The Rock, Connor Murphy o.ä als Vorbilder nehmen. Für mich ist das Ziel eher, das Aussehen eines gesunden, kräftigen Körpers zu haben (Muskeln erkennbar), aber nicht in solch, naja, übertriebener Art (hoffe ihr wisst wie ich meine).

Meine Fragen: Nun also ich weiß dass Ernährung eine wichtige Rolle spielt, ich denke für mich müsste der Masseaufbau wichtig sein. Ich habe mir 2500kcal ausgerechnet ist das ein angemessenes Ziel? Ist das überhaupt sinvoll? Habe auf einer Website gelesen wer sichtbare Muskeln haben will muss ja erstmal Körperfettanteil abnehmen. Wie soll ich vorgehen? Masse oder Definition zuerst? Und in welchen Zeitabständen die beiden Prozesse? Training steigere ich jede Woche wie ich es für mein ermessen möglich halte (Erschöpfendes Training, morgens vllt leicht Muskelkater aber keine Schmerzen). Mit dem Lauftraining werde ich in den nächsten Wochen ebenfalls wieder einsteigen.

Und voralldingen, wie viel denkt ihr ist in 6 Monaten möglich?

Habt ihr noch Fragen an mich?

Würde mich über eine Antwort freuen :)

...zur Frage

Von welchen Parametern hängt der Atemantrieb im Körper ab?

Hi zusammen, ich weiß, das der CO2-Spiegel im Blut hierfür eine wichtige Rolle spielt, es gibt aber wohl noch andere Parameter, die die Atmung beeinflussen. Wisst ihr, welche?

...zur Frage

Schmerzen beim Laufen nach VKB-Operation

Hallo, ich wurde mitte Dezember 2011 am vorderen Kreuzband operiert. Es war gerissen und wurde mit Hilfe der Semitendinosussehne ersetzt. Zurzeit laufe ich sehr viel (3-4 mal pro Woche rund 5-10 km). Wenn ich auf härterem Belag (Straße) jogge bekomme ich immer Schmerzen im Knie. Verwunderlicherweise schmerzt auch das gesunde Knie.

Hat jemand Erfahrung damit?

Beim Arzt war ich damit schon, der meinte das Kreuzband ist fest und hat mir Einlagen verschrieben. Naja, ich hol mir noch eine zweite Meinung ein, da ich vorm Kreuzbandriss auch nie Schmerzen hatte beim Joggen und auch nie Einlagen benutzt habe.

Gruß

...zur Frage

Leistungsfähigkeit mit Antidepressiva schlechter?

Hallo, ich nehme seit ca 1,5 Jahren Antidepressiva. Seit ca März 2008 laufe ich regelmäßig 3 bis 4 mal die Woche. Da ich jetzt gemerkt habe, dass ich nicht leistungsfähiger und schneller werde, bin der Meinung, dass die Tabletten diese Steigerung verzögern. Was meint Ihr? Ich laufe 2 mal die Woche GA1 bis 75% und 1 mal die Woche bis 85% und nebenbei noch Kraftaufbau im Studio . Gruß Laufmaus2606

...zur Frage

Ist 2:45 für den ersten Halbmarathon, mit 44 Jahren ok?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?