Wie berechnet man den Auslösewert für Skibindungen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Z-Wert, Din-Wert laut ISO-Norm 11088, ist der Auslösewert für Skibindungen. Er wird aus den Parametern Körpergewicht, Körpergröße, Alter, Skischuh-Sohlenlänge und dem Skifahrertyp ermittelt. Der Z-Wert wird auf den Skalen der Bindung (Vorder- und Hinterbacken) angezeigt und kann aufgrund der Eigenschaften der Skischuhe vom ermittelten Z-Wert abweichen. Die Z-Wert Bestimmung ist in Bezug auf das Drehmoment, das auf den Schienbeinknochen wirkt zu sehen. Krafteinwirkungen auf Bänder oder Muskeln lassen sich damit nicht berechnen.

Zur Ermittlung des Z-Werts gibt es zwei amtlich anerkannte Methoden. Tibiamethode: dabei wird die Breite des Kopfs (lat. Caput tibiae) des Schienbeinknochens (lat. Tibia) gemessen und der Wert anhand der Einbeziehung der Breite des Tibiakopfes, dem Geschlecht, Alter, Fahrertyp und der Schuhsohlenlänge ermittelt. Gewichtsmethode: Tabellenwerte werden statistisch aus Körpergrösse, Gewicht, Alter, Geschlecht, Fahrkönnen und Schuhsohlenlänge ermittelt.

Für beide Methoden dient das statistische Mittelmaß des eurasischen Körperbau-Typus als Grundlage. Das Alter spielt in Bezug auf die Knochendichte eine Rolle, ebenso das Geschlecht - Frauen haben einen zarteren Knochenbau als Männer.

Skiservice-Betriebe müssen seit 2007 über genormte Bindungsprüf- und Einstellgeräte verfügen. Diese ermitteln das Drehmoment welches auf den Schienbeinknochen wirkt und berücksichtigen neben den Bio Daten des Skifahrers auch den Zustand des Schuhs. Der Fachbetrieb ist nach Einstellung der Sicherheitsbindung verpflichtet, dem Kunden einen Beleg auszuhändigen. Darauf müssen Name, Datum, Ort, Einstellparameter, Auslösewerte und der tatsächlich eingestellte Wert auf der Bindungsskala notiert sein.... (so weit die Wikipedia).

In der Praxis hat sich die Gewichtsmethode etabliert. Als Daumenregel gilt Gewicht dividiert durch 10 gleich Z-wert für den Durschnittsfahrer. Wenn du gern schnell und auch off-Piste fährst, kannst du die Bindung härter einstellen. Ich wiege z.B. 75 kg und fahre mit z-Wert 9, sodass ich den Ski wirklich nur dann verliere, wenn mich heftig legt...Ski heil.

Danke.

0

Wie muss ich die Bindung einstellen?

Ich würde gern die Bindung für meine Freundin einstellen. Sie wiegt 51 Kilo und fährt für eine Frau recht gut und ist auch so sehr sportlich. Welchen Wert muss ich vorne und hinten bei der Bindung einstellen?

...zur Frage

Wie gut ist das Snowboard Atomic privot ?

Hallo, Ich bin 14 Jahre als un fahre seit 8 Jahren Snowboard. Bisher hab ich mir immer die Boards ausgeliehen, aber jetz wünsche ich mir ein eigenes. Damit ich mich nicht immer auf das Board einstellen muss. Und wenn ihr schon grad am lesen seit, dann könnt ihr mir auch gleich noch beantworten ob die firefly bindung für 150€ in weiß´/rosa gut ist. :D LG und danke schonmal nathaa

...zur Frage

Wie aussagekräftig ist die Lagerström-Formel?

Nach der Lagerström-Formel wird der individuelle Trainingspuls für Ausdauersportler berechnet. Wie zuverlässig ist diese Formel und was haltet ihr davon?

...zur Frage

Ist eine Skibindung von Atomic genauso gut wie eine von Nordica o.Ä.?

Mich interessiert, ob eine Skibindung von Atmomic (bzw. auf der Atomic steht), genauso gut ist wie eine von einem Spezialisten wie Nordica? Ist die Atomic-Bindung von Atomic selbst, oder lassen die sie irgendwo herstellen?

...zur Frage

Welche Tourenbindung ist die beste für die Piste?

Ich weiß, das ist etwas widersprüchlich. Aber ich will mir neue Tourenski kaufen und brauche dazu noch eine Bindung. Da ich aber ab und zu auch auf der Piste fahre, würde ich gern wissen, welche Bindung denn da noch am besten geeignet ist? Mir ist vollkommen bewusst, dass ich da einen Kompromiss eingehe und Abstriche ggü. einer Alpinausrüstung machen muss.

...zur Frage

Wie gut bzw. sicher sind gebrauchte Alpin-Ski?

Ich habe mir vor kurzem über ein Internet-Verkaufsportal ein Paar gebrauchte Alpin-Ski gekauft (Dynastar Legend 6200 -All-Mountain bzw. Freeride-). Die Ski sind aus dem Jahr 2005 und lt. Verkäuferangaben ca. 20 Tage gefahren. Sie haben nur wenige und nicht sehr tiefe Kratzer. Im übrigen wirken sie einwandfrei (nicht gestaucht, o.ä.). Bis hierher habe ich den Eindruck, für 77,- Euro ein Schnäppchen gemacht zu haben.

Meine Frage ist nun, wie das mit dem Alterungsprozess von Skiern generell aussieht. Verlieren Skier im Laufe der Zeit irgendwie an Spannung oder können sie eventuell leichter brechen, o.ä.? Wird ihr Fahrverhalten durch den Alterungsprozess negativ beeinflusst? Meine Frage bezieht sich natürlich auch auf die zu den Skiern gehörende Bindung (Look Pivot 10).

Vielen Dank schonmal Vorab für die Beantwortung!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?