Sprungtechnik beim Skicross?

1 Antwort

Guglhupf hat eigentlich schon alles erwähnt was man dazu sagen kann. Ich habe noch gehört, dass viele Skicrosser während des Sprunges eine Art O- Beinstellung einnehmen, um eben den Sprung besser drücken zu können. Dadurch dass die Knie leicht nach außen wandern, hat der Oberkörper mehr Platz nach unten zu gehen.

Rhythmus finden beim Kraulen

Hallo, bin Schwimmtrainerin und möchte einem meiner erwachsenen Schüler gerne besser helfen. Lernt kraulen jetzt schon schon seit rd. eineinhalb Jahren, ist seit ca. 3 Monaten bei mir, kommt aber auch mit mir nicht so recht aus den Pötten. Schwimmt zwei Mal die Woche Minimum. Wasserlage ist nicht optimal (Hintern zu hoch), Streckung mangelt noch und am Beinschlag arbeiten wir auch (zu flach, zu schnell, Beine zu steif, Hüfte auch...) Das ganze sieht immer sehr statisch, sehr hölzern aus. Ich versuche immer noch, das Hauptproblem zu packen und mein Gefühl ist, dass es mit dem richtigen Rhythmus und Schwung besser klappen wird. Er findet einfach nicht in dieses "Schlittschuh-Laufen-auf-den-Hüften", falls Ihr wisst, was ich meine.... die Dynamik fehlt, der Schwung, ich weiß gar nicht, wie ich es erklären soll. Fällt jemandem hier eine oder mehrer Übungen ein, die da ranführen? Ich mach es vor, ich habe Wort-Bilder, um es ihm zu verdeutlichen, aber die Umsetzung wird nix. Er hat sich auch schon filmen lassen, erkannt, dass es sehr statisch aussieht, kriegt es aber nicht gebacken. Nur mit Armen (und Pull-Buoy zwischen den Beinen oder auch ohne) wirkt es etwas flüssiger und runder, aber auch nicht wirklich. Ermüdet auch schnell und schwimmt langsam. Mir will einfach nix mehr einfallen, weil er in der Theorie weiß, wie es sein sollte.... ich bin ganz klar zu deppert, ihm Übungen zu vermitteln, die die körperliche Umsetzung ermöglichen... .... darum mein Hilferuf hier.....

viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?