SNS oder NNN (Skate)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bekam diesen Winter die Gelegenheit die XCELERATOR CLASSIC NIS NNN von Fischer im Vergleich zur Salomon ProPulse SNS zu fahren. Gleicher Ski, unterschiedliche Bindung und Schuh. Ich konnte in der Praxis keinerlei Unterschied beim fahren feststellen. An meinem Skatingski habe ich eine SNS Salomon Pilot seit 10 Jahren ohne jegliche Defekte im Einsatz.

Die beiden Bindungssysteme sind mehr oder weniger gleichwertig. Viel wichtiger ist es, das der Schuh dir zu 100% passt.

Such dir daher erst den Schuh aus und kauf dir danach dazu die passende Bindung.

okay man liest das Salomon sowieso die besten Schuhe haben? Also mein Fuss ist eher schmal. Fischer baut angeblich eher breit.

Werde heute mal ein Geschäft aufsuchen. Besten Dank schonmal.

0
@skate71

So war heute im geschäft.

Erst habe ich den Schuh Salomon Skate 8 Pilot probiert...War sehr angenehm, Fuss sitz schön fest war okay, sofort wohlgefühlt. Der Fischer RC5 war hingegen eher breit, man merkte sofort den Unterschied. Nix für meinen schmalen Fuss.

Aus neugierde habe ich dann noch den Salomon RS Carbon Skate probiert und das war ein AHA-EFFEKT !!!! Ich dachte nanu gar kein Schuh mehr an? gg - Ohne witz der Unterschied war echt erheblich, deswegen habe ich dann auch den RS Carbon genommen, ich denke die 70 Euro mehr sind gut angelegt.

Bindung wurde es demnach die SNS Equipe Pilot. Ski CRS Fischer VASA 187 in dem Neon Gelb.

Stöcke 155 lang bei 174. Übel lang,hoffentlich passt das der Skiverleih hat mir immer 140 lange gegeben. Und die Griffe sind auch deutlich über den Schulter. Ist das OK?????

Sonntag gehts auf die Piste, freue mich schon :-)

0
@skate71

Also, das mit der länge ist auf jeden Fall OK! Wenn man aufrecht mit normalen Schuhen steht sollten die Stecken zwischen Kinn und Nase gehen (je höher umso sportlicher)! Gemessen wird immer dort, wo die Schlaufe den Stecken verlässt!!

0

"Die besten Schuhe" gibt es nicht. Die besten Schuhe für dich sind die, die dir perfekt passen. Der Fersenhalt muss 1a sein. Zudem brauchst du an den Zehen Luft. Zum einen, das du keine kalten Füße bekommst. Zum anderen, dass du keine blauen Zehen bekommst. Die Fußformen sind so unterschiedlich, dass da jeder seinen eigenen Schuh finden muss.

Den Ski würde ich mir im Fachgeschäft von der Härte ausmessen lassen. Hard, Medium oder Soft ist nur eine grobe Auswahl. Fischer druckt auf der Seite eine Nummer auf, die für den Härtegrad steht. Leider wird die Zahl aber nicht in kg angegeben. Unter den Mediumski gibt es dann auch wieder härtere und weichere Ski. Wenn der Mediumbereich z. B. von 80 bis 90 Kg angegeben wird, dann gibt es unter den Medum ein Paar, das eher für einen 82 kg Fahrer geeignet ist, aber auch ein Paar, dass eher für einen 88 kg Fahrer geeignet ist.

Mein Ski hat ein wenig mehr gekostet, als er im Internet gekostet hätte. Dafür habe ich einen perfekt abgestimmten Ski mit einem super Service vor Ort. Das war es mir wert.

Das mag für die high-end Modelle so sein. Aber der von mir ausgeguchte Ski Salomon 8 Skate wird nicht unterschieden in Spannungen soft, medium, hard. Das heißt, es gibt nur einen "universellen"...und da wird anscheinend dann nur nach kg unterschieden. z.b. 70-75kg = 187cm.

Bei den high-end Modellen mag die individuelle Anpassung funktionieren brauche ich aber kaum als Einsteiger, oder macht das Sinn mit seinem solchen Ski einzusteigen?

Danke für die Antwort. Skate

0

Was möchtest Du wissen?