Frage von WTRKD, 43

Trainingsmethoden bei subacromialem Impingement?

Hallo, dass Kraftausdauertraining sinnvoll bei einem subacromialen Impingement logisch sind ist klar. Aber warum genau und welche Methoden stehen noch zur Auswahl(auch mit Begründung)?

Ich bitte um ausführliche Antworten.

Liebe Grüße

Antwort
von DeepBlue, 26

Hi,

 bei einem Impingement-Syndrom im Schulterbereich liegt eineFunktionsstörung im Bereich der Kapsel/Sehne (Supraspinatus-Sehne)vor. DieRotatorenmanschettensehne wird unter dem Knochenvorsprung des Schulterblatts(Akromion) und dem Schleimbeutel der Schulter eingeklemmt, so dass ein Engpassentsteht. Hier helfen alle Übungen, die wieder Platz für die gequetschte Sehne schaffen.

 Es müssen also in erster Linie Rhomboiden nebstRotatorenmanschette trainiert werden. Die Rhomboiden (Schulterblattmuskulatur)kräftigst Du z.B. durch explosiv ausgeführte Liegestütze. Falls noch nichtgenügend Kraft vorhanden ist, kannst Du die Liegestütze auch als Knieliegestützausführen.

Eine weitere gute Übung ist, dass Du ein Theraband um einTischbein schlingst, beide Enden mit den Händen fasst und bei stabilem Stand(leicht in die Knie gehen) und angewinkelten Armen (90°-Winkel) das Band zurSeite - möglichst schulterhoch oder darüber hinaus - ziehst. Achte darauf, ausder Schulter heraus zu arbeiten und nicht einfach nur mit den Armen zu ziehen.

Die Rotatorenmanschette ist bei vielen Menschen zu schwach ausgebildet,weil sie selten trainiert wird. Nimm dazu wieder ein Theraband, fasse es mitbeiden Händen schulterbreit. Oberarme sind direkt am Körper (und da bleiben sieauch!), im Ellbogenbereich ist wieder der 90°-Winkel, und nun führst Du dieUnterarme auseinander (Ellbogen bleiben am Körper!) = Außenrotation. DieInnenrotation funktioniert ähnlich, am besten befestigst Du dazu das Therabandan einem Türgriff o.ä. und arbeitest abwechselnd mit den Armen, indem Du sievon außen vor den Bauch bewegst..

Alle Übungen mit einem Theraband werden mit einer langsamen,fließenden Bewegung ausgeführt!

Gute Besserung! Blue

Antwort
von WTRKD, 21

Hallo DeepBlue,

danke für deine Antwort, habe da allerdings meine Bedenken mit deiner zweiten vorgeschlagenen Übung.

Wie soll der Patient seine Arme schulterhoch zu ziehen, wenn es im schmerzfreien Raum geschehen soll? (Schmerzbedingter Raum befindet sich von 60 - 120 Grad)

Liebe Grüße

WTRKD

Kommentar von DeepBlue ,

Deshalb schrieb ich ja "möglichst". Bitte beachten, dass der rechte Winkel im Ellenbogen stets beibehalten wird. Die genauen individuellen Begleitumstände wurden ja nicht genannt. z.B. Abstand von Akromion und Humerus oder Hakenkontur der Acromionspitze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community