ich würde dir auch raten, erstmal genau abzuklären, was mit deinen schultern los ist. das klettern würde ich erstmal sein lassen. ich habe 3 jahre schulterprobleme hinter mir und bin zweimal operiert worden. leider ist die schulter immer noch nicht in ordnung. das problem ist, dass sich nur wenige ärzte wirklich mit der schulter auskennen. bei mir war es so, dass immer gesagt wurde, dass ich ruhig weitertrainieren kann. leider hat das meinen schleimbeutel völlig ruiniert, weshalb dann operiert wurde. an deiner stelle würde ich auf jeden fall mit einem sportphysiotherapeuten sprechen.

...zur Antwort

längjährige Schmerzen im Sprunggelenk - Arzt nimmt mich nicht ernst

Ich habe lange überlegt ob ich mich hier melden soll oder ob ich einfach eine gestörte Wahrnehmung habe. Und zwar bin ich vor knapp 10 Jahren beim Basketball auf einem Fuss gelandet und ziemlich umgeknickt. Einen Knall habe ich auch vernommen. Mein jugendlicher Leichtsinn hat mich einfach dazu überredet nur eine Woche zu pausieren, danach habe ich unter Schmezen weitergespielt. Ich leide seit dem unter intervallartig einschießenden stechenden Schmerzen an der Sprunggelenkinnenseite sowie manchmal auch unterm Außenknöchel. Die Schmerzen bleiben dann für paar Minuten bis zu mehreren Wochen. Nachts ist es am schlimmsten und raubt mir oft den Schlaf. Nachdem die Schmerzen seit letztem Mal bereits über 6 Wochen bestanden suchte ich einen Orthpäden auf weil ich langsam echt Angst vor einer Arthrose oder so hatte. Man liest ja immer die schönsten Geschichten im Internet. Mein Arzt schaute nur paar Sekunden auf den Knöchel und machte ein Röntgenbild (welches ohne Befund war). Eine manuelle Untersuchung fand zu keiner Zeit statt. Um Verwachsungen und Knorpelschäden auszuschließen überwies er mich anschließend zu MRT. Wieder beim Orthopäden guckte dieser sich die Bilder gar nicht an und überflog nur kurz die Schlussbeurteilung des Berichtes. Er sagte kurz etwas von alter Bänderverletzung und leichten Flüssigkeitsansammlungen und eine Sehne zeigt degenerative Veränderungen. Aus seiner Sicht ist das alles nicht schlimm weil ja zum Glück kein Knorpelschaden vorliegt und meine Schmerzen können gar nicht so schlimm sein. Er hat mir nun Einlagen verschrieben die das Sprunggelenk etwas stabilisieren sollen. Ich frage mich nun jedoch wieso mein Sprunggelenk stabilisiert werden soll wenn doch alles gut ist. Er hat es ja nicht einmal auf Instabilität untersucht weil er den Fuß ja nicht einmal berührt hat. Aufgrund der Einlagen habe ich nun natürlich Anpassungsschmerzen an anderen Stellen was ja auch normal ist. Wie viel Zeit muss ich dem Fuß den geben um eine Verbesserung durch die Einlagen zu merken? Und besteht die Chance, dass mein Sprunggelenk nochmal abschwillt und aufhört so laut zu knacken?

Sorry für den langen Beitrag aber ich brauche irgedwie echt mal einen Rat. Ich würde so gerne wieder Laufen gehen.

...zur Frage

also: ich bin bestimmt kein fan von orthopäden, weil ich leider superschlechte erfahrungen mit dieser spezies gemacht habe (es waren bisher 7!), aber ich würde jetzt erstmal abwarten, ob es mit den einlagen besser wird. du wartest 10 jahre! bevor du zum arzt gehst und jetzt soll der schnipp machen und alles ist gut? o.k. das mit der körperlichen untersuchung ist so eine sache, hätte ich auch erwartet, aber ich bin nunmal kein arzt. das mit den bildern allerdings kann ich dir erklären: die meisten orthopäden können die bilder nicht mal deuten! deshalb machen sie sich nichtmal die mühe, sie anzusehen. sie verlassen sich auf den bericht der radiologen, die nunmal die fachleute sind. vielleicht ist es ja so, dass er sich deine schilderung angehört hat und dann folgende gedanken: 10 jahre her, also keine akutbehandlung mehr möglich, knacken hier und dort,also am besten bildgebendes verfahren, da körperliche untersuchung zu ungenau. bilder deuten auf alte verletzung hin, also entlastung durch einlagen. fertig! keine ahnung, ob das so ist. aber das wirst du nur rausfinden, indem du nochmal mit genau dem arzt sprichst! wenn der dann immer noch "komisch" ist, kannst du immer noch eine zweitmeinung (meiner meinung nach am besten von nem sportmediziner) einholen.

...zur Antwort

ich denke auch, dass das sehr individuell ist. es geht bei der einweisung ja darum, dass dir erstens die spielregeln des studios, der aufbau des trainings erklärt wird und der umgang mit den geräten klar ist. jedes fitnessstudio hat ja andere geräte. nicht jeder weiß, dass je nach bauart andere gewichte eingestellt werden müssen. da kann es leicht zu verletzungen kommen. deshalb kann es schon sein, dass das studio aus versicherungstechnischen gründen auf die einweisung besteht! ich frag mich allerdings, warum du ständig wechselnde studios besuchst und probeabos "ausnutzt". die sind ja dafür da, dass man sich für ein studio entscheidet und nicht, damit du für dich kostenlos und so auf kosten aller anderen zahlenden mitglieder trainierst. und dann auch noch meckern ...

...zur Antwort

evtl. könnte es ein muskelfaserriss sein! ich hab das gehabt und geholfen hat mir ein guter sportmediziner und ein sportphysiotherapeut. leider hab ich vorher eine ziemliche zeit damit rumhantiert, weil die ersten ärzte mir nicht wirklich geholfen haben. sie waren der meinung, dass ich ruhig weiter belasten könnte. immer wieder hab ich versucht selbstständig ins training zu kommen und immer wieder ist die wade schlimmer geworden. in der physiotherapie hat der therapeut dann ganz gezielt meine muskulatur bearbeitet und mir übungen gezeigt, mit denen ich die muskulatur von grund auf aufgebaut habe. seitdem habe ich ruhe! geh am besten mal zu nem sportmediziner und lass ihn deine wade untersuchen. dann solltest du auf jeden fall darauf achten, dass du die sache auskurierst, damit es nicht zu deiner schwachstelle wird!

...zur Antwort

es ist mir immer wieder schleierhaft, wie leichtsinnig leute mit ihrer gesundheit umgehen! es ist ja toll, dass du auf alkohol verzichtest, aber erwarte bitte nicht von mir, dass ich dir ernsthaft eine empfehlung zu schmerzmitteln gebe. ich kann dir nur soviel dazu sagen, nach einer langen "leidenszeit" wirken bei mir nicht einmal mehr die ibu 800! und das hat mir letztens die situation nach einer op echt erschwert, weil die ärzte zu entsprechend härteren mitteln greifen mußten. laß bitte abklären, woher deine schmerzen kommen und arbeite aktiv an der ursache! nimm medikamente nur im absoluten ausnahmefall und schon garnicht, damit du sport treiben kannst. wenns nicht geht, dann geht es nicht! hör auf deinen körper!!! evtl. hilft dir auch je nach ursache wärme od. kälte! damit kann ich mir übrigens sehr gut helfen. wärme bei muskelverspannungen und kälte bei entzündungen in gelenken. glaub mir, ich weiß wovon ich schreibe!

...zur Antwort

hi, also leider kann ich dazu aus eigener erfahrung sagen: das wird ein lagwieriger, harter und evtl. aussichtsloser kampf! ich hab vor 8 jahren eine wegeunfall gehabt und mir wurde auch gesagt, dass die beschwerden nicht vom unfall, sondern von einer vorschädigung kommen. ich war vorher auch noch nie in behandlung. das problem liegt in diesem fall nicht bei der schule, sondern beim versicherungsträger! der versicherungsträger versucht natürlich an der leistungspflicht herumzukommen. dazu wird gekuckt, welche evtl. vorschäden bestanden haben und ob die jetzigen beschwerden mit dem unfall in verbindung gebracht werden können. ich denke mal, dass deine schwester dazu zu einem gutachter muß, der die sache beurteilt. war deine schwester vorher mit dem knie schonmal irgendwo in behandlung? gibt es evtl. röntgenbilder oder so? das wäre wichtig, weil man dann den zustand von vorher beweisen könnte! ist natürlich meistens nicht der fall, wenn man nie beschwerden hatte. hilfreich wäre, wenn ein vorher behandelnder arzt bestätigen kann, dass vorher alles ok war. deine eltern können sich an den vdk wenden, die können hilfestellung geben, falls ihr keine rechtsschutzversicherung habt! wie gesagt, es kann leider auch dabei bleiben, dass die versicherung das nicht anerkennt! war bei mir auch so und ich hab leider immer noch probleme. ich würde allerdings nicht zu früh aufgeben, da es ja doch weitreichende folgen haben kann. http://www.vdk.de/cgi-bin/cms.cgi?ID=de1

...zur Antwort

die tips finde ich richtig gut. hab aber trotzdem noch was für dich! wie wärs denn, wenn du einfach mal nachfragst, ob dir für den anfang mal physiotherapie hilft, damit du weißt, wo deine probleme liegen. dadurch kannst du besser einschätzen, auf was du achten mußt. gerade wenn du schon die begriffe rundrücken und hohlkreuz nutzt, wird dir dein arzt bestimmt weiterhelfen können. für deine schultern hab ich noch einen tip. ich hab das problem gehabt, dass ich mir ein impingementsyndrom zugezogen habe und habe auch gemerkt, dass die schultern oft nach vorne hängen. dann hab ich mir ein kinesiotape anlegen lassen. das hat mich konsequent ermahnt, wenn ich mich "hängenlassen" habe. wär vielleicht eine starthilfe;) dann hab ich noch eine übung: du kannst dich rückwärts über einen pezziball hängen. das dehnt die körpervorderseite, die ja durch das viele sitzen meistens zu kurz kommt.

...zur Antwort

du bist noch so jung! es wäre wirklich schade, wenn du dir was bleibendes zuziehst! an deiner stelle würde ich damit mal zum sportmediziner gehen und dem das problem schildern. ggfls. könnte der dir dann mal krankengymnastik verordnen. dann kannst du mit deinem physiotherapeuten genau besprechen, wie du ins training einsteigen kannst. es gibt dafür extra sportphysiotherapeuten, die sportler betreuen. krankengymnastik hört sich immer so nach "altensport"an;) muß es aber garnicht sein. hab da sehr gute erfahrungen mit gemacht. es gibt auch krankengymnastik am gerät! das erleichtert dir den einstieg ins training! und bitte immer auf deinen körper hören, den brauchst du noch ein paar jahrzehnte!

...zur Antwort

es gibt zwar einen harmlosen grund für knackende gelenke (da ist irgendein gas für zuständig. http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Anatomie/Gelenk/News/6411.php) aber trotzdem würde ich damit mal zum sportmediziner (mit orthopäden hab ich leider nur schlechte erfahrungen gemacht!) evtl. hat sich auch ein fehler in der ausführung der übungen eingeschlichen! dann lieber etwas früher überprüfen lassen, als wenn du nachher schäden davon trägst!

...zur Antwort

ich habe folgende tipps zum thema schlafstörungen: vor dem schlafen lauwarm duschen gehen. richtig müde ins bett gehen. abends nicht zu schweres essen. mal dir den wettkampftag in den schönsten und positivsten bildern aus! (das aber am besten schon am frühen abend und nicht direkt vorm einschlafen, weil sich dann doch so ein paar sorgen dazwischenmogeln!) wenn du in der nacht wachliegst: aufstehen! steh auf, lauf ein bißchen rum, versuch dich etwas abzulenken (lies ein paar seiten im buch od. beantworte ein paar fragen hier im netz,...) und dann wieder ins bettt gehen. liegenbleiben führt nämlich eher dazu, dass du dich die ganze zeit rumwälzt, dir erst recht die gedanken kommen und du nicht mehr einschläfst! du kannst natürlich auch mal versuchen, ob dir ein kräutertee am abend vorher hilft! ich finde übrigens nicht, dass es eine ausrede für deine leistung ist! wenn ich schlecht schlafe, kann ich nicht volle leistung bringen!!! es mag evtl. nicht der einzige grund sein, aber ein teil wird schon dran liegen!

...zur Antwort

na klar kannst du trainieren. wär sonst für mich echt schlecht, da ich nen chronischen muskelhartspann habe;) du solltest allerdings drauf achten, dass das training nicht zu schmerzen führt. wenn du merkst, dass du nen tag hast, wo kein muskeltraining möglich ist, kannst du alternativ einfach etwas lockeres ausdauertraining machen. das lockert den körper dann insgesamt. wichtig ist, dass du immer wieder was zur entspannung tust! laß dir ein paar dehnübungen für den nacken zeigen. außerdem solltest du dir nach dem training etwas wärme gönnen! mir hilft am besten ein kirschkernkissen. das leg ich mit ner tasse wasser zusammen in die mikrowelle und erhitze es. durch die feuchtigkeit dringt die wärme tiefer ein.

...zur Antwort

hi, habe vpr 8 jahren mit dem training angefangen. damals gesundheitsbedingt hauptsächlich mit muskelaufbau! der aufbau was bei mir ziemlich schnell, sodaß ich leider schon nach ein paar monaten neue oberteile und bh's brauchte:( aber eben nicht, weil die alten zu weit geworden sind. oberarme passten statt in 38 nur noch in 40-42! war ein ziemlicher schock für mich! da war für mich der punkt erreicht, mein training umzustellen! weniger gewichte und zusätzlich ausdauertraining. 3 mal die woche finde ich persönlich völlig ausreichend. mir geht es ja vor allem um meine gesundheit. wie schnell man da verbesserungen sieht kann man nicht pauschal sagen. jeder körper reagiert anders. wichtig ist, dass du durchhältst! es kommen nämlich auch immer wieder phasen in denen du kein weiterkommen siehst! aber gerade dann mußt du durchhalten!!! wichtig ist doch vor allem, dass dir das training spaß macht;)

...zur Antwort

du kannst dich auf nen hocker setzen (stuhl ist wahrscheinlich zu hoch, der oberschenkel sollte ca. 90 grad zum unterschenkel haben) dann nimmst du ne hantel od. ne volle wasserflasche in die hand. den unterarm legst du auf dem oberschenkel ab und läßt die hand vorne über dem knie überstehen. dann bewegst du die hand ganz langsam nach oben und unten. 3 x 10 wdh. und natürlich beide arme im wechsel!

...zur Antwort

ich bin seit jahren rückenpatientin mit bandscheibenproblemen. in der letzten reha haben wir die problematik des sitzens besprochen! man sollte darauf achten, dass die natürliche doppel-s-form möglichst eingehalten wird, weil die bandscheiben dann am besten ausgelastet werden! außerdem sollte der rücken beim sitzen gut unterstützt werden und die position immer wieder geändert werden. meine physiotherapeutin hat mir ein pilateskissen empfohlen. das soll ich immer mal wieder auf den stuhl legen und darauf sitzen. durch die ausgleichsbewegungen wird die kleine muskulatur um die wirbelsäule beansprucht und trainiert. je besser diese ausgebildet ist, desto mehr werden die bandscheiben entlastet. man kann auch zwischendurch auf einem pezziball sitzen. dann wiederum sollte man aber auch ab und zu mit fester rückenlehne und abgesenkter sitzfläche sitzen, sodaß die muskulatur unterstützt und entspannt wird und das becken etwas nach vorne gekippt wird. ich glaube bei einseitiger nutzung ist jede position schädlich;) also auch immer wieder aufstehen und bewegen. es spricht übrigens auch garnix dagegen, sich abends mal richtig aufs sofa zu lümmeln:))

...zur Antwort

ich würde dir raten, nach so langer zeit doch mal nen physiotherapeuten zu rate zu ziehen! der soll dir helfen, deine oberschenkelmuskulatur ganz langsam, gezielt und langanhaltend aufzubauen! je besser die muskulatur aufgebaut ist, desto weniger probleme hast du auch mit neuen verletzungen! ich hab das ne ganze zeit mit meiner wade gehabt. da die ärzte mich ziemlich allein damit gelassen haben, habe ich zunächst selbst versucht, wieder langsam ins training reinzukommen. leider immer wieder mit rückschlägen! im endeffekt hab ich zum glück einen sehr guten sportmediziner gefunden, der selbst viel sport treibt. der hat mir genau erklärt, was ich tun soll und mich zum sportphysio geschickt. der hat mich dann richtig auf die beine gebracht! mit tierischem muskelkater aber auch sehr gutem erfolg! seitdem weiß ich genau, was ich tun muß, wenn es mal wieder zwickt! das kommt seitdem zum glück äußerst selten vor, da ich meine muskulatur mit einfachen übungen in schwung halte! ich denke mal, dass dir das auch für den oberschenkel nutzen wird! evtl. verschwindet dann auch die mulde!

...zur Antwort

du kannst dich rücklinks über einen pezziball hängen! die übung hat mir mein sportarzt empfohlen, wei wir leider meistens dazu neigen, den oberkörper hauptsächlich nach vorn zu neigen (vor allem die schreibtischtäter!) hab mir so einen ball zugelegt und häng abends immer ein paar sekunden ab;) nicht zu lange, weil dir dann das blut zu kopf steigt.

...zur Antwort

ich empfehle dir dringend, gezieltes krafttraining für die waden! das springen könnte sonst deine muskelfasern reissen lassen! mein physiotherapeut hat mir folgende übungen gezeigt: zunächst zum aufwärmen auf eine stufe hoch und runter, 3 X 30 wdh., danach mit den ballen auf die stufenkante stellen, dann ganz nach oben auf die ballen gehen und dann langsam nach unten gehen und langsam bis 10 zählen, bis du komplett in der dehnung bist, dann wieder in einem zug bis ganz nach oben auf die ballen gehen. das ganze dann auch 3 mal wiederholen. ich denke mal in kombination klappt das dann prima mit laufen und seilspringen!

...zur Antwort