4- 5 Stunden

"mit dem Fahrrad zur Arbeit und in die Stadt" und solche Geschichten mal nicht mitgezählt, weil das bei mir nicht wirklich Sport ist (zu kurze Strecke): typischer Freizeitsportler eigentlich, 1x die Woche Handball-Training 1,5 Std., 1x die Woche Handball-Punktspiel (nur während der Saison natürlich) 1 Std., am Wochenende meistens 3-4 Stunden Parkour, aber nicht jedes Wochenende (ja, ich habe ein Zeitproblem, mache noch viele andere Sachen). Im Schnitt würde ich also sagen so 4-5 Stunden passt, es sind eben manchmal 6-8 und manchmal auch nur 3.

...zur Antwort

Für den Anfang ist eine Hilfestellung oder am besten zwei gut, dann kannst Du (nofalls auch ohne Matte auf Rasen oder so) den Ablauf üben, ohne Dir gleich die Knochen zu brechen. :-)

Nicht die Arme verdrehen: Der Helfer links von Dir dreht seine rechte Hand nach links (so dass seine Finger in der Richtung sind, in die Du schaust) und hält Dein T-Shirt plus Hose auf Hüfthöhe fest. Die linke Hand nimmt er unterhalb(!) seines rechten Arms an Deinen Rücken/Hintern, hier gibt er Dir falls nötig den (Dreh-)Schwung, der Dir womögilch fehlt. Den Hauptteil der Kraft musst Du natürilch selber aufbringen. :-)

Du solltest darauf achten, die Arme nur nach oben und nicht zur Seite zu bewegen, um Deine Hilfestellung nicht zu erschlagen. Der Schwung kommt hauptsächlich aus Deinem Absprung und der Armbewegung sowie dem Ranziehen der Beine, der Absprung sollte nach oben und nicht nach hinten erfolgen.

...zur Antwort

Weder Tape noch Handschule sind besonders geeignet, das verschlechtert beides nur Dein Ballgefühl. Etwas Kraft in den Fingern ist ganz hilfreich (z.B. Greifübungen etc.) und natürlich wie Du schon geschrieben hast, Vorsicht. :-) Tape an einzelnen Stellen (nicht komplett einpacken natürlich oder gar gleich ein Handschuh) kann helfen, einzelne Finger zu fixieren, z.B. bei Verletzungen; die Finger generell zu tapen würde ich aber nicht empfehlen.

...zur Antwort

Es gibt verschiedene Klimmzugstangen, man kann sich aber auch "verkaufen". Zuerst kommt es auf Deinen Türrahmen an, denn den willst Du ja nicht beschädigen. Am wichtigsten ist aber das Material der Stange, damit Du nicht abstürzt, weil sie Dein Gewicht nicht hält. Hier gibt es zum Beispiel eine, die ganz gut ist: http://www.amazon.de/T%C3%BCrreck-Klimmzugstange-mit-Handpolster-black/dp/B000LKZIRE/ref=sr12?ie=UTF8&s=sports&qid=1219309388&sr=8-2

Hier noch die Grundübungen, aber ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken, die sind von einem Bekannten zusammengeschrieben und nicht von mir. :-)

Chin-ups (Klimmzüge im Untergriff , Klimmzüge supiniert) Trainiert: Teile vom Rücken vorallem den Lat (Breiter Rückenmuskel), Bizeps (am meisten), Unterarme, etwas Bauch Info: Um Probleme und Schmerzen zu vermeiden nicht weiter als schulterbreiten anfassen.

Pull-ups (Klimmzüge im Obergriff, Klimmzüge proniert) Trainiert: Am meisten den Lat, teile vom Rücken, Bizeps und Unterarme, Bauch mehr als chin-ups Info: Hier ist die Position der Hände nicht schlimm wenn sie zu breit ist.

Grundregel bei Chin und pull-ups: Je enger man fässt desto mehr Bizeps, je breiter desto mehr Lat.

...zur Antwort

Ausreichend Wasser ist klar, zum Essen Dinge die satt machen, aber nicht viel Platz wegnehmen (z.B. Banane). Und je nachdem wo man ist natuerlich was, das von der Hitze/Kaelte keinen Schaden nimmt... Wie viel kommt natuerlich auf die Laenge der Wanderung an, aber generell wuerde ich mal sagen: viel Wasser, Bananen, Traubenzucker, Sandwich, ... Kekse eignen sich auch immer gut. :-)

...zur Antwort
Nein, keine komplett junge Mannschaft

Für einzelne Spieler kann es UNTER UMSTAENDEN durchaus sinnvoll sein, wenn sie von der Leistung her gesehen in der Jugendmannschaft nur unterfordert wären und auch körperlich dazu in der Lage sind.

Eine komplette junge Mannschaft würde ich auf keinen Fall im Seniorenbereich spielen lassen sondern gezielt im Jugendbereich spielen und auf den Seniorenbereich vorbereiten. Es gibt diese Aufteilung ja nicht ohne Grund und das Risiko, die Spieler bereits frühzeitig "kaputt zu machen", ist bei einer kompletten Mannschaft definitiv gegeben, denn ich glaube nicht, dass jeder einzelne dieser Spieler bereits 100% für den Seniorenbereich bereit ist.

...zur Antwort