Aus dem Stand den Rückwärtssalto versuchen (sauber)

2 Antworten

Auf jedenfalls brauchst du Hilfestellung, damit du dich nicht verletzt. Zwei Leute, denen du vertraust, sollten dich beim Rückwärtssalto stützten und halten. Die/der eine sollte dich festhalten, die/der andere sollte dir Schwung für die Drehung geben und dich ggf. drehen. Dann ist es wichtig, wenn du keine Matte hast, dass du auf einem weichen Untergrund (z.B. im Park oder auf einem Spielplatz) anfängst.

Viel Glück und viel Spaß beim Üben!!

Für den Anfang ist eine Hilfestellung oder am besten zwei gut, dann kannst Du (nofalls auch ohne Matte auf Rasen oder so) den Ablauf üben, ohne Dir gleich die Knochen zu brechen. :-)

Nicht die Arme verdrehen: Der Helfer links von Dir dreht seine rechte Hand nach links (so dass seine Finger in der Richtung sind, in die Du schaust) und hält Dein T-Shirt plus Hose auf Hüfthöhe fest. Die linke Hand nimmt er unterhalb(!) seines rechten Arms an Deinen Rücken/Hintern, hier gibt er Dir falls nötig den (Dreh-)Schwung, der Dir womögilch fehlt. Den Hauptteil der Kraft musst Du natürilch selber aufbringen. :-)

Du solltest darauf achten, die Arme nur nach oben und nicht zur Seite zu bewegen, um Deine Hilfestellung nicht zu erschlagen. Der Schwung kommt hauptsächlich aus Deinem Absprung und der Armbewegung sowie dem Ranziehen der Beine, der Absprung sollte nach oben und nicht nach hinten erfolgen.

3

geht das auch wenn man auf Sand alleine ist ?? also keine Hilfe bekommt ?

0
4
@nhsdevil

Alleine kannst Du Dich eher verletzten, falls Du nicht ganz rum kommst. Solltest Du also nur versuchen, wenn Du sicher bist, dass Du genug Schwung hast und ihn in die richtige Richtung einsetzt. Wenn Du keinen Deiner Freunde dazu überreden kannst und aber nicht sicher bist ob Du rumkommen würdest, könntest Du es im Schwimmbad vom Beckenrand probieren (nur da wo das erlaubt ist und Du niemandem auf den Kopf springen kannst natürlich), um zu schauen, ob Du mit den Füßen zuerst im Wasser landest.

0
3
@germaniac

ah okay danke ;) auf die idee hätte ich auch kommen können :P bin ich aber nicht haha naja dankschön

0

Angst vor dem Salto rückwärts?

Hey....Nach eine Frage zu den Kidis. Wie kann man denn den Kindern die Angst vor dem Rückwärtssalto nehmen? Gibt es da vielleicht einen Trick?

...zur Frage

Mit 85 Kilo einen Rückwärtssalto schaffen?

Hallo zusammen,

ich bin 1,90 m groß und wiege 85 Kilo, und meine Frage ist ob ich so für einen Rückwärtssalto noch geschaffen bin.

Bitte um Antworten und bedanke mich schonmal im Vorraus ;)

...zur Frage

Bein auf einem Airtrack gebrochen, Ursache?

Ich war Dezember letzten Jahres in einer Parkour/Tricking Halle in Köln (Move Artistic Dome). Ich wollte ein Vorwärts Salto auf einem Airtrack machen und habe mir beim blocken das rechte Schienbein, direkt unterm Knie, gebrochen und mir dabei noch einen Muskelriss geholt da der Knochen gesplittert ist. Ich kann bis Heute nicht verstehen warum das passiert ist. Ich habe keine Glasknochen und angebrochen kann mein Bein auch nicht gewesen sein. Ich war nicht ganz aufgewärmt (bis auf ein kurzen Sprint zum Bus, 20 Minuten Vorher) und es war auch der erste Trick den ich gemacht habe aber ich denke nicht das es daran lag. Kann mir jemand sagen wie das Passieren konnte, man tut ja auch auf Asphalt blocken (beim Parkour/Freerunning). Ich habe bis heute Angst Saltos zu lernen, deswegen kann ich auch nur ein Vorwärts Salto auf einem Trampolin. Warum ist das passiert und wie kann ich sowas in Zukunft verhindern?

Lg David

...zur Frage

Ich hab Probleme mit meinem rechten Knie. Hat jemand sowas ähnliches mal gehabt bzw. kann mir jemand raten, was ich machen könnte?

Kurz zu mir: männlich, krafttraining seit 3 jahren, noch nie Probleme mit den Knien/Beinen davor gehabt.

Zum Problem: Wenn ich es im Stand durchstrecken will, dann zieht es ab und an in der Kniekehle. Manchmal ist es sogar so heftig, das ich das Bein nicht mehr richtig strecken kann. Aber nicht wegen dem Schmerz, ich spüre einen Widerstand. Auch mit etwas kraft geht's nicht. Aber so plötzlich wie es kommt geht es auch wieder. Außerdem spüre ich (aber wirklich sehr selten!!) ein ziehen außen am Knie, wenn ich eine Treppe rauf gehe. Diese "Beschwerden" schränken mich zwar nicht ein, da sie mich aber jetzt schon fast 2 Monate begleiten und ich nicht mehr mit voller Belastung Sport mache, weil ich das Gefühl hab es dadurch zu verschlimmern, nervt es mich extrem. Ich war auch schon beim Orthopäden. Der meinte jedoch er kann keine schwereren Verletzungen erkennen (Meniskus etc....). Ich muss dazu sagen, dass ich mein Training etwas umgestellt hab (habe das Volumen erhöht) und es dann anfing. Also liegt ja die Vermutung durch Überlastung nahe... Jedoch habe ich jetzt 2 Wochen pausiert und schwupps... Problem wieder da. Hat jemand ne Vermutung? :) mache 3x pro Woche Krafttraining (vor Pause 3er Split, jetzt wieder leichtes Ganzkörpertraining) und fahre sehr viel Rad. Sollte ich es so weiter versuchen, oder wieder pausieren, bis vllt. mal die Probleme irgendwann verschwinden?

...zur Frage

Training der ersten 3 Schritte (Antritt?)

Hallo, ich habe auch mal wieder eine Frage. ;-)

Wie kann ich effektiv die ersten 3 Schritte (aus Stand, leichten Lauf) nach z.B. einem Nullkontakt im Handball trainieren (Nullkontakt = gleichzeitiges Berühren des Bodens mit beiden Füßen --> fast Stillstand)? Ich habe zwar einen guten Antritt, aber natürlich kann ich mich noch verbessern. Beim allg. Sprinttraining 30-40m wird die Beschleunigung und Sprintgeschwindigkeit trainert, wenn ich das richtig verstanden habe. Kurze schnelle Schritte, wiederholen der Vorganges "Nullkontakt" mit anschließendem Abbruch nach links/recht und Sprint, usw. trainieren dies sicherlich mit.. Aber gibt es Übungsweisen und Übungen für schnelle 3 Schritte? Beim Handball werden ja größere 3 Schritte benutzt, als beim Sprint, die Technik ist als nicht gleich. Deshalb auch meine Zweifel.

Ziel ist also 3 rel. große schnelle Schritte zu absolvieren, was bei diesen Übungen nur indirekt durch allg. verbesserung der Schnellkraft/Beinmuskulatur erzielt wird. Also keine sinnlose 1.000-ste Frage. :-)

Im erwärmten Zustand und (bei Handballtraining) 1-2x die Woche zu trainieren ist klar, aber wie sieht es mit dem Dehnen aus? Macht es Sinn zwischen den Serien dynamisch zu "strechten" und/oder nach dem Training 10min die Beine und den Rumpf dehnt? Sollte ich auch seitliche Sprints durchführen (schnelle Site-steps, schnelle kleine Schritte zur Seite, Slalom-Sprints?)

(Rumpfdehnen mit der Berühmten Übung zur Seite und nach vorne beugen?)

Viiielen dank schonmal! Liebe Grüße, SportGeilBall! :-)

P.s.: Ideen hätte ich schon für solche schnelle 3 Schritte, aber sicherlich rel. unprofessionell. :)

...zur Frage

Ziel: Sixpack / niedriger KFA in 3 - 4 Monaten - was mach ich falsch?!

Hi Leute!

Ich habe vor etwa 3 Wochen angefangen, abszuspecken für mein Ziel eines niedrigen KFA von maximal 12 % - zumindest hab ich das versucht. Ich hab so viel Schweiß und Disziplin reingesteckt - und das Ergebnis: alles fürn Arsch :(

Ich habe vor 3 Wochen ein Foto gemacht und heute erneut. Gleicher Spiegel, ziemlich gleiche Position. Ich hab das Gefühl in den 3 Wochen hat sich nix getan... und das is ein Schlag ins Gesicht wenn man bedenkt was ich alles dafür getan hab. Ich bin 6 Tage die Woche (Mo - Sa) in der Früh raus und auf den Crosstrainer im Gym. Von Mo - Fr stand ich dafür um 5:30 Uhr auf, um dann um kurz nach 6 ne Stunde zu laufen. Dabei variierte ich immer die Schwierigkeitsstufen, kein Training war ganz genau gleich. Ich verstellte die Schwierigkeit stets beliebig, wechselte in verschiedenen Zeitfenstern zwischen 60, 80 und 100 Watt. Gegessen hab ich davor nix vor dem Cardio, nur etwa 30 Min davor Aminosäuren und 1 L Wasser. Direkt nach der Stunde gab`s einen Shake aus Dextrose (1g pro KG Körpergewicht) und Eiweiß. Dann ging es heim.. duschen und Frühstück (100g Haferflocken, 500 ml 1,5% Milch und meist 100g tiefgekühlte Beeren).

Da ich im sozialen Dienst arbeite und den ganzen Tag von Klient zu Klient unterwegs bin, kann ich mittags nicht kochen oder dergleichen. So nahm ich mir bisher immer 200g Brot mit 100g Käse (light) mit. Dies aß ich auf 2 Mal mit meist 2 - 3 Stunden Pause dazwischen. Nach Feierabend vor dem Gym gab es 250g Magerquark mit wieder 100g von den Beeren. Genau das selbe auch etwa 1 - 2 Stunden nach dem Training, was gleichzeitig etwa 1 - 3 Stunden vor dem Schlafengehen war. Direkt nach dem Training den gleichen Shake wie in der Früh nach dem Laufen (Dextrose, Eiweiß).

Ich habe unter der Woche auf ALLES verzichtet. Nicht mal Cola-Light gab`s, nix!! Nur das Aufgeführte Zeug - ok und Mineralgetränke ausm Gym während des Trainings am Abend, da fand immer normales Krafttraining statt aber mit wenig Gewicht und 15 - 20 WH. Dafür hab ich mir stets sonntags nen Cheatday gegönnt und gegessen / getrunken worauf ich Lust hatte, es aber nie all zu krass ausufern lassen (Pudding und normalen Früchtequark zum Frühstück, Mittags ne Pizza oder so und Abends normale Brotzeit oder Pizzinis wenns ned grad ne Pizza mittags gab :D )

Hmm und das Ergebnis is sehr ernüchternd... ich wiege noch immer 74 KG bei etwa 1.65 m und hab von einer auf die andere Woche plötzlich sogar 2 % Körperfett MEHR ?! :( gut.. vlt lag es daran dass ein Trainer mir sagte, ich soll gut zudrücken bei dem Messgerät, was ich davor nicht tat... erst hatte ich 19.7 %, dann 2 Wochen später 18.7 % und ne Woche darauf wiederum jetzt auf einmal eben 20.4 % ?!?! was mach ich falsch?! :(

Ich hoffe mir kann jemand helfen, denn ich verliere die Lust und den Glauben an mich selbst... Hätte ich vor dem Laufen doch ne Banane oder so essen sollen? Hat mein Körper Muskeln verzuckert? Oder was läuft schief??

Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?