Mach dir nicht so viele gedanken die meisten Vereine betreiben Bereiten Sport das heißt jeder der will darf mitmachen und keinen Leistungssport. Aber meistens ist es so dass man zuerst ein bisschen läuft,mit dem Ball drippelt und dann ein paar schüsse zu halten hat.

...zur Antwort

also abwechslung tut schon gut, wennn du aber z.B. auf ein Tunier hinarbeitest kann es auch helen wenn du auf dem Platz reitest. So find ich jeden Tag reiten in der halle nicht schlimm, wenn dein pferd in artgerechter Halung steht dann ist es ja eh auf der Koppel oder dem Paddock. Reite doch am eigentlicher "Pause-Tag" mit deinem Hotta im Schritt ins gelände und so einmal die Woche, dann bist du zweimal die Woche drausen und wenn die pferd dann auchnoch auf der Koppel steht denk ich passt das so.

...zur Antwort

also ich muss sagen dass ich immer ohne Weste reiten, weil viele von denen einen wirklich beim reiten behindern. Mit einem Helm ist das was anderes, der ist Pflicht, aber ich finde wenn man nicht auf einem Pferd reitet von dem man weiß dass es buckelt oder Ähnliches ist es vertretbar ohne zu reiten. Beim Springen Bzw. Military ist es ja OK wenn man mit reitet, aber mich persönlich stört das Ding beim normalen Dressurreiten. Auserem kann ich mir vorstellen dass die beim stürzen behindert, wenn man sich abrollen will um Z.B. den Kopf zu schützen. Das muss aber letztenendlich jeder selbst entscheiden. Vielleicht fragst du mal die Reitlehrerin/ Reitlehrer deines Kindes deswegen. Versicherungstechnisch brauchst du dir jedenfalls keine Sorgen zu machern wenn sie ohne reitet, in der normalen Schulpferdehaftplicht (also in der die ich kenne) darf man auch ohne Weste reiten, aber immer mit Helm.

...zur Antwort

also erstmal vornweg: sowas kann man schlecht aus der Ferne bewerte, deswegen gibt es tausende verschiedene Mögllichkeiten, am besten wäre es aber wenn du mal jemanden vin außen draufschauen lassen würdest der sich auskennt und das ganze eben in "live" sieht. Deswegen möchte ich jetzt auch garkeine Vermutungen aufstellen was du falsch machen könntest. Was ich dir aber trotzdem als Tipp geben kann ist folgendes: Versuch mal das gesamte angaloppieren sehr bewusst zu machen. Reite also mal Zirkel oder ähnliches, nicht immer nur ganze Bahn, denn auf dem Zirkel kann dein pferd schon nicht so rennen. und mach dann halbe Paraden und bereite ihn/sie darauf vor dass was kommt und dann versuche ganz bewusst die Galopphilfe richtig "korrekt", wie aus dem Lehrbuch zu reiten. Dann macht man nämlich die "schludrchkeitsfehler", die sich so einschleichen oft nicht. ud, achja: Natürlich solltest du dir vorher sicher sein dass dein pferd auch körperlich in der Lage ist zu galoppieren.

...zur Antwort

genz ehrlich- du tust dir und dem Kind keine Freude wenn du das Pony kaufst. wenn deine Tochter 8 Jahre alt ist gehe ich davon aus dass sie seit maximal 3 jahren reitet. Da hat sie erstens mal noch garnicht das Wissen um mit einem Pony selbständig zu arbeiten und auserdem noch garnicht das Verantwortungsbewusstsein. Jetzt geht sie vermutlich jede Woche einmal in den Stall, nimmt dort eine Reitstunde und geht dann wieder. Wenn sie ein eigenes Pferd hätte müsste sie jeden Tag in den Stall, auch wenn das Tier mal krank ist, müsste reiten, sich drum kümmern, mehr oder weniger selbstständig an den Tierartz, Hufschmied und und und denken. Ich finde das für eine 8 Jährige schon sehr heftig. Und was ist mit dem Pony in 5 Jahren, will sie dann immer noch reiten, oder wird es dann zugunsten von dem ersten Freund oder dem shoppen mit Freunden abgeschoben?

...zur Antwort