Guter Reitsattel für Anfänger?

4 Antworten

Auf jeden Fall muss der Sattel groß genug ein und darf Dich nicht einengen.

Ein tiefer Sitz mit hohem hinteren Rand und dazu noch dicken Pauschen gibt den meisten Anfängern ein vermeintlich stabiles, sicheres Gefühl. Ein losgelassener, ausbalancierter Sitz wird dadurch aber verhindert. Das Pferd wird dadurch nachweislich behindert und kann Schaden im Rücken nehmen.

Das wissen auch die Hersteller dieser Sättel, folgen aber aus wirtschaftlichen Gründen diesem Modetrend.

Die meisten Pferde lieben flexilbe Sättel (mit flexiblem Baum) weil Sie sich darunter besser bewegen können. Achtung! Auch solchee Sättel müssen korrekt angepasst werden.

also ich finde immer für anfänger sind sogenannte Reitkissen nicht so gut, weil man da doch schnell rausfallen kann. Ob English oder westernsattel kommt auf die Verwendung an, wobei ich persönlich finde dass ein Westernsattel den Stuhlsitz fördert. Auch Baumlose sättel finde ich nicht so gut, weil die häufig sehr breit sind und man dann da nicht so gut drin sitzen kann. Für anfänger eignet sich am besten ein Vielseitigkeitssattel, weil man da alles drin üben kann. Wobei natürlich am wichtigsten ist dass der Sattel dem pferd passt, sonst wird man auf die Dauer nicht glücklich. Ich denke dass auch jugfentliche in Sätteln reiten können in die auch noch ein erwachsener passt, kompliziert wird es erst wenn ein erwachsener in einem zu klienem Sattel reitet, umgekehrt finde ich das nicht schlimm

Der Reitsattel muss zur jeweiligen Person und zum Pferd passen und er sollte sich angenehm anfühlen, das muss man ausprobieren, man kann da keine pauschale Empfehlung geben.

Was möchtest Du wissen?