Das ist abhängig vom Profil der Skitour. Zu Beginn stelle ich sie mir so ein, dass der Unterarm etwa rechtwinklig ist. Bei längeren Querungen kürze ich einen Stock, den ich dann hangseitig nutze. Wird es recht steil kürze ich beide Stecken etwa 5cm.

...zur Antwort

Wie auch beim Radlfahren und Skifahren, so ist es auch beim Rodeln erkennbar, dass die Kinder meistens mit Helm unterwegs sind, hier sind die Eltern um Sicherheit bemüht, bei sich selber aber wird nicht so sehr darauf geachtet, meist, weil man selber früher keinen Helm getragen hat und so die Denke vorhanden ist, mir passiert ja nix. Gerade beim Rodeln, besonders wenn man auf einem Rennrodel unterwegs ist und das Lenken und Bremsen doch deutlich schwieriger ist, sollte ein Helm Usus sein.

...zur Antwort

Du kannst auch die sog. Grips machen. Dazu nimmst du einen kleinen Softball, den du mit der Hand zusammendrückst. Auch die Auswärts- und die Einwärtsdrehung kannst du mit kleinen Hanteln üben. Lege dazu wie von totalschaden oden beschrieben deinen Unterarm auf den Oberschenkel, drehe dann die Hand abwechselnd nach rechts und links, so das du mal die Handunterseite und mal die Handoberseite siehst.

...zur Antwort

Das ist auch von der Außentemperatur abhängig. Fällt der Schnee bei gerade mal 0 Grad, ist er sehr bazig und schwer. Ist es zu kalt, ist der Schnee so trocken, daß er sich nicht mehr richtig bindet. Auch die Frequentierung der Menschen spielt eine Rolle. Wo viele Rodler unterwegs sind, tritt sich der Schnee schnell platt, wird verdichtet und bildet eine harte Unterlage (gute Voraussetzung). Wenn es dann darauf nochmal schneit (10-15cm)und schon ein paar Menschen gerodelt sind, hast du perfekte Bedingungen. Also Unterlage 15cm und nochmals eine Auflage von 10cm ist geeignet.

...zur Antwort

Ich denke es hängt auch von der Art der Behaarung ab. Habe ich dichte schwarze Beinhaare ist es schon ein mittleres Problem sich richtig mit Sonnencreme vor einem Brand zu schützen. Auch hat nicht jeder die passende Beinproportionen, die es leichter machen sie unbehaart zu zeigen. Darum, wer gute Beinmuskulatur hat und sie vorzeigbar ist why not, aber bei Spatzhaxn bitte die Haare dran lassen.

...zur Antwort

Diese Personen achten darauf, dass sich nach den FIS-Regeln verhalten wird. Neben zu gefährlichem Fahren und abseitsfahren bei Lawinengefahr dürfen sie die Liftkarte abnehmen. Schwierig wird es natürlich,wennsehr viele Menschen auf der Piste sind, da dann nicht immer Verfehlungen einwandfrei zuzuordnen sind.

...zur Antwort

Ich denke die Ski sind Prototypen, die individuell auf den jeweiligen Fahrer abgestimmt sind und mit denen der normale Skifahrer nicht fahren kann, sowohl vom Belag als auch vom Kantenschliff her. Die Kräfte die da entstehen kann man nur kompensieren, wenn man entsprechend trainiert ist. Ich kann mir vorstellen, dass es entsprechende Verbote gibt, Rennski zu veräußern und sich die Nutzer solcher Ski, der sie verkaufen würde strafbar machen würden, denn das Risiko sich zu verletzen ist zu groß.

...zur Antwort

Ich denke Semislicks wären eine gute Alternative am Fully. So kannst du gut auf Asphalt fahren, aber auch im Gelände bist du nicht ganz so aufgeschmissen wie mit schmäleren Reifen. Oder wenn Geld nicht so die Rolle spielt, kauf dir doch einen zweiten Laufradsatz, dann hast du einen für die Straße und einen fürs Gelände.

...zur Antwort

Es gibt auch Hersteller, die liefern ihre Bänder mit Griffen aus. Zwar sind dann nicht mehr alle Übungen machbar, aber die wichtigsten. Oder du bastelst dir selber Griffe und befestigst sie an den Enden des Therabandes.

...zur Antwort

Hast du schon mal deinen Ruhepuls gemessen? Vielleicht hast du ja ein Sportlerherz (vergrößert)oder eine leichte Form der Bradykardie. Wenn du sonst keine Probleme mit dem Herz hast, trainiere einfach so wie oben erwähnt (Intervalltraining mit höherer und niedriger Drehzahl/Widerstand)

...zur Antwort

Ich bin auch ganz begeistert vom Bodyboarden. Man "reitet" die Welle im Liegen, anders als beim echten Wellenreiten. Deswegen ist es bedeutend leichter und kann auch schon von Kindern betrieben werden. Es gibt natürlich große Qualitätsunterschiede bei den Brettern, aber zum Einstieg reicht ein günstiges. Was sich lohnt sind kleine spezielle Flossen, denn damit kann ich schneller mit einer Welle mitschwimmen und komme so besser in den Bereich, wo mich die Welle mitnimmt. Außerdem ist ein Wassershirt empfehlenswert, denn man kühlt schnell aus und das ständige Liegen auf dem Brett führt zu Hautabschürfungen am Bauch und an den Innenseiten der Oberarme.

...zur Antwort

Fange zu Beginn mit Forststraßen an, erst im flachen Gelände, dann mit leichten Steigerungen. Such ein schönes Ziel aus (Alm mit Panoramablick..). Wenn du merkst sie bekommt Spaß an der Sache, schenke ihr ein Bike Fahrworkshop (gibts auch speziell für Frauen und Anfängerinnen)

...zur Antwort