Wann darf sich der Torwart beim Elfmeter bewegen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Richtlinien des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dokumentieren in Regel 14 auf fünf Seiten, wie der korrekte Elfmeter ausgeführt werden muss. U.a.:

  • Der Torwart des verteidigenden Teams bleibt mit Blick zum Schützen auf seiner Torlinie zwischen den Pfosten stehen, bis der Ball mit dem Fuß getreten wurde - das bedeutet nur, dass der Torwart sich dem Schützen nicht nähern darf. Bewegung ist erlaubt, nur eben auf der Linie. Dass die meisten Torhüter doch immer ein wenig vor die Linie treten, wie auch Wiese, wird von Unparteiischen fast nie unterbunden. Der DFB gibt noch eine Anweisung für eher seltene Fälle: Weigert sich bei der Ausführung eines Strafstoßes der Torwart, seinen Platz einzunehmen, so ist er zu verwarnen. Wenn er bei der Weigerung bleibt, ist der Spielführer einzuschalten. Ein Spieler der Mannschaft hat auf jeden Fall den Torwartposten einzunehmen.

Ausführliche Info mit weiteren Quellen hier: http://www.faz.net/s/RubBC20E7BC6C204B29BADA5A79368B1E93/Doc~EDC18E75A236E4176B071362C4F288D1E~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlefeed

Früher galt die Regel das der Torwart sich bei einem Elfmeter erst bewegen darf wenn der Schütze den Ball berührt. Um dem Torwart hier eine größere Chance zu gewähren wurde diese Regel 1997 jedoch aufgehoben. Der Torwart darf also vorher so viel rumzappeln wie er will.

Im Profifussball sind sowieso ca. 70% der Elmeter nicht regelkonform, da auch viele Schützen verbotenerweise den Schuß verzögern.

Wie bereits gesagt wurde darf sich der TW eigentlich nur auf seiner Linie bewegen.

Ehrlich gesagt mach ich aber auch immer einen Schritt nach Vorne, wenn der Stürmer zum Schuß ausholt und spring dann in eine Ecke. Da sich die SR meist auf den Schützen konzentrieren und bei einem Elfmeter in der regulären Spielzeit auch noch die anderen Spieler im Auge behalten werden müssen, wird dem TW automatisch weniger Aufmerksamkeit geschenkt, was dieser natürlich auch ausnutzt.

Wie kann ein Torwart beim Elfmeter die Ecke antizipieren?

auf welchen Körperteil muss man da achten. Durch die Fußstellung sieht man es ja erst kurz vorher... und es gibt ja richtige Elfmeterkiller, die fast 50% halten... irgendwie muss das ja können sein.

...zur Frage

Wie schafft sich ein Torwart bei einem Freistoß trotz Mauer Sicht?

Torhüter hier, wie seht ihr was bei einem Freistoß. Wenn da eine Mauer von 5 Leuten steht, dazu kommen noch 3 Gegner, da sieht man doch gar nichts mehr. Kann man da als Torwart dann nur spekulieren? Wann sieht man den Ball?

...zur Frage

Was fur Sport nach Baenderriss?

Hallo, ich habe gerade meinen MRT-Bericht (nach Baenderriss im Dez) bekommen - die Beurteilung sagt, es sei kein Hinweis auf knoecherne Verletzung, Teilruptur desLigamentum fibulotalare anterius, Etwa in Hoehe des Talonaviculargelenkes deutliches KM-Enhancement der Kapsel, als Hinweis auf einen Reizzustand. Kein sicherer Hinweis auf einen Kapseleinriss. Oben steht noch, dass da ein umschriebenes Knochenmarkoedem im Os cuboidem sei. Ich habe eine Idee, was das alles medizinisch bedeutet - aber nicht, ob Laufen, Radeln usw. ok sind oder nicht. Ich lese ueberall, dass man sich bewegen darf, wenn's nicht schmerzt (weder Laufen, noch walken, noch Radeln noch Krafttraining noch Schwimmen tun weh aber der doc hat mir sogar das Schwimmen verboten. 24h Aircast sehe ich ja ein, ich will aber nicht meine Waden (usw) Muskeln ganz verkuemmern lassen... Ich dachte, Joggen (mit Schiene),und Kraulschwimmen sollten doch keine lateralen Kraefte aufs Gelenk ausueben? Danke fuer jeden Hinweis :)

...zur Frage

Ist dieses Training sinnvoll? Dauerhaftes Anspannen der Muskulatur für Fußball?

Moin Leute,

ich habe hier mal eine Frage zu 'nem Training. Ich bin Fußballer (kein Profi) und derzeit ist Winterpause. Um auch für die Rückrunde fit zu sein gehe ich nun etwas öfter ins Fitnessstudio um bisschen auf's Laufband zu gehen, bisschen Krafttraining zu machen, sowas halt. Nun hat es zeitlich so gepasst, dass gerade ein Kurs stattfand, als Rücken-Fit, publiziert, den ich einfach mal mitmachte. Schien eher eine Frauendomäne zu sein, denn ich war mit zwei weiteren Männern nur unter Frauen. Auch die kurze Aerobic-Einlage zum Warmmachen hatte mich irritiert, aber darum geht's jetzt eigentlich nicht.

Es hieß zwar Rücken-Fit, aber auch andere Körperteile wurden rangenommen, speziell die vordere Oberschenkelmuskulatur und Gesäßmuskulatur (hab gerade tierischen Muskelkater :D). Dort ging es in der Regel darum die Spannung über einen längeren Zeitraum zu halten. Beispielsweise lag man auf'm Rücken, streckte alle Gliedmaßen von sich und hielt diese ein paar cm über dem Boden und das eben mehrere Sekunden bis wenige Minuten lang (habe mir übelst einen abgebrochen, Muskelzittern setzte ein).

Nun ist es beim Fußball ja so, dass die Spannung nie gehalten wird. Beispielsweise werden beim Sprint ja jeweils unterschiedliche Muskelgruppen nur kurzzeitig und schnell aktiviert (in sehr kurzen Intervallen), wo die Anspannphase ja keine Sekunde übersteigt. Genauso bei 'nem Schuß, wo der Körper kurz angespannt wird um dann die Kraft beim Impakt auf das Spielgerät entladen wird.

Jetzt habe ich bedenken, dass dieses andauernde Anspannen nicht von Vorteil für das Fußballspielen ist, vielleicht, dass es sogar kontraproduktiv ist. Ich fürchte, dass dadurch sich gar Schußtkraft, Wendigkeit und Spritzigkeit verschlechtern könnten. Sind diese Befürchtungen berechtigt oder absoluter Schwachsinn? Eigentlich hatte mir der Kurs Spaß gemacht und ich würde ich gerne wöchentlich mitmachen bis die Winterpause vorbei ist, auch wenn die weibliche Herde mich da ganz schön alt hat aussehen lassen (ich mecker nie wieder über Yoga oder sowas, bleibt mir fast nur noch Nordic-Walking zur Belustigung :D) und ich mehrmals während des Kurses um ein Ende dieser Geißelung meines Körpers (und Seele :D) gefleht habe merkte ich, dass ich hier eben klare Nachteile habe.

Also die grundlegende Frage: Wenn sich die Muskulatur auf ungewohnte Bewegungsabläufe anpasst, verschlechtert sie sich für eigentlich gewohnte Bewegungen?

Danke für's Lesen des ganzen Textes, aber kürzer ging es nicht zu beschreiben. Auf Antworten würde ich mich freuen!

Gruß Lynx

...zur Frage

Wie darf sich der Torwart beim Elfmeter verhalten?

Muss er ruhig stehen, bis der Ball geschossen wird, oder darf er vorher rumhüpfen. Das war doch ganz früher mal erlubt, heute sehe ich das aber gar nicht mehr, wurde es verboten? Wie weit darf er nach vorne springen? Könnte ja fürs weitere Turnier noch wichtig werden ;-)

...zur Frage

Wieso darf man jetz wieder das "Klappmesser" machen?

In einer Fitness-Zeitschrift habe ich die Übung "Klappmesser" mit dem Swiss Ball geshen. Seit wann ist denn diese Übung wieder für den Rücken o.k.? Ich dachte immer, das "Klappmesser" wäre der Rückenkiller...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?