Frage von Shadoo, 44

Facettensyndrom und Sport?

Hallo an alle,

seit einigen Wochen leide ich unter einem dumpfen Rückenschmerz, den ich zunächst als vorübergehend ausgelöst durch falsche Bewegung abgetan habe. Leider wurde es aber mit der Zeit nicht besser, sondern schlimmer. Ein Besuch beim Arzt hat zunächst nichts ergeben; ein weiterer Arzt hat dann nach einigen Untersuchungen ein Facettensyndrom bei mir festgestellt (das ist eine Art Arthrose in den Wirbelgelenken, wer mehr darüber wissen möchte, findet hier eine Übersicht: http://www.joimax.com/de/patienten/facettensyndrom.php). Der Arz behandelt jetzt mit schmerzstillenden Mitteln und Krankengymnastik.

Meine Frage ist jetzt, hat einer von euch auch so ein Facettensyndrom und wenn ja, treibt ihr damit Sport? Laut meinem Arzt kommt es auf die Intensität der Sportart an und wie sehr der Rücken dabei belastet wird. Er sagt, ich solle es ausprobieren und wenn ich während oder nach der Ausübung keine gesteigerten Schmerzen verspüre, wäre es ok. Ich gehe normalerweise regelmäßig zum Schwimmen, beherrsche aber nur den Kraulstil und bei dem zieht es mir schon im Rücken zur Zeit. Gibt es Schwimmer unter euch, die mit Facettensyndrom weiter aktiv sind? Oder habt ihr eine andere Sportalternative für mich?

Antwort
von nafetsbln, 30

Dein Arzt hat Recht, wenn er sagt, dass es auf die Intensität des ausgeübten Sports ankommt, insbesondere nachdem schon Schmerzen aufgetreten sind. Da du z.Zt. schmerzstillende Medikamente bekommst, ist allerdings das Achten auf Schmerzen beim/nach dem Training aktuell nicht sinnvoll, solange du diese Medis nimmst. Mache solange mal ne Pause oder tritt deutlich kürzer mit Kraulen. Bedenke, dass die Facettengelenke in unterschiedlichen Wirbelsäulenbereichen etwas anders angeordnet sind und eine entpr. andere Funktion haben: im Brustbereich unterstützen sie eher die Drehung und im unteren Bereich (Lumbalbereich) eher die Vor- und Rückwärtsneigung. Wenn du also eine starke Drehung im Lumbalbereich beim Kraulen machst, wird dieser Bereich stark belastet. Lasse dir unbedingt die korrekte Technik vorführen und/oder lasse dich ggfs korrigieren. Am besten von einem Schwimmtrainer, der sieht, ob du dich zu sehr im Lumbalbereich verdrehst. Evtl. machst du auch ein zu starkes Hohlkreuz. Auch die Beinunterstützung ist wichtig. Der Lumbalbereich ist sozusagen das Bindeglied zwischen den beiden dynamischen Polen beim Kraulen: den Beinen und dem Oberkörper. Beide Pole müssen harmonisch zusammen arbeiten.

Geeignet sind generell alle Sportarten, wo keine großen Belastungen auf die Wirbelsäule einwirken, wenn diese verdreht oder gekrümmt ist. Mit Belastungen sind hauptsächlich Druck- oder Scherbelastungen (also von der Seite auf die Wirbelsäule) gemeint. Zugbelastungen wie z.B.Klimmzüge sind eher ok.

Antwort
von SpeedyGonza, 26

Versuch doch mal auf Rückenschwimmen umzusteigen.

Und ansonsten helfen gegen Rückenprobleme sehr oft die richtigen Rückenübungen. Den Rücken dehnen und kräftigen ist wichtig, um ein muskuläres Gleichgewicht zu erlangen. Und solange die Arthrose noch nicht zu weit fortgeschritten ist, können sich die Gelenke dadurch sogar wieder regenerieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten