Fitnesstrainer B-Lizenz - sinnvoll?

Hallo an alle! Eine Frage in die Runde, vielleicht kann mir der ein oder andere aufgrund eigener Erfahrungen eine Einschätzung geben:

Ich (w) bin grade 30 geworden, habe studiert und arbeite in einem normalen 40-Stunden-plus-Job. Momentan überlege ich, mich an einer C/B-Lizenz (dflv)zu machen, da ich gerne einen kleinen zusätzlichen Ausgleich zu meinem Schreibtisch-Job hätte. Nur bleibt die Frage, ob das Ganze für mich überhaupt Sinn macht oder ob meine Idealvorstellung (es ginge bei mir darum, 2-3 Stunden die Woche im Studio zu arbeiten) utopisch ist.

Einerseits trainiere seit einigen selbst 4-5 Mal die Wochen im Studio recht vielseitig (TRX, Hot Iron, Body Combat, Cycling, …) und bin insofern weder unfit noch völlig unerfahren. Andererseits habe keinerlei Trainer-Erfahrung und bin nun mal 30. Darüber hinaus kann ich absolut nicht einschätzen, wie momentan der Arbeitsmarkt aussieht, d.h. ob Trainer eher gesucht werden oder ob es – ganz im Gegenteil – absolut unwahrscheinlich ist, als „Berufsanfänger“ mit 30 Jahren einen Job zu bekommen. Angedacht hatte ich nicht den „Grouptrainer“ (ich will nicht unbedingt im Takt vor ´ner Gruppe rumhüpfen), sondern der „Fitnesstrainer“ mit dem Ziel, Kleingruppen, von denen es bei uns viele im Studio gibt (Zirkeltrainings, TRX, Kettlebell u.ä.) zu trainieren.

Hat jemand Erfahrung damit, vielleicht ähnliches gemacht, … Danke schon mal an euch im Voraus!

Ausbildung, Trainerschein, Trainerlizenz
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Trainerschein