Dazu kann ich dir aus eigener Erfahrung zu diesem Thema 2 Bücher empfehlen. Zum einen: Erich Kollath: Fußball. Technik und Taktik

zum anderen: Rolf Mayer: Fußball-Kurzprogramme: Technik, Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Koordination

Ich empfand beide Bücher als sehr lesenswert und informativ. Kundenrezensionen dazu findest du unter anderem auf Amazon.

...zur Antwort

Es kommt ja darauf an, wofür man trainiert. Wenn man für einen Berglauf trainiert, ist das einschieben von Zwischensprints bestimmt sinnvoll. Trainiert wird hierdurch natürlich vornehmlich der Bereich der Oberschenkel-und Wadenmuskulatur. Da ich aber in einer recht berglosen-Region lebe, kann ich aus eigener Erfahrung nicht so viel beisteuern,

...zur Antwort

Keine Sorge, das ist gar nicht kompliziert: Jeder gewonnene Ballwechsel wird als Punkt gezählt, egal wer Aufschlag hatte. Früher war das anders, da konnte nur der Aufschlagende punkten. Nach einem gewonnenen Ballwechsel muss der Aufschlag von der anderen Servicebox erfolgen. Wenn du also rechts aufschlägst und punktest, ist der nächste Aufschlag von links. Neuerdings wird bis 11 Punkten gezählt (früher bis 9).

...zur Antwort

Wenn man neben einer kräftigen Oberschenkelmuskulatur, um die "Schläge" auffangen zu können, eine gute Technik hat sollte das zu verschmerzen sein. Ich würde es aber selbst dann nicht mit dem Buckelpisten- Fahren übertreiben. Denn es lässt auch die Kraft nach, worunter dann die technische Ausführung leidet und es dann doch recht stark auf die Knie geht. Also bitte nur in Maßen.

...zur Antwort

Ich kann deine Antwort hinsichtlich des Kinder-Voltigieren beantworten: Voltigiert wird im Kreis nur links herum, weil links das Sprungbein der Kinder ist. Wenn sie mit rechts abspringen, kommen sie nicht hoch. Auch bei Turnieren wird immer links herum voltigiert. Damit das Pferd keinen Drehwurm bekommt, gibt’s zwischendurch Pausen.

Ich denke, das hat sich im Laufe der Zeit so etabliert, wohl auch um eine Gleichheit bei den Bewertungsmöglichkeiten zu haben.

...zur Antwort

Zunächst, jeder Skischuh passt in eine herköämmliche Skibindung. Das ist genormt. Die Auswahl an Skischuhen ist so groß das man kaum eine spezielle Empfehlung geben kann. Es gibt eher auf Komfort hin orientierte Heckeinsteiger, zu denen ich aber bei sportlicher Fahrweise nicht unbedingt raten würde. Dann eher Schnallenschuhe, welche es widerum in verschiedenen Härtegraden gibt. Dabei gilt: je härter der Skischuh, desto sportlicher ist seine Auslegung. Rennschuhe zum Beispiel sind knüppelhart, werden aber auch nur zum Skirennen getragen. Wenn du aber einen zu weichen Schuh nimmst, hast du eventuell nicht die gewünschte Kontrolle und eine zu indirekte Kraftübertragung. Dann schon eher ein "Mittelding". Also, bei gemnächlicher Fahrweise eher einen komfortorientierten, weicheren Skischuh, bei schnellerer Gangart, härtere Schuhe. Nach dem Skischuhkauf solltest du die Skischuhe auf jeden Fall längere Zeit geschlossen zu Hause tragen. Wenn sie nämlich da schon irgendwo drücken, sofort umtauschen.

...zur Antwort

Nein, es gibt keine speziellen Golfbälle für Frauen. Es gibt aber verschiedene Aufbauten eines Golfballes.

Normalerweise besteht ein Golfball aus einer Kunststoffschale mit einem Hartgummikern. Es gibt aber mittlerweile auch Bälle, die Mehrschichtkerne haben, z.B. aus Flüssigmetall. Die unterschiedlichen Kerne dienen überwiegend dazu, das vorgegebene Eigengewicht des Golfballs von 45,93 Gramm zu erreichen.

...zur Antwort

Ehrlich gesagt tun sich die unterschiedlichen Marken nicht viel. Eigentlich sind alle Skibrillen mit einem "Anti-Fog"- System ausgestattet, das verhindern soll, das die Brille beschlägt. Ich habe bislang gute Erfahrungen mit Alpina-Brillen gemacht. Unterschiede gibt es bei den Modellen aber bei der Größe. Da solltest du anprobieren.

...zur Antwort

Do steht für die Budokünste Asiens. Er stellt die Unterscheidung zwischen Kampfkunst und Kampfsport dar und symbolisiert sozusagen die geistige Dimension des Budo.

...zur Antwort