Nein im Beachvolleyball ist das Coaching während des gesamten Wettkampfes verboten. Auch in den Auszeiten ist es wie Gegensatz zum Hallenvolleyball verboten. Die Auszeiten dienen meist rein der Taktik, um den Spielfluss der Gegner zu unterbrechen oder damit sich die Spieler untereinandern absprechen können. Im Hallenvolleyball ist das Coaching in der Auszeit und auch während der Ballwechsel erlaubt!

...zur Antwort

Hallo Heelflip, eine genaue Definition gibt es noch nicht. Wenn man von Aggressivität spricht, meint man vorwiegend, dass der Ski schwer von den Kanten zu lösen ist. Des weiteren, dass der Ski bei einem Verkanten sehr schnell greift und es zu einem Sturz dadurch kommt. DAdurch passieren dann Verletzungen wie etwa der häufig auftretende Kreuzbandriss. Dabei muss der Sportler nicht mal stürzen. Allein das so rasche Greifen des Skis im Schnee und der dadurch entstehende Ruck, kann zu einer schwerwiegenden Verletzung führen. Man wird sehen, wie das mit dem neuen Ski aussehen wird.

...zur Antwort

Ein Bekannter hatte das auch mal von mir (Fussballer). Ich würde das zu allererst mal beim Arzt abklären lassen, nicht das du einen Leistenbruch hast. Bei meinem Bekannten konnte der Arzt leider nichts feststellen, die Schmerzen waren aber da. Er hat dann viel mit Lunges (einbeinigen Ausfallschritten) gearbeitet, auch Splitjumps etc.. durchgeführt. Er meinte es hätte ihm sehr gut geholfen. Im Nachhinein wurde ihm dann gesagt er hätte eine "weiche Leiste". Begleitend ist er auch zum Physiotherapeuten gegangen. Dieser hat sehr viel mit der Trigger- Technik gearbeitet, was ihm auch geholfen hat...

...zur Antwort

Hallo Heelflip, in Österreich wird nach der Saison, also ab MItte April noch viel auf den Gletschern trainiert...Die Kids waren seit April 3 oder 4x für 4 Tage auf den Gletschern. Auch im Sommer dann gibt es min. 3 Wochen am Schnee. Und ab September wird ohnehin wieder jede Woche regelmäßig min ein Tag am Schnee verbraacht. Und Locke47 kann ich nur zustimmen, auch in Österreich gibt es Fehltage ohne Ende in der Schule!

...zur Antwort

In Regel wird ein Expolsivkraft- Training durchgeführt um die Antrittsschnelligkeit zu verbessern. Es geht darum in möglichst kurzer Zeit einen möglichst hohen Kraftimpuls zu erzeugen. Üben kann man das eben genau mit den Übungen die meine Vorredner schon sehr ausführlich beschrieben haben!

...zur Antwort

Sobald du dich nicht ersetzen lassen kannst und du örtlich und zeitlich gebunden bist an die Skischule, bis du Dienstnehmer. Du bist somit weisungsgébunden und hast aber auch auf jeden Fall Anpruch auf Urlaubsgeld! Ich habe die Debatte auch mitbekommen...Grund war, dass sich die Skischulen einfach etwas sparen wollten ;)

...zur Antwort

Ja das gibt es! Gerade vor kurzem wurden diese Druckmesssohlen in einer großen Studie an der Universität Salzburg beim Skifahren verwendet! Es handelt sich dabei um sogenannte Pedar- Druckmesssohlen und sie passen genau in den Skischuh. Auch an der Uni Innsbruck gibt es welche für Skischuhe, allerdings von einem anderen Hersteller. Beide funktionieren anscheinend hervorragend! Warum interessierst du dich dafür? Möchtest damit auch etwas untersuchen?

...zur Antwort

Zur Innenlage kommt es meist, wenn der ganze Körper zu steif ist, sprich der Hüftknick fehlt und die Knie zu wenig Richtung Hang gedrückt werden. Versuche mal ganz bewusst das Becken Richtung Hang zu drehen und den Oberkörper Richtung Tal zu drehen. Dabei kannst du die Berghang nach vorne schieben und die Talhand in die Hüfte geben (ohne Stöcke). Wichtig ist dabei auch die Hoch- Tief- Entlastung während der Kurve.

...zur Antwort

Bei jedem Skirennen müssen bestimmte Posten mit einem geprüften Kampfrichter besetzt sein wie zum Beispiel: Rennleiter, Zeitteam (Zeitnehmung, Startrichter, Zielrichter), Chef der Torposten, aufsichtsführender Kampfrichter. All diese Posten ergeben dann zusammen das Kampfgericht. Andere Posten wie zum Beispiel die einzelnen Torrichter müssen keine Kampfrichterausbildung aufweisen. Das Kampfgericht entscheidet bei strittigen Fragen.

...zur Antwort

Bis vor kurzem war ich auch der Meinung, dass es unmöglich ist einen Einfädler in der SlowMo zu übersehen. Aber in dem speziellen Fall von Marcel Hirscher war es wirklich so. Alleinn mithilfe einer HighSpeedCamera der österreichischen Trainer, hat man dann aufdecken können, dass der vermeintliche Einfädler von Hirsche nun doch keiner war. Auch mit freiem Auge ist es für die Torposten sehr schwierig bei diesem Tempo eine richtige Entscheidung zu treffen.

...zur Antwort

Ein guter Anhaltspunkt ist: Immer den Skischuhrand vorne am Schienbein spüren. Das der Schwerpunkt zu weit hinten liegt, kann mehrere Gründe haben. Einerseits wie schon erwähnt, die Angst. Aber auch es können durchaus auch technische Schwächen zu diesem Fehler führen und in beiden Fällen kann man auf jeden Fall etwas unternehmen...sobald man die Ursache ausfindig gemacht hat...

...zur Antwort

Was meinst du mit Problemen genau? Das die Zeit nicht passt oder das du Probleme hast ohne Fehler den Lauf durchzukommen? Bei Ersterem könnte ein zu harte Kanteneinsatz die Ursache sein. Oder eine zu starke Aussenskibelastung (je weicher die Piste, umso mehr sollte man eine beidbeinige Belastung haben....je härter, umso mehr Ausskibelastung). Bei zweiterem kann ich dir nur empfehlen: Tiefschnee fahren, Buckelpiste fahren ;) dann wirst du richtig locker in den Beinen und eine unruhige Piste kann dir mehr so schnell etwas anhaben ;) Viel glück!

...zur Antwort

In den letzten Jahren bin ich zu der Überzeugung gelangen, dass Hobbyskifahrer den meisten Spaß mit dem Allroundcarving haben. Das heißt, es wird nicht dieser extreme Carving- Schwung gefahren, bei man ohne Stöcke mit den Händen im Schnee fährt. Ist auf der normalen Piste, bei großen Andrang auch gar nicht möglich, wie digrol schon erwähnt hat. Allroundcarver bieten auch leicht Fortgeschrittenen die Möglichkeit einen geschnittenen Schwung zu fahren und beschert somit sehr schnell ein gutes Gefühl beim Skiafahren :)

...zur Antwort

Ja es gibt tatsächlich eine Möglichkeit die Ski zu entschärfen. Dafür verwendet man einen bestimmten Gummi mi dem man entlang der Kante runterfährt. Dadurch dir der Kante die Schärfe genommen. Ich würde einfach in einem Skigeschäft nachfragen, normalerweise müssten die Bescheid wissen. Das ist eine Sache von 2 min und wirklich kein Problem oder Aufwand.

...zur Antwort