Ja, da gibt es einen kleinen Unterschied. Bei einem Heber wird der Ball lediglich mit den Fingern der Schlaghand über das Netz gespielt. Teilweise auch über einen gegnerischen Block hinweg. Ein Lob wiederum ist ein langer, hoch gespielter Ball, der meist in den hinteren Teil des gegnerischen Felds gespielt wird.

...zur Antwort

Im Tunnel stehen die beiden Spieler direkt hintereinander auf einer Linie. Dies kann z.B. Sinn machen, wenn der Angriff des Hinterspielers sehr stark ist und das gegnerische Doppel oft nur noch den einfachen longline Block spielen kann, den der Vorderspieler dann einfach attackieren kann. Nicht gedeckt wird dagegen der Block cross, der schwierig zu spielen ist, insbesondere wenn der Hinterspieler strikt longline angreift - wird er doch gespielt (Respekt für den Gegner) muss dieser von einem Spieler erlaufen werden, der Angriff ist also verloren. Neben dem Block longline deckt der Netzspieler auch den scharfen Drive longline ab, während der Hinterfeldspieler alle hohen Bälle und den scharfen Drive cross abdeckt. (dr-badminton-training.de)

...zur Antwort

Stimmt, die allerersten Golfbälle waren glatt. Doch mit der Zeit bemerkte man, dass die Bälle, die schon älter waren und deren Schale schon relativ kaputt war, weiter flogen als neue Bälle. So schnitzten die Leute mit Messern kleine Mulden und Muster in die Oberfläche. Später fand man heraus, dass diese raue Oberfläche turbulente Strömungen hervorrief und so den Luftwiderstand verringerte. Die angestrebte Unebenheit wird bei modernen Bällen durch Vertiefungen in der Oberfläche der Bälle, die sogenannten Dimples, bewirkt.

...zur Antwort

Ja, das ist schon was dran, ungefährlich ist das nicht.Die Haare können sich in einem Karabiner verhanken oder an einem Haken hängenbleiben etc. Das wäre nicht wünschenswert. Am besten ist es, sich die Haare am Kopf zusammenzuknoten, oder sie unter einem Kopftuch (Bandana) zu "verstauen". Gerade wenn deine Haare mit Zopf immer noch bis zur Taille gehen.

...zur Antwort
Ja, Kartfahren ist Sport.

Auch wenn der Motorsport immer wieder zu Diskussionen anregt, so muss man ihn wohl als Sport bezeichnen, eben auch das Kartfahren. Wenn man das mal gemacht hat, weiss man das es einem körperlich einiges abverlangt.

...zur Antwort

Als Ferrule wird eine Plastikhülse, welche als Verbindungsstück zwischen Schaft und Schlägerkopf dient, bezeichnet. Diese kann zu einer Erhöhung der Bruchfestigkeit bei Graphitschäften beitragen Sie dient aber in 1. Linie einer optischen Funktion, nämlich das der Übergang von Schaft zu Schläger flüssiger aussieht.

...zur Antwort