Wenn du Mittagspause machst und Angst hast, dass deine Ski geklaut werden, kannst du versuchen - wenn es möglich ist - dich in die Nähe der Skiständer zu setzen. Da das aber nicht bei allen Häusern möglich ist, kannst du auch einen Ski und einen Stock hinstellen und das andere Paar woandershin. Am besten noch mit den Skiern von einem Bekannten zusammen, so dass es ein ungleiches Paar an Ski und Stöcken ist. Das schreckt Leute ab gezielt noch nach dem Gegenstück zu suchen. Es ist natürlich keine 100%ige Garantie, dass deine Ski nicht geklaut werden, aber es ist lange nicht so einladend als wenn die Ski komplett zusammen sind.

...zur Antwort

Es gibt verschiedene Arten von Rückenpanzern. Die besten sind solche, die man wie eine Weste anzieht und die dann eben wirklich besser sitzen als solche, die in Discountern verkauft werden. Diese Westen kosten allerdings natürlich mehr, wobei ich der Meinung bin, dass man dieses Geld gut investiert. ICh selbst hab auch einen Rückenprotektor und als ich mir letztes Jahr das Snowboard von einer Freundin ausgeliehen habe und damit richtig fest mit dem Rücken voran auf die vereiste Piste geknallt bin, war ich richtig dankbar, um Protektor und Helm! Die Skier werden immer besser, dh aber auch, dass alle schneller fahren und wer schneller fährst, braucht länger um zu bremsen. Grad Kinder sind da sehr gefährdet, weil sie die Gefahr nicht einschätzen können, wenn da einer die Piste runtergebretter kommt. Wenn sie dann umgefahren werden, ist ein Protektor mit Sicherheit ein großer Vorteil. Schau halt, dass ein guter Verkäufer dabei ist, wenn das Kind den Rückenprotektor anprobiert, denn dann weißt du auch sicher, dass er sitzt.

...zur Antwort

Vielleicht findest du auch schöne Bandagen für das Pferd. Schau doch einfach mal in einen Pferdeladen rein, da kannst du dich ein bisschen insprieren lassen und vielleicht fällt dir da auch noch was auf, was deine Freundin haben möchte. Du kannst ja auch einen schönen Schlüsselanhänger reinlegen, z.B. ein Hufeisen.

...zur Antwort

Ich hab die leidige Erfahrung einer Knochenhautentzündung auch schon machen müssen. Bei mir ist sie im Ellenbogen. Ich hab schon öfter Stoßwellenbehanldungen bekommen, aber auch schon Cortisonspritzen. Bei der Spritze merke ich immer gleich eine unglaubliche Verbesserung, das hält aber leider nur 2-3 Monate, dann kommen die Schmerzen zurück. Ich kämpfe nun schon seit über 3 Jahren damit und bei mir ist die Entzündung sehr hartnäckig. Laut meinem Arzt muss das nicht so sein, aber Knochenhautentzündungen sind wohl immer eine etwas längere Geschichte. Die Stoßwellentherapie macht zwar keinen Spaß (weil tut weh und die Frequenz wird immer wieder erhöht), aber auch da hab ich gute Erfahrung mit gemacht. Als Kassenpatient wird die nur leider nicht gezahlt und kostet pro Sitzung um die 50 Euronen. Drei solltest du min. machen, danach muss man schauen wie es aussieht und evlt nochmal welche hinterherschieben. Es gibt auch noch Traumeelspritzen und Tabletten, die sind auf pflanzlicher Basis. Mit den Tabletten hab ich weniger gute Erfahrungen gemacht als mit den Spritzen (wie du siehst, hab ich schon einiges hinter mir). Frag am besten deinen Arzt, denn der sollte wissen, was in deinem Fall die beste Behandlung ist. Es gibt leider keine ideale Lösung, sondern man muss mehrere Sachen ausprobieren. Wichtig ist, dass du bei Cortison nicht mehr als drei Spritzen in kurzem Abstand bekommst, aber das sollte dir der Arzt auch nochmal sagen bzw. eh wissen. Gute Besserung!

...zur Antwort

Ich kenne diesen Druck unter der Kniescheibe. Ich habe zu kleine Kniescheiben, weshalb die Muskeln die nicht immer bei jeder Bewegung gut im Gelenk halten können. Bei mir ist Flüssigkeit unter der Kniescheibe, was auch zu dem Druck führt. Dass du das hast, muss natürlich noch lange nicht sein, aber dafür ist ja auch dein Arzt da. Am besten ruhig halten, also kein Sport machen, evtl kühlen, wenn du richtig schmerzen hast und Bewegungen wie eben Treppensteigen oder in die Hocke gehen weitgehend vermeiden (bis du weißt, was du hast; dein Arzt wird die dann schon sagen, auf was du achten musst).

...zur Antwort

Ich muss gugelhupf recht geben, solche Dinger bringen meiner Meinung nach auch nichts. Als Kind ist man eh sorglos was Unfälle angeht, also sollte man nicht Angst schüren wo keine da ist. Man muss einem Kind natürlich zeigen, wie es am leichtesten bremsen kann und dann wird es das auch tun, wenn es zu schnell wird. Das Benutzen von Skiclips verhindert ja von Anfang an, dass das Kind mal ein bisschen schneller fahren kann. Am Ende hat man dann ein Kind, was sich nicht traut mit Schwung die Piste runterzufahren (ich meine nicht rasen, was aber die meisten Kinder trotzdem schnell ausprobieren sobald sie ein Gefühl für die Ski haben) und davon hat man als Erwachsener dann auch nichts mehr vom Skirurlaub ... Viel wichtiger ist es, dass das Kind die Ski später parallel halten kann, denn Pflug ist wirklich eine der leichtesten Übungen :)

...zur Antwort

Ich würde an ganz flachen Hängen anfangen, denn wenn jemand solche Angst hat, dann sind auch schon blaue Pisten zu steil. Und man sollte ja auch das Gefühl haben, die Ski kontrollieren zu können. Dafür sind die Hänge für Kinder gut. Die sind nich sehr abschüssig und die kleinen Lifte können auch helfen ein Gefühl für die Ski zu bekommen, vor allem, wenn man später Schlepplift fährt/ fahren muss. Und da würde ich auch wirklich alles langsam angehen und denjenigen nicht unter Druck setzen, sonst wird das wohl nix und die Angst wird nur noch größer. Und wenn er/ sie dann den kleinen Hang sicher runterkommt, hilft das Erfolgserlebnis sich nochmal und dann auch irgendwann auf anspruchsvollere Pisten zu trauen.

...zur Antwort

Ich habe eine Knochenhautentzündung im Ellenbogen und hab auch schon wirklich lange damit zu kämpfen. Geh am besten zu deinem Arzt und frag ihn nach Methoden, denn je länger du wartest, desto größer wird das Risiko, dass die Entzündung chronisch wird (ist bei mir leider schon so, weil ich dachte, es wäre nur eine Prellung). Ich hab schon Verschiedenes ausprobiert, Traumeelspritzen (pflanzliche Basis; Traumeel gibts in der Apotheke auch rezeptfrei als Tabletten), Stoßwellentherapie und Cortisonspritzen. Die Stoßwellentherapie ist zwar keine angenehme Sache, aber sie hilft gut. Behalt die Entzündung immer noch ein bisschen im Blick, auch wenn du erstmal keine Schmerzen mehr haben solltest. Ich bin nämlich meistens für 2-3 Monate schmerzfrei und dann kommt sie wieder.

...zur Antwort

Ich denke auch, dass du dich zu sehr darauf konzentrierst kein Seitenstechen zu bekommen. Achte einfach mehr auf die Bewegungen von dem Pferd, dass du es korrekt führst und verkrampf dich nicht wegen deinem Sitz. Und hab noch ein bisschen Geduld, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, das wird schon noch! ;)

...zur Antwort

Ich würd an deiner Stelle nochmal beim Arzt anfragen. Ich bin vor über drei Jahren mal heftig vom Pferd gefallen und hab seitdem eine Knochenhautentzündung im Ellenbogen. Die ist sehr hartnäckig und kommt immer wieder, weil ich am Anfang wohl auch nicht schnell genug reagiert hab (hatte auch gedacht, dass es ne Prellung mit heftigem Bluterguss ist, aber ....). Und den Ellenbogen kann man fast genausowenig schonen wie den Fuß. Wenn du keine Schmerzen hast, ist das ja schonmal positiv (bei mir wars da anders), aber um langfristige Schäden zu vermeiden und damit du nicht noch jahrelang damit zu tun hast, würd ich, wie gesagt, vorsichtshalber nochmal zum Arzt gehen. würd

...zur Antwort