Vor Beginn eines Krafttrainings sollte die intermuskuläre Koordination geschult werden (wenig Gewicht viele Wiederholungen, ca. 2-3 Wochen, Übungen mit Beteiligung vieler Muskeln und Gelenken), danach eine Weile Kraftausdauer (20 WH, Intensität immer noch eher gering). Dann erst sanft in den Muskelaufbau gehen, ansonsten kann der passive Bewegungsapparat (Bänder, Gelenke, Knochen) darunter leiden.

...zur Antwort

Hallo, wie im Studio meistens gedehnt wird, ist Murks, sprich bringt nichts für eine langfristige Verbesserung der Beweglichkeit. Das bekommt man nur hin, wenn man Beweglichkeitstraining min. 3 x pro Woche min. 1 Stunde als eigenständige Trainingseinheiten plant. Abgesehen davon muss man sich wirklich fragen, ob Dehnen Sinn macht, das ist aber schwierig zu beantworten, weil man das individuell sehen muss. Viel Erfolg.

...zur Antwort

Hallo, nach einem Trainingsreiz ist der Körper bestrebt, die verbrauchten Substanzen wieder herzustellen, bzw. auch darüber hinaus (Superkompensation). Die Erholungsphase nach dem Training ist die eigentlich wichtige für einen Trainingsgewinn. Eine solche Nachbelastungsphase gibt es nach Ausdauertraining (ca. 24 Stunden) oder auch nach Krafttraining (bei intensivem Muskelaufbau bis zu 48 Stunde). Wie in der ersten Antwort geschrieben, ist die Ernährung in dieser Phase besonders wichtig, bes. beim Ziel Fettreduktion. Ebenfalls wichtig ist es, nicht zu früh wieder zu trainieren, wer in der Nachbelastungsphase wieder trainiert, kann ins Übertraining kommen, daraus folgt Leistungsminderung, Verletzung, Demotivation usw. Viel Erfolg

...zur Antwort