Jo, von denen, die das machen weiß ich, dass du Judo ausschließen kannst. Mein Trainer im Karate macht nebenbei noch Aikido und geht heute auf ein Kickbox-Turnier. Von allem, das ich bisher gemacht habe ist das Training hier am härtesten, auch bei anderen Meistern. Die Technik basiert mehr auf Kraft, ist aber teilweise kompliziert in der Durchführung. Verglichen mit Kapoera ist das nicht langsamer, wie man vielleicht denkt. Es ist aber nur stand-up-fight also kein Bodenkampf. Man verwendet außerdem keine Waffen. Von allem, das ich bisher gemacht habe(´ne Menge) ist Kyokushinkai Karate das härteste. Aber nicht mit anderen Stilen verwechseln.

...zur Antwort

Es wurde jetzt oft gesagt deine Einstellung sei verwerflich und du sollst dich umgucken, aber wenn du Bedenken hast, was deine Sicherheit angeht sollst du gut beraten werden. Karate und Judo sind wie auch Kung Fu und vieles Weiteres Kampfsportarten, für die man lange trainieren muss und die dann an Effektivität gewinnen. Um sich schnell gut zurecht zu finden empfehle ich Bujitsu. Bekannter ist Bujinkan Budo Taijutsu. Das ist ein Kampfsportmix, der die modernen Begebenheiten berücksichtigt und dir schnell beibringt, wie du dich verteidigen musst, wenn dein Gegner nicht gerade ein Meister ist, sondern irgendein Straßenpöbler (die habens selten drauf, nur Messer und Schlagringe...). Wenn du mir sagst, wie alt du bist und in welcher Stadt du wohnst kann ich dir sagen wo du in deiner Nähe trainieren kannst. Ich hoffe das war hilfreich.

...zur Antwort

Es ist nun nicht so als wäre jeder Kampfsportler ein Schläger, im Gegenteil. Man hat dahinter auch immer die Mentalität. Vielleicht kennst du den Spruch:"Aus großer Kraft folgt große Verantwortung" Der japanische Meister Masaaki Hatsumi hat sogar mehrere Friedenspreise erhalten. Mir und vielen anderen gibt der Kampfsport (vor allem der japanische) einiges an Selbstvertrauen und man lernt nicht nur sich und andere zu verteidigen, sondern auch, was es heißt sein Leben in Disziplin zu führen. Im Gegensatz dazu findet man versoffene Fußballfans, die ständig für Unruhen sorgen. Das heißt nicht, dass Fußballer grundsätzlich so wären, aber wer wurde denn schonmal von einem Schwarzgurt belästigt? Was Teamwork angeht, trainiert man Kampfsport auch nicht allein und lernt sich dabei außerdem auf mehreren Ebenen kennen. Es ist auch kein ewiger Wettstreit, man ist beim Training auf einander angewiesen. Ich würde da also definitiv zu Kampfsport raten.

...zur Antwort

Das ist für eine Jugendliche dieses Alters schon in Ordnung. Um aber eine bessere Ausdauer zu haben muss man schon öfter laufen gehen als wöchendlich. Ich trainiere mit Rückwärtslaufen auch die anderen Muskeln meiner Beine und verschaffe mir im Ausdauertest der Schule damit einen Vorteil durch diesen Trick meine Muskeln abwechselnd zu belasten und so länger durchzuhalten. Für den Fall, dass einem/r keine Zeit bleibt zu trainieren, wenn die Schule aus ist, sollte man versuchen aktiver durchs Leben zu gehen, also z.B. Fußstrecken zu laufen oder eine Station früher den Bus oder die Bahn zu verlassen um mehr Gelegenheit zum laufen zu kriegen. Dabei empfiehlt es sich die Schulsachen in der Schule zu lassen, wenn sie Schließfächer anbietet. Ich hoffe das hilft der Jugendlichen, um die es geht weiter.

...zur Antwort

Ein Dynamo bremst ja im Prinzip immer, aber der Effekt kann natürlich auch unglaublich gering sein und man kommt ja trotzdem vom Fleck. Wenn du keine Bremsung deiner Kraft spürst ist alles im Lot und außerdem baut der Körper ja Muskeln auf, weil er sie braucht und demnach kommt man mit der Zeit auch mit nem gewöhnlichen Dynamo zurecht. Da ist dann aber der Trainingseffekt höher also ist es im Prinzip schon ein Vorteil, aber jedem das Seine. Ich hoffe das war aufschlussreich.

...zur Antwort

Da hilft eigendlich nur üben. Bergauf fällt es mancheinem wohl leichter im Stand oder erhöhten Sitz zu fahren. Wegen zu dicken Muskeln musst du dir da auch keine Sorgen machen, denn wenn man sich genug bewegt dehnen sie sich nicht so sehr aus, sondern schließen sich nach innen und verdrängen bzw. ersetzen Fett. Um auch im Winter fit zu bleiben eignet sich dann Laufen am Besten. Da das draußen dann manchmal schwierig wird, kann man sich natülich nicht immer ohne Halle, oder Studio trainieren, aber die Bewegung ist an sich das wichtigste daran. In diesem Sinne: Bleib in Bewegung, tschüss.

...zur Antwort

Bei der Übung solltest du nur darauf achten deine Hände und Arme in der richtigen Position zu haben. Die arme sollten rechte Winkel bilden. Die Hände hältst du an der Stange mit den Handrücken nach hinten. So kannst du trainieren, solltest aber auch andere unbedenklichere Übungen machen, die Keine Schäden an den "Dingern abseits der Schlüsselbeine" hervorrufen sollen. mach auch mal eine Klettertour, oder greif dir nen Baum oder ein Haus um dich zu trainieren. Ich hoffe hier wurden Sie geholfen :)

...zur Antwort

Selbst wenn es was brächte, dann nur nach dem Sport. Die wirkung von Energydrinks bleibt aber weiterhin unbestätigt. Lieber solltest du dir nen frischen Mehrfruchtsaft machen, statt dem ganzen Zeug, das einen mit mehr Farbe und Aromen, als Flüssigkeit versorgt. Ein Freund von mir ist sogar verrückt genug sich ein Ei in den Mixer zu schmeißen und das weiße Resultat zu trinken. Übrigens mit Schale. Wenn du dir wirklich was gutes vor dem Sport tun willst, dann wärm dich richtig gewissenhaft auf. Dann gehts dir auf jeden nicht schlechter. Ich hoffe das war dir genug.

...zur Antwort

Muskelfasern werden nicht, wie Maschienen abgeschaltet. Der Körper besteht aus Zellen, die nach einer gewissen Zeit der belastung ersetzt werden müssen also durch Zellteilung. Die Muskelzellen verbrauchen Energie indem sie reaktionen in sich ausführen. Als folge der Überbelastung übersäuern die Muskelzellen und mehr davon müssen ersetzt werden. Das äußert sich dann in dem schmerzenden Gefühl des Muskelkaters. Ich hoffe mal das war aufschlussreich für dich.

...zur Antwort

Der Verein muss dich natürlich auch nehmen, aber jetzt wird die Zeit damit anzufangen schon langsam knapp. Aber wenns dir solchen Spaß macht, dann fang ruhig noch damit an. Es ist aber auch ratsam sich dann noch andere Möglichkeiten zu eröffnen, wie z.B. eine Ausbildung im Kampfsport. Damit geht es jedem besser. Aber die Entscheidung bleibt dir überlassen. Die Frage ist auch, wie lange du dann spielen willst. In jedem Fall ist von der Sache nicht abzuraten und ich wünsch dir, dass du dem Sport noch einiges abgewinnen können wirst.

...zur Antwort

Versuchs mal mit Schwebehängen jeden zweiten bis dritten Tag. Da reichen auch wenige also maximal so um die 50. Wenn dir alle Muskeln im Bereich des Oberkörpers am Herzen liegen, dann mach auch nen Handstand, am besten einarmig, wenn du kannst. Sehr hilfreich sind auch sauber gesetzte Tritte aller art. Je besser du treten kannst, desto besser kannst du auch deine Bauchmuskeln damit trainieren. Du solltest ein härteres Training für den Bauch nicht übertreiben und auch mal ein- oder zweitägige Pausen einlegen. Ich hoffe das war Aufschlussreich für dich.

...zur Antwort

Wenn du auszuweichen üben willst, gibt es kaum eine bessere Möglichket, als jemanden zu finden, der mit dir übt. Versuch auch dich auf Standartsituationen einzustellen und einen gewöhnlichen Angriff abzufangen und mit einem Griff zu kontern, wenn das im Bereich deines Trainings erlaubt ist. ein guter Konter ist mit deiner stärkeren Hand die schwächere deines gegners am andrücken zu greifen, wenn er oder sie zuschlägt, um dann den Ellenbogen zu überspannen, wenn du ihn oder sie mit dem Rücken zu dir neben dich gezogen hast. Ich hoffe das ist dir ne Hilfe.

...zur Antwort

Den besten Ausgleich von Kraft und Gewich hat man eigendlich als jugendlicher, aber es ist natürlich möglich sich mit der Zeit auf ein viel höheres Niveau zu trainieren. Mach einfach was du kannst um deinen Körper zu formen, wie du ihn haben willst, ernähre dich richtig und schlafe viel. Das hilft, weil der Körper sich im Schlaf- und das Gehirn sich im Wachzustand entwickelt. Ich hoffe die Antwort hilft dir weiter.

...zur Antwort

Um den Kfa. zu senken lohnt sich jedes Training mit viel Bewegung. Schwimmen bietet den Vorzug dabei auch noch sehr viele Muskelgruppen anzusprechen. Wenn es dir so wichtig ist solltest du unbedingt daran denken schnelle Bewegungenzuzu machen und dich richtig zu verausgaben. Aber denk daran, dass der Kfa. nur eine Zahl ist und nicht bei jedem das Selbe zu bedeuten hat. Versuch dich gut zu fühlen, wenn du Sport machst und ihn auch nur dafür zu machen, dich gut zu fühlen. Zahlen sind nur Hilfsmittel, vergiss das nicht.

...zur Antwort

Wenns nicht am Magnesium liegt, dann vielleicht an der Durchblutung oder der falschen Ausführung der Übung. Achte auch darauf dich ausreichend warm zu machen, das kann nämlich auch ein Grund für Krämpfe sein. Hast du diesbezüglich schon ärztlichen Rat eingeholt? Meist ist das ja der sicherste Weg sich klarheit über Probleme mit klar definierten Symptomen zu werden. Im Falle dessen, dass auch ein Arzt dir nicht ohne Weiteres sagen kann was mit deinen Beinen ist, scheue nicht dich mal ärztlich durchchecken zu lassen, statt ernsthafte Schäden zu riskieren.

...zur Antwort

Jeder Meister wird dich lehren das jeder Kampf schon eine Niederlage darstellt. Wenn es dir nicht mehr möglich ist dem Kampf zu entgehen, dann versuch deines Gegners Schwachpunkte zu attackieren. Das wären zu allererst die Augen. Wenn du an die nicht rankommst oder es dich nicht wagst, versuch mit beiden Armen einen Arm deines Gegners zu greifen und zu entkommen. Ist er schneller als du, dann versuch Aufmerksamkeit zu erregen. Das ist von Anfang an nicht falsch. Wenn einer auf dich zu kommt dann weise ihn darauf hin doch bitte etwas Abstand zu halten. Sollte er dennoch näher kommen, sag sehr laut "NEIN! HALTEN SIE ABSTAND!" Es ist eine Frage des sichereren Auftretens. Sei selbstbewusst und zögere nicht mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Damit dürftest du selbst gegen stärkere Gegner bereit sein. Es geht im Bujikan Budo Taijutsu vor allem um solche Situationen. Probier es unbedingt mal aus. Ich wünsche viel Glück.

...zur Antwort

Von speziellen Schuhen weiß ich nichts und jetzt wo das Klima die Temperaturen in die Extreme treibt wird dein problem natürlich noch drastischer, aber man kann sich da auch aushelfen indem man seine socken mit etwas wie Watte auspolstert und seine Schuhe mit einem speziellen Spray gegen Feuchtigkeit schützt. Ich trage Nikes mit nem etwas dickeren Futter und ohne Poren. Da schwitzt man zwar, aber es hilft. Um Schweis zu vermeiden hilft ein eiskaltes Fußbad. Wenn deine Füße blau werden waren sie zu lange drin. Ich hoffe das hilft dir dein Problem bis zum Wintre zu bewältigen.

...zur Antwort

Das eine macht das andere überflüssig. Ich persönlich ziehe dem Judo andere Kampfkünste vor und vor allem Jiu Jitsu ist da wesentlich vorteilhafter, denn es bietet im Endeffekt einfach mehr und vermittelt eine gewisse Durchsetzungskraft gegenüber dem Judo, welches ja der "Sanfte Weg" ist und daher eher für Einsteiger geeignet. Letzten Endes muss man selbst entscheiden, welche Richtung man einschlagen will und was man damit zu erreichen versucht.

...zur Antwort

Da hilft es sich im Sprint sowie auch im Rückwärtslaufen zu üben. Wenn man perfekt sprinten will muss man die Knie möglichst weit hochnehmen große Schritte machen und am Ende alles aus den Waden holen. Das erfordert eine Menge Konzentration und ist für beides gut. Nur für die Waden kann man auf den Zehen wippen also die Hacken hoch ond wieder runter nehmen. Dabei sollte man sich aber irgendwo festhalten um nicht wegzukippen. Beim Rückwärtslaufen werden die fürs gewohnte Laufen untypischen Muskeln beansprucht. Wer das macht ist schnell erschöpft und sieht möglicherweise auch leicht seltsam aus aber es funktioniert. Wenn einem rückwärts zu laufe zu blöd ist kann man auch einbeinsprünge machen und die Füße an den Hintern hochziehen. Ich hoffe aushelfen zu können.

...zur Antwort

Sieht aus als hättest du dir übel die Hand verkrampft. Ich beuge dem vor indem ich die fingerauf beide Hanbremsen lege und hin und wieder mal freihändig fahre um sie zu entlasten. Wenn du keine Bremsen am Lenker hast versuch die Hände einfach so ausgestreckt zu halten. Mit derartigem ist aber nicht zu spaßen. Für mich als zeichner und dichter wäre das der Horror. Wenn es gar nicht mehr verschwindet ist etwas ernsthaft gefährliches passiert. Ich hab auch noch nie von soetwas gehört, aber für ggewöhnlich bessert sich das nach spätestens einem Monat. Ich hoffe das war eine Hilfe.

...zur Antwort