Compound-Bogen ohne Release - Wie geht's? :D

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim intuitiven Schießen mit Langbogen schießt du mit Untergriff und sicher ohne Visier. Da ist der Wechsel zum Compound schon relativ extrem, Wenn du nach Wettkampfregeln schießen willst, brauchst du zumindest einen Tab und schießt OHNE Untergriff im Stil der Recurveschützen, d.h., 3 Finger ziehen, Zeigefinger überm Pfeil, Mittel- und Ringfinger darunter. Ankerpunkt unterm Kinn. - Nur so macht übrigens ein Scope Sinn. Das aber hat mit dem intuitiven Langbogenschießen kaum mehr etwas zu tun, den erlernten Stil kannst du dabei vergessen.

Näher zum Langbogen liegt hier der Blankbogen (=Recurve), bei dem du den Langbogenstil gut beibehalten kannst.

Übrigens kannst du natürlich den Compound auch wie einen Blank- oder Langbogen Schießen, auf keinen Fall hast du aber dabei ein Scope. M. W. gibts dazu auch keine offizielle Wettkampfklasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Compound blank geht schon. Man sollte einen Bogen nehmen, der nicht zu kurz ist. Und dann nehmen viele eine Pfeilauflage aus dem Recurve-Bereich. Ich hatte mal eine Fall Away drauf. Mittlerweile nehme ich nur noch normale Launcher-Auflagen, so wie die meisten konventionellen Compounder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt gute Bogenschützen die sagen dass man Compound ohne Release nicht schießen kann, weil das die Sehne beim Loslassen eine zu geringe Geschwindigkeit hat, und man nie so genau die Finger öffnen kann, wie mit dem Release.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?