Frage von zuhoch,

Wie wichtig ist es das Rennrad beim Überwintern nicht auf den Reifen stehen zu haben?

Es wird doch immer wiede gesagt, dass man beim Überwintern des Rennrades am besten das Rad aufhängen sollte. Oder es zumindest immer wieder umstellen sollte. Was passiert eigentlich, wenn man das nicht macht? Werden dann die Reifen "unrund"? Oder ist das wirklich so schlimm, wenn man sein Rennrad / Mountainbike einfach den ganzen Winter einfach so stehen lässt? Sollte man den Luftdruck in den Reifen beim Überwintern etwas vermindern?

Antwort
von Juergen63,

An sich passiert da nichts, da das Eigengewicht des Rades ja nun nicht all zu hoch ist. Da sind Standschäden der Reifen an einem PKW wesentlich wahrscheinlicher. Nichts desto trotz ist es sinnvoll den Reifendruck im Auge zu halten. Der sollte recht konstant sein und ab und an die Laufräder in eine andere Standposition gebracht werden. Mein Sommerrad wird im Winter auch kaum genutzt und ich habe in den ganzen Jahren in denen ich den Radsport betreibe noch keinen unrunden Lauf oder Schäden an den Reifen gehabt nur weil es im Winter eine längere Zeit gestandet hat. Wichtig ist das das Rad trocken steht und die Reifen nicht platt sind.

Antwort
von Schneetiger,

Hallo zuhoch,

es können in der Tat die Reifen beschädigt werden. Sie könnten nach dem Winter z. B. unrund laufen oder die Karkasse könnte rissig werden. Den Luftdruck solltest du nicht senken und das Rad immer wieder mal umstellen bzw. die Räder in eine andere Position drehen. Dann passiert auch nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community