Frage von vatan96,

Untere Körperhälfte passt nicht zur Oberen - wie ausgleichen?

Über der Gürtellinie sehe ich recht gut aus mit meinem Körpferfettgehalt von etwa 13%. Habe zwar nicht die dicksten Arme, aber einen wohlgeformteren Oberkörper als sehr viele meiner Klassenkameraden.

Meine untere Körperlinie passt eher zu einem dicken Menschen: Fette schenkel und Waden, unförmige Beine, ballonartiger Hintern.

Wie kann ich diese Disparität überwinden? Krafttraining oder Joggen?

Antwort
von Juergen63,

Am besten durch beides, also Kraft und Ausdauertraining und einer Kalorienreduzierteren Ernährung. Körperfett minimierst du primär über die Ernährungsanpassung. Sport verhilft dir dann genügend Kalorien zu verbrauchen bzw. den Körper zu formen. Es gibt einige Menschen die das Phänomen haben das der Oberkörper nicht ganz symetrisch zum Unterkörper verläuft. Bei mir hat das Krafttraining am Oberkörper auch besser angeschlagen als beim Unterkörper, der da immer ein bisschen hinter her hinkte. Da muß man versuchen die Schwachstellen etwas intensiver zu trainieren. Leicht gesagt aber schon machbar.

Antwort
von BenDanFitness,

Meine untere Körperlinie passt eher zu einem dicken Menschen: Fette schenkel und Waden, unförmige Beine, ballonartiger Hintern.

hahaha, das ist witzig, ich glaube so hätte ich mich auch beschrieben. Habe sehr kräftige Beine und nen Hintern so rund und groß wie ne Wassermelone -obenrum bin ich gut aber eher dünn gebaut. :'D

In Deinem Fall denke ich, dass Joggen nicht optimal wäre - wie groß bist Du und wieviel wiegst Du? Nehme nämlich mal an, dass Du mit fette Schenkel nicht unbedingt Schwabbel und Speck meinst sondern eher massig und kräftig? (Joggen hat bei mir dazu geführt, dass die Beine kantiger und härter wurden, was natürlich auch nicht schlecht ist, aber davon wirst Du keinen breiteren Oberkörper bekommen.)

Ich trainiere meinen ganzen Körper mit Fokus auf Oberkörper. Das heißt ich mache auch Kreuzheben, Kniebeugen und sowas, aber kein ausgiebiges Beintraining (bzw. das nur einmal die Woche, und dann auch eher im Muskelausdauer-Bereich über 12 Wdh.). Dafür aber sehr hartes und gezieltes Oberkörpertraining (Rücken, Brust, Schultern, Arme (Fokus in der Reihenfolge).

(Auf dem Foto erkennt man einigermaßen meine Beine - ehrlichgesagt sahen die fast schon so aus, bevor ich mit dem Training angefangen habe, der Oberkörper war aber um einiges schmaler bzw. untrainierter.)

Falls Du weitere Fragen hast, gerne! Gruß :)

Antwort
von ralphp,

Am besten ist natürlich immer ausdauertraining. Ein gezieltes Muskelaufbautraining kann ebenfalls nicht verkehrt sein,

Dnn habe ich aber eine für dich vielleicht weniger erfreuliche und hoffnungsvolle Nachricht: es gibt keine Übungen mit denen man an einer ganz bestimmten stelle des Körpers fett abbauen könnte. Der Körper entscheidet selbst, an welchen stellen er fett abbauen und wo er fett einlagern möchte und das ist bei jedem Menschen anders.

Dennoch, und das ist das gute, gibt es natürlich Möglichkeiten, fett abzubauen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang neben Ausdauersport (die Fettverbrennung setzt ab einer etwa 30-Minütigen Trainingsbelastung ein), dass du durch eine Ernährungsumstellung ein Kaloriendefizit erreichst, d.h. Du musst täglich mehr Kalorien verbrennen als du zu dir nimmst. Beträgt das Kaloriendefizit etwa 600kcal zeigen sich die Ergebnisse am schnellst. Mehr sollt es allerdings nicht sein, da der Körper sonst ganz schnell auf Sparflamme schaltet.

Übe also fleißig und regelmäßig, achte auf eine entsprechende Ernährung und die Ergebnisse werden nicht Ausbleiben.

Antwort
von anonymous,

Fett abbauen!! Du hast eher die Genetik einer Frau, die bevorzugt im Unterkörper Fett ansammelt. So ungewöhnlich ist das bei Männern gar nicht - oft bei Südländern zu beobachten, und auch bei einigen Mitteleuropäern.

Kommentar von BenDanFitness ,

oft bei Südländern zu beobachten, und auch bei einigen Mitteleuropäern.

Habe ich noch nie gehört, sehr interessant. Woher hast Du das?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community