kommt ganz drauf an was du machen willst.

  • willst du längere strecken schwimmen und trainieren? dann 1 oder 3
  • willst du den rutschenrekord brechen? ;) dann auch 1 oder 3
  • willst du splashdiving machen? dann 2
  • willst du in einem spaßbad "schwimmen"? dann auch 2

kommt also ganz auf den zweck an, wenn du mir sagst was du machen willst, dann kann ich dir sagen was ich dafür bevorzugen würde ;)

ich trag jedoch am liebsten die nr. 1, da ich darin besser schwimmen kann. im freibad ists dann aber wieder nr.2! :)

...zur Antwort

ich, als schüler, rate dir auch dringenst davon ab. ich kenn mich selber und weiß auch was das für einen eindruck auf die anderen macht. so ein gymnastikanzug ist nicht jedermans "sache" und du wirst auf jeden fall schief angeguckt werden. manchmal ist es einfach besser sich nicht aus der masse hervorzuheben, denn nicht jeder findet so einen gymnastikanzug "schön" und kann diesem was abgewinnen, wie auch du sicher nicht jede sportbekleidung schön findest!

...zur Antwort

meiner meinung nach ist beides gleich gut, vorrausgesetzt es sitzt und ist ordentlich gefertigt. eine schlecht passende bandage oder ein schlecht gemachtes tape hilft nur sehr bedingt. ansonsten würde ich sagen ist es eine reine gewohnheits und kostenfrage. tape ist für sporadischen gebrauch relativ günstig, wohingegen eine bandage doch recht stark zu buche schlägt. in deinem fall würde ich dir empfehlen bei spielen zu tapen und beim training vorsichtig ohne tape und bandage zu trainieren, um einen muskelabbau zu verhindern.

...zur Antwort

martial arts = kampfkunst.

was willst du denn genau?

Aikidō, Bujinkan, Iaidō, Jōdō, Ju Tai Jutsu, Jūdō, Jūkendō, Jūjutsu (Jiu Jitsu), Karate, Kendō, Kobudo, Kyūdō, Naginatadō, Nanbudō, Ninjutsu, Sumō, Yabusame, Yoseikan,Bāguàzhǎng (Pa Kua Chang), Liuhe Bafa (Lok Hup Ba Fa), Taijidao, Taìjíquán (T'ai-Chi-Ch'üan), Tōngbēiquán, Xíngyìquán (Hsing-i Ch'üan), Yiquán (I Ch'üan), Lung hu chuan, Bājíquán, Ditangquan („Bodenfauststil“), Fu Lung Pai, Houquan („Affenstil“), Hung Gar Kuen, Huquan („Tigerstil“), Piguaquan/Piguazhang, San Shou (Sanda), Shaolin Kung Fu, Shequan („Schlangenstil“), Shuaijiao („chinesisches Ringen“), Tanglangquan („Stil der Gottesanbeterin“), Wing Chun (Wing Tsun), modernes Wushu, Yingzhaoquan („Adlerstil“), Bonguk-Geomdo, Jundo Hapkido, Shinson Hapkido, Gjogsul, Hapkido, Haidong Gumdo, Hangeomdo, Hoi Jeon Moo Sool, Hup Kwon Do, Hwarang-Do, Kuk Sool Won, Kumdo (Gumdo, Geomdo), Kwon Beop, Kwon To San Do, Kyeoktooki, Kyuki Do, Pakchigi, Sonmudo / Bulmudo, Subak, Ssireum, Taekkyon, Taekwondo, Tang Soo Do, Tukong moosul, WonHwaDo, Yusul, Gatka, Kalari, Kalarippayat (Kalari payattu), Silambam Nillaikalakki, But Marma Atti, mallak-rida, malla-yuddha, niyuddha-kride oder doch Vajra mushti (Vajramukti)?

um nur einige zu nennen.

eher eine aus einer kultur stammende kampfsportart? etwas zur selbstverteidigung? boxen? treten? werfen? ringen?

wenn du was genaueres weißt... sag bescheid... hier mal eine auswahl von hamburgerischen kampfsportvereinen/schulen: http://www.hamburg-web.de/guide/rubrik/kampfsport.htm

...zur Antwort

klar kann man sowas machen. als erstes müsstes du mit deinen schon vorhandenen einlagen abdrücke anfertigen (in gips oder auch knete drücken). diese negativformen kann man dann wieder mit silikon ausfüllen und wenn man gewartet hat bis es hart ist hat man 2 schöne neue einlagen!

...zur Antwort

da beim springen die schnellen muskelfasern beansprucht werden, würden die hock-streck-sprünge mehr bringen( tief in die hocke gehen und dann explosionsartig nach oben springen und den ganzen körper strecken. danach wieder runter und das gleiche nochmal..(5 sätze a 60,45,30,45,60secü so schnell du kannst)), um deine sprungkraft zu verbessern. mit den kniebeugen trainierst du im moment nur die langsamen muskelfasern, die nur eine niedrige kraft für längere zeit aufbringen können. die schnellen bringen dir eine große kraft über einen kurzen zeitraum.

...zur Antwort