Hallo maaaxby in meinem Augen ist der größte Unterschied, dass man beim Boarden um den vorderen Fuß dreht, während man beim Skateboardfahren die Kurve gleichmäßig belastet einleitet. Beim Schwungholen mit dem Skateboard hat man die Last ja hauptsächlich auf dem hinteren Bein.

...zur Antwort

Hallo, das liegt sicher an der Technik, die Weltrekorde auf der 100m Strecke liegen ca. 8,5 Sekunden zugunsten der Delfintechnik außeinander. Einen großen Anteil am Vortrieb hat beim Delfin die Körperwelle, die man viel und auch separat trainieren sollte.

...zur Antwort

Hallo, ich denke mal, dass du von alpinem Skifahren sprichst. Auch Menschen im Rentenalter können das noch selbstverständlich Erlernen und auf ein gutes Niveau kommen. Die körperliche Fitness und besonders das Kraftniveau sollten aber möglichst überdurchschnittlich sein. Ich rate auf jeden Fall, das Thema mit einer langen Sommer-Vorbereitung (allg. Sport, Skigymnastik etc.) anzugehen.

...zur Antwort

Hallo palanter, ich gehe mal davon aus, dass du mit stark gebeugten Knien an deinem Motorrad "herumturnst". Da bei zunehmend gebeugtem Knie die Druckbelastung darin immer höher wird, da die tragende Gelenkfläche abnimmt, kann es durchaus sein, dass es sich hierbei um eine klassische Reizung des Gelenks handelt. Ich würde es noch ein paar Tage schonen und nach der Genesung ein Trainingsprogramm zur Stärkung deiner Beinmuskeln starten.

...zur Antwort

Hi, von der Stärke der Taillierung eines Skis hängt ab, wie kurvenwillig er ist, je stärker der Breitenunterschied von schmalster zu breitester Stelle und je kürzer der Ski, desto kurvenwilliger. Wenn du den Ski vor dir auf den Boden auf eine Kante stellst, siehst du, dass der mittlere Teil keinen Kontakt zum Boden hat. Wenn du den Ski nun an der Stelle, wo die Bindung sitzt nach außen drückst, berührt auch der mittlere Teil des Skis den Boden. Nun beschreibt die innere Kante einen Bogen, auf dem du durch die Kurve gleitest.

...zur Antwort

Hallo maxi23, es geht also um Softboots. Klar sollen die Schuhsohlen inkl. Ferse einem möglichst guten Kraftschluss zum Board haben, aber ja auch ein großes Maß an Bewegungsfreiheit ermöglichen. Leider ist das Anforderungsprofil an einen Snowboardschuh anders als an einen Skischuh - sonst hätten sich ja die Hardboots durchgesetzt. Es ist also alles eine Frage des persönliches Geschmacks und des Geländes, hier ist Probieren angesagt. Wenn die Füße weh tun mit sehr lockerer Schnürung sollte man sich ggf. mal einen komplett andern Schuh leihen.

...zur Antwort

Hallo Ilsehasi, ich hatte es mal mit den beheizbaren Tchibo-Einlegesohlen versucht. Auch mit dieser preiswerten Version bleiben die Füße recht warm. Ich habe es immer so gehalten, dass ich die Sohlen ab und an ausgeschaltet habe, um "Strom" zu sparen. Ob es das gebracht hat, weiß ich aber nicht, da ja die Batterien wieder die Schuhe komplett neu aufwärmen mussten.

...zur Antwort