Diese Art Rollschuhe sind nicht mehr zeitgemäß. Heutige Inliner haben einen hohen, festen Schaft, um die Fußgelenke zu fixieren, die bei Kindern bis 10 Jahren noch "weich" sind. Außerdem macht Inlinern deutlich mehr Spaß und ist schnell erlernbar. Gute Marken sind z.B. Rollerblade, K2 oder Powerslide. Diese Hersteller bieten auch variable Modelle zum "mitwachsen" an. Protektoren und Helm (kann auch der Fahrradhelm sein) nicht vergessen!

...zur Antwort

Beim Sprint (500m u. 1000m) braucht der Eisschnellläufer vor allem Schnellkraft, bei den Langstrecken (bis zu 5.000m Frauen/10.000m Männer) Kraftausdauer. Allein schon die Position über mehrere Minuten zu halten (rechter Winkel zwischen Wade und Unterschenkel) ist verdammt anstrengend. Schon mal ausprobiert?

...zur Antwort

Wenn das Kind normal laufen kann und sonst nichts auffällig erscheint, liegt es meistens an den Inlinern und Schlittschuhen. Das ist ein klassisches Problem: Da die Kinder bis zum 10. Lebensjahr noch recht weiche Fußgelenke haben, sollte man darauf achten, dass man Schuhe mit hohem Schaft kauft, die die Gelenke ausreichend stützen. Helfen Sie Ihrem Kind beim Schnüren, falls es damit Probleme hat. Die Schuhe sollten also vor allem am Schaft fest geschnürt sein. Ideal sind meiner Ansicht nach Markenschuhe mit Schnürbindung. Für preisbewußte Eltern gibt es dabei Modelle, die verstellbar sind und so quasi mitwachsen. Billigmodelle sollte man meiden.

...zur Antwort