Frage von Safihouses,

Innenbandriss und Kreuzbandanriss muss oder sollte ich operiert werden?

Habe mir Anfang februar beim Skifahren das Knie schlimm verdreht. In Österreich im Krankenhaus wurde nur der Innenbandriss diagnostiziert und eine verstellbare Schiene für 6 wochen verordnet. In Deutschland wurde dann ein MRT gemacht und auch ein Kreuzbandanriss entdeckt. Mein Orthopäde meinte allerdings, dass das beides so verheilen würde und ich relativ bald mit Krankengymnastik anfangen sollte. Jetzt war ich beim Arzt der sagt, dass Innenband sei vollständig verheilt, aber das Kreuzband nicht und er würde operieren da es immer noch insatbil ist und es nie ganz verheilen würd sondern eher nur schlimmer wird. Ich betreibe Leichtathletik nicht als Beruf, aber doch auf Wettkampfebene. Zu dem wohne ich momentan in Südamerika was kommunikation etc. etwas erschwert. Ich bin dankbar für alle Hinweise, Erfahrungen... LG Sophia

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ralphp,

Was richtig und was falsch ist, kann ich dir leider nicht sagen.

Einige Ärzte raten sofort zu Operation, andere meinen, dass alles schon irgendwie von selbst verheilen würde .... Es ist in einer solchen Situation schwer das für und wider abzuwägen.

Tatsache ist, dass jede Operation Risiken birgt. Ob die Operation Heilung oder ein Abklingen der Beschwerden verspricht, ist ungewiss. Ebenso ungewiss ist, was passieren würde, wenn du keine Operation durchführen lässt.

Sicht kann man ein instabiles Kreuzband durch geeignete Muskelaufbautraining und ein hohes Maß an Aufmerksamkeit bei bewegungsausfuhrungen entlasten und Probleme vermeiden.

Die Erfahrung zeigt jedoch immer wieder, dass schief gehen wird, was schief gehen kann, insofern wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit früher oder später ein Problem haben, wenn du die Operation nicht ausführen lässt.

Die frage ist, ob die Probleme mit Operation sicher abgestellt und ausgeschaltet werden können oder nicht. Eine Garantie dafür wird dir kein Arzt geben.

Wenn du derzeit mit dem Knie zurecht kommst, kannst du ja auch die Operation vorerst verschieben und sehen wie es so geht ... Operieren kann man immer noch, wenn es gar nicht geht. Schließlich läuft dir das Knie und die Probleme ja wohl eher nicht davon zumal die Ärzte davon ausgehen, dass eine vollständige Heilung eher unwahrscheinlich ist.

Du musst selbst entscheiden. Niemand kann dir diese Entscheidung abnehmen. Ob deine Entscheidung - wie auch immer sie ausfallen mag - richtig oder falsch war, wirst du allenfalls hinterher erfahren, wobei auch da nicht mit sicher ist, was im Fall der Fälle gewesen wäre ....

Kommentar von Safihouses ,

Ich hab in den letzten Tagen auch viel gelesen etc. und bin vom Bauchgefühl eher für eine OP, da ich gelesen habe, dass sich die Gelenke abnutzen und das dann auch verfrüht zur Athrose führen kann. Stimmt das? Abgesehen davon, dass ich einfach immer diesen Gedanken im Kopf habe, dass egal was ich mache das Band vllt. ganz durchgreisst. Weiss jemand vielleicht wie schnell das in der Leichtathletik passiert, denn ich lese immer nur von Fussballern mir selbst ist es ja auch beim SKifahren passiert insofern ...

Antwort
von wiprodo,

Du kannst hier auf diesem Forum nur Erfahrungsberichte einzelner betroffener Personen erhalten, aber kaum Fachwissen abfragen. Individuelle Erfahrungen sind aber für deinen persönlichen Fall kaum relevant. Wenn schon die dich behandelnden Ärzte unterschiedliche Meinungen vertreten, wie soll man denn von hier aus dazu etwas Sinnvolles sagen können. Wenn der eine Arzt einen Innenbandriss diagnostiziert und der andere nur 6 Wochen später behauptet, dieser wäre jetzt schon wieder vollständig ausgeheilt, dann kann da beim besten Wohlwollen etwas nicht stimmen.

In deiner persönlichen Situation solltest du unbedingt zusätzlichen Rat bei einem wirklichen Fachmann einholen. Wenn das augenblicklich nicht möglich ist, solltest du alles vermeiden, das zu einer neuerlichen Überbelastung des Kniegelenkes führen könnte. Zusätzlich wäre es angebracht, alle Muskeln, die über das Kniegelenk ziehen (s. Bild 1 und 2) zu kräftigen, um dem Knie eine gewissen Stabilität zu verleihen. Dabei ist aber darauf zu achten, dass auf das Kniegelenk keine Scherkräfte einwirken. Das bedeutet, die betroffenen Muskeln durch Bewegungen der dem Kniegelenk benachbarten Gelenken belasten, z.B. den Zwillingswadenmuskel im Fußgelenk durch Wadenheben, die Oberschenkelmuskeln durch Bewegungen im Hüftgelenk (Beinpendel, Seilzug oder Theraband, s. Bild 3).

Kommentar von Safihouses ,

Selbstverständlich ist es mir bewusst, dass ich hier auch keinen Fachmann treffen werde. Dennoch waren mir andere Meinungen wichtig. Der Arzt der mir dazu rät es operieren zu lassen hat mir auch gesagt, dass wenn ich mich für die OP entscheide ich meine Muskeln erst vollkommen wieder aufbauen muss. Was ich ich jetzt auch tun werde. MIt Schwimmen (nur Kraulen) und ich habe einen Termin bei einer Therapeutin wegen der Krankengymnastik. Ich hoffe das hildt erstmal um dem Knie Stabilität zu geben :) Und danke für die Bilder!

Kommentar von wiprodo ,

Nun, "... Muskeln ... vollkommen wieder aufbauen ... " geht sicher nicht mit Kraulschwimmen allein. Dort ist die Belastungsintensität viel zu gering, um für die Muskeln einen wachstumsfördernden Reiz zu setzen. Nimm zusätzlich die in Bild 3 gezeigten Übungen, bei denen du ja in etwa die Beinbewegung des Kraulschwimmens simulieren kannst. Benutze dazu ein Theraband, das du an einem Schrankbein oder Heizungsrohr befestigst und schlinge das freie Ende um deinen Fuß. Wähle den Abstand bzw. die Vorspannung so, dass du die Bewegung gerade noch unter hoher Anstrengung ausführen kannst und wiederhole sie 8 bis 12 mal in langsamer Ausführung direkt hintereinander. Ein Abstützen mit einer Hand an einem Stuhl o.ä. ist ratsam. Achte dabei aber darauf, dass du bei der Rückbewegung das Band nicht einfach ohne Spannung "schnacken" lässt, sondern gib nur langsam und geführt nach. Jeden zweiten Tag drei bis 5 solcher Serien müssten deinen Muskeln gut tun. Zu hoffen ist, dass deine Krankengymnastik in ähnlicher Belastungsintensität vorgeht und sich nicht in Dehn- und Mobilisationsübungen erschöpft.

Kommentar von Safihouses ,

Klingt gut! Jetzt muss ich mir nur noch ein Theraband besorgen ;) nein ich hoffe auch bei der Krankengymnastik Fahhrrad fahren zu dürfen, mittlerweile fehlt mir der Sport nämlich schon ziemlich doll.

Antwort
von anonymous,

Hallo,

leider kann man nicht sagen, was das Beste wäre.

Tatsache ist, dass viele Ärzte operieren würden, um dem Gelenk wieder mehr Stabilität zu geben (und um Geld damit zu verdienen....).

Tatsache ist aber auch, dass dieser Eingriff selber viel kaputt macht und dass das Knie danach noch ganz andere Schwierigkeiten machen wird.

Es gibt Fachleute, die sich ganz klar dagegen aussprechen. Andere ganz klar dafür! Ich persönlich hab damals operieren lassen, würde das aber heute nicht mehr tun. Was richtig ist, weiss ich allerdings nicht.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten