Manchmal ist das auch eine psychische Blockade. Ich persönlich versuch's mit Abwechslung. Liegestütze auf Fäusten, auf der Rückhand, Daumen und Zeigefinger, mit Klatschen, ... dann natürlich mit geringerer Anzahl.

...zur Antwort

Du schreibst, dass du beim zweiten Mal auch auf den Kopf gefallen bist, dich aber gut abgerollt hast und es deshalb nicht weh tat. Das ist doch schon mal gut für dich zu wissen, dass du im schlechten Fall nun besser vorbereitest bist. Ich würde mir noch überlegen, wie das passiert ist, dass du auf den Kopf gefallen bist. Zu wenig Schwung? Zu flach abgesprungen? Zu wenig Körperspannung? Vielleicht fragst du deine Trainingspartner dazu und deinen Trainer, schließlich ist es seine Aufgabe dir zu helfen, dass du dich verbesserst. Und denk dran: Du hast den schon mal hingekriegt, also kannst du ihn auch!

...zur Antwort

Durch Wettkämpfe mit Taekwondo Geld verdienen ist sehr kurzfristig gedacht. Die Konkurrenz ist sehr sehr groß und nach ein paar wenigen Jahren, wird es sehr schwer, da ab einem gewissen Alter die Reaktion nachlässt, was bei TKD Wettkämpfen so mit die größte Rolle spielt, würde ich mal behaupten. Die besten Kämpfer sind meiner Meinung nach auch die besten Kämpfer, weil Kampfsport deren Lebenseinstellung ist und nicht Geld motiviert. Das steht nicht im Verhältnis. Man kann mit Kampfsport durch eine Kampfsportschule verdienen, aber dann muss einem auch bewusst sein, dass man dadurch nicht unbedingt reich wird und dass das auch eher was mit Leidenschaft zu tun hat.

Wenn du allerdings meinst, ein bisschen sein Taschengeld damit aufbessern zu können, denke ich, ist das total realistisch durch Kurse/Lehrgänge geben oder Wettkämpfe. Wobei letzteres sehr schwer ist, wie ralphp bereits geschildert hat.

...zur Antwort