Die Antwort des Gastes passt m.E. nicht so ganz, denn die Platzreife (auch PR oder PE=Platzeignung genannt) ist in Deutschland unbedingt erforderlich, um in Deutschland auf den Platz zu dürfen. Ein Kurs ist aber nicht unbedingt erforderlich, kann aber je nach Vorkenntnissen sehr hilfreich sein. Die Pros können die PR/ PE auch ohne Prüfung abnehmen, sind aber (leider) oft deutlich lockerer wenn man auch einen Kurs belegt hat. Zudem ist die RICHTIGE PE-Prüfung für einen absoluten Anfänger kein Selbstläufer....

...zur Antwort

Je nachdem wie gut ihr spielt, macht es durchaus Sinn, ein Doppel zu dritt zu spielen: 2 spielen auf einer Seite und dürfen nur in die eine Platzhälfte spielen; die andere Seite der Hälfte des Einzelnen ist dann aus. Der Einzelspieler kann in das gesamte Doppelfeld spielen. Dann ergibt sich ein normales "Doppel-"Spiel, bei dem alle sowohl von hinten als auch von vorne spielen können. Das ist ein gutes Doppel-Training auch für den Einzelnen !

...zur Antwort

Die Ballqualität hängt bei professionellen Anbietern von den Buchstaben ab: AAA sind neuwertige Bälle AA sind sehr gut erhaltene Bälle mit Strichen und max. kleinen Kratzern (m.E. bestes Preis-/ Leistungsverhältnis) A sind gute Bälle, die noch spielbar sind. Alles darunter ist bestenfalls zum Üben und für den Winter geeignet, aber nicht für Turnier. Die Qualität von Lakeballs ist grundsätzlich kein Problem; welche Qualität der Ball hat, hängt weniger vom Lakeball oder nicht als vielmehr vom Ball selbab. Und das hängt davon ab, was ihr sucht: grundsätzlich gilt: je härter (Titanium), desto billiger; bessere Bälle sind weicher und haben bis zu drei Schichten (z.B. V1)

...zur Antwort