Es kommt durch die Zellwände nicht in die Blutbahn.Kleiner Trost:austrainierte Sportler schwitzen etwas natriumärmer als die Nichtsportler.Trotzdem wird absolut wieder sehr viel ausgeschieden da die Scweißmengen sehr groß sind und auch der Atem dazu zählt.Ab einem lauf der weit über 60Minuten geht ist deswegen eine Messerspitze Salz in der Schorle(2der3:1 gemischt)ideal und es verhindert das Ausschwämmen.Dabei geht trotz Wasseraufnahme das wasser wieder durch die Zellwände-ein Beigabe Salz vermeidet dies und es schmeckt auch besser als du denkst,bzw,gibst du sonst einfach etwas Zucker bei!Duchschittliche Nahrungsaufnahme ist salzreich, spez.Salztabletten braucht kein Sportler(70er Jahre Erscheinung),Aufnahme von Mineralien durch feste Nahrung(z.B.Käse,Obst,Molkereiprodukte)wird wesentlich effektiver aufgenommen als beim trinken.Magnesium Chrom und Kalium werden von Sportlern eher vermisst als Natrium!

...zur Antwort

Âlle Radfahrer werden es verneinen(einige mit auffällig hoher Stimme?)alle "Studiengläubige"Nichtradler werden es eher gerne hören.In der Tat gibt es, wie bei alle Sportarten, hier durchaus Gefährenquellen.Wenn du dich mit der Problematik befaßt werden aber auch Wege deutlich sich nicht zu gefährden,u.a.geht man regelmäßig aus dem Sattel,wälhlt einen geeigneten aus und stellt ihn von der Sitzposition richtig ein. Ausdauersport wie Rennradfahren erhöht die Potenz eher und langfristiger als es ein Nichtsportler vermag sie zu bewahren. Wenn du die Frage mit "gutem Grund"gestellt hast,fahre mit dem Rad zum Schwimmen und gehe gelegentlich in den Wiegetritt!

...zur Antwort

Spezielle Laufschuhe werden nötig sein,gerade um auf Asphalt zu laufen.Diese werden sowieso eine bis 2 Nummern größer als normale Schuhe gekauft.Je nach Fußfehlstellung können auch Sporteinlagen helfen,wovon du 2 im Jahr bekommen kannst.Entsprechende Einlagen dann mit zur Laufbandanalyse nehmen,weil dann oft neutrale Schuhe ausreichen,eventuell dann auch Discounterschuhe.Allgemein gibt es heute sehr viele versch.Einlagenhersteller und Systeme-beim richtigen Einsatz von versch.Schuhen und gutem Lauftraining können sich orthopädische Probleme bessern oder sogar ganz verschwinden-bei falschen Gebrauch können sie zu Krücken werden!

Knie sollten 45Gradwinkel bei der Landung haben,der Auftritt unter dem Körper erfolgen,also nicht über die vorgestreckten Beine "Hebeln" oder etwa mit geraden Beinen landen.Strecken und Tempo nur langsam steigern und wenigsten Teilstücke oder gelegentlich auch auch weicherem Boden laufen.Auch vermeiden kleine schnelle Schritte Knieprobleme,also lieber die Trittfrequenz erhöhen als große Schritte zu machen.!Viel Spaß beim Laufen,erst öfter(als einmal die Woche!)dann länger dann schneller laufen-jetzt bis die Schmerzen weg sind nicht laufen!

...zur Antwort

Wenn du das Fahrad als Hilfsmittel einsetzt also rollen läßt mußt du ca.doppelt so lange radeln um die gleiche Beanspruchung wie beim Laufen zu haben!Schon wenn du aber fleißig in die pedale tritts und Steigungen fährst kann es gleichanstrengend sein,Spurts können mehr anstrengend sein als dein Laufen. Ideal ist radfahren um deine Oberschenkel für den M.oder HM aufzubauen,dazu musst du auch in den Wiegetritt gehen.Gut passt das radfahren zum Laufen weil du deine Füße und Knie schonen kannst mit dem runden Tritt(googeln)gleichzeitig aber deine Beinmuskeln trainieren kannst.Dann aber zum Schonen der Knie die Steigungen weglassen.Die Trittfrequenzen sind wichtig und vor deinem HM solltest du die letzten Wochen nur noch laufen,d.h.sportartspezifisch trainieren.Bald kannst 2-3h radeln und den ersten Hungerast erleben,das rennradfahren oder fahren auf ebenen Strecken mit deinem Crossrad ist "runder"und geführter als zu laufen,abseits der Wege ist es spannender und abwechslungsreicher.Wähle kleine Gänge und dehne deine Knie nicht zu sehr indem du erstmal nicht zwei Tag hintereinander radfährst.Beim Laufen ist es günstiger nicht 6mal 6Km und einmal einen langen Lauf zu machen,lieber (fast)immer 10Km ansteuern mit untersch.Geschwindigkeiten,steigere 2 oder 3Tage hintereinander dann Ruhetag!Radfahren ist bei Sommerhitze oft besser als Laufen und es kann durch schnelle Intervalle dein Lauftraining optimieren.Allgemein gesprochen kann man eine zweite Sportart auch ausdauermäßig einsetzen,oder fürs Intervalltraining nutzen oder auch mit langsamen Tempo zur Regeneration oder Ausgleich!Jetzt muss ich selbst aufs Rad,viel Spaß und Helm und Handschuh und feste Sohlen nicht vergessen!

...zur Antwort

Die Problematik hängt mit dem Ruhemetabolismus und dem Jojoeffekt zusammen.Wer hungert kann bei einer Gewichtsabnahme von 10Kg nur 3 Kilo Fett verlieren,wer auf gesunde Art mit Sport dagegen 10Kilo verliert schafft 9Kilo Fett dabei.Der "Fastende"hat trotz der Abnahme von 10KG seinen Fettanteil vergrößert und damit seinen Muskelanteil verringert.Der "sportliche Abnehmer"hat den Fettanteil immer um ca.6-10Prozent gesenktund damit auch immer (ohne Kraftraining)seinen Muskelanteil stark erhöht(und den Grundumsatz gesteigert)! Ein Verlust von Muskelanteil in diesen "Notsituationen" bedeutet einen verringerten Grundumsatz an Kalorien nach der Diät,wo man vorher zu viel aß muss man also nachher sogar mit noch weniger Kalorien auskommen.

Ob die "Campteilnehmer"sportlich aktiv waren weiß ich aber leider nicht.Ich finde dieses Format sehr minderwertig,weder wird hier den Anforderungen des Dschungels(Naturschutz?Ausgeschiedene Teilnehmer und Angestellte logieren in Luxushotels nach langen Flugreisen,wird auch nur ein Euro für die dschungelprojekte gespendet?)noch der Ernährunglehren und dem Umgang mit Lebensmitteln Rechnung getragen.Das dort Halbprominente für Geld fast alles tun muss man sich nicht ansehen auch ist bei mittlerweile 7,5 Millionen Analphabeten in D.die angeblich so große Sehbeteiligung zu relativieren!Ein Vergleich von Campteilnehmern und Insassen von Gefangenenlagern verbietet sich auch auch vielerlei anderen Gründen.

...zur Antwort

Ich habe meinen Orthopäden mal als Lauftrainer darauf angesprochen,er meinte das wäre meist egal die Füße würden beide abwechselnd bis auf den Boden aufgesetzt,eine Erhöhung des Winkels im Knöchel beim Aufsatz würde alles bei Bedarf ausgleichen.

...zur Antwort

Du mußt jetzt mithelfen um heraus zubekommen woran es liegen kann.Mache einen Test und gehe mal wieder schwimmen zur gleichen Uhrzeit und berichte ob es sich danach dann auch so anfühlt!Gehe mehrmals hintereinander moderat schwimmen damit du merkst wenn es sich bessert.Das Imunsystem wird eher aufgebaut durch richtiges Sportreiben bis es bei zu hartem Training wieder angegriffen wird,da war dein Training aber laut Beschreibung wohl nicht zu hart.

Was nicht paßte war erst die Ausdauer und dann die Kraft zu trainieren(wenn dann umgekehrt)!Auch geben mir deine Fußschmerzen beim Crossen zu denken-da wäre ein Ansatz z.B.zum Orthopäden zu gehen.Situps könnten für Belastungen gesorgt haben aber es bleibt rätselhaft-gehst du in einen whirlpool?Was zeigt das Blutbild für einen Allergiewert?Interessanter Fall,Übertraining kann nicht vorliegen Atemnot zählt auch nicht zu den bekannten Folgen eines Übertrainings,ebensowenig Fußschmerzen während der sportl.Belastung.Ißt du genug Obst , Gemüse, Eiweiß und Kohlenhydrate?Gute Besserung bleibe am Ball es sind noch viele spätere Untersuchungen möglich!

...zur Antwort

Erst mal ist sehr schön,das du dich(für einen guten Zweck?)so einsetzt.Das Rundenlaufen ist nicht so anstrengend wie die Spurts-aber einen Konditionsmangel kann dein Trainer nicht so schnell beseitigen(er muss Technik,Spielzüge usw üben lassen)-da musst du selber aktiv werden!Frage ma deine ausdauernden Kameraden was die so machen,die meisten werden noch stundenlang Fußball spielen,viel Rad Fahren oder schwimmen und so ihre Kondition besser aufgebaut haben.Schon einmal die Woche zusätzlich im Ausdauerbereich zu trainieren wird dich nach vorne bringen egal was du dir raussuchst,dann fallen auch Sprints leichter!Schwere Beine sollte man nur nach extrem viel Laufarbeit haben und nicht beim normalen Handballtraining!Jetzt Franzbranntwein mit Menthol drauf und zusätzlich zum Handball einen(später 2?) Ausdauertag machen.

...zur Antwort

Du brauchst weder Krealkalyn noch Creatin, jeder Muskel ob von sehr jungen oder von älteren Sportlern wächst nach der Belastung beim Muskeltraining. Und dafür benötigt es nur den sportl.Reiz und beim Aufbau von z.B.5KG Muskelmasse im Jahr auch nur 1000Gramm Eiweißnbausteine im Jahr!-der große Rest der Muskelmasse besteht aus Wasser!Wasereinlagerungen durch Creatin brauchen nur sehr wenige Bodybuilder in Kauf nehmen,sie sind eher ein unerwünschter Nebeneffekt und lassen Sportler die sich viel bewegen müssen leider zu schwer werden! Wer 2Meter groß ist und 14Jahre alt, könnte auch mal Basket- oder Volleyball ausprobieren. Millionen Kraftsportler nehmen übrigens beide Produkte nicht ein und es fehlt ihnen nichts dabei, sie sind auch ohne diese Produkte sehr glücklich und sehr muskulös. Interessiere dich jetzt mit 14Jahren vorrangig für den Aufbau deiner Koordinationsfähigkeiten, damit du deinen Körper geschmeidig bewegen lernst.

...zur Antwort

Wer Eier mit Kartoffeln kombiniert erzeugt noch 37% mehr an verwertbaren Eiweißbausteinen.So wertest du die sog.biologische Wertigkeit bis zu einem Drittel auf und vermeidest Eiweißpräperate als Freizeitsportler auch bei hohem Bedarf. Dioxinbelastungen traten bei BioEiern nicht oft,die aufgetretenen Belastungen sollen, durch eher sehr strenge Richtwerte bedingt,auch nicht lebensgefährlich gewesen sein. Cholesterinwerte brauchen vielseitig und fleißig und regelmäßig trainiernde Sportler nie zu fürchten ihre Blutfettwerte müßten immer gut sein.Das Ei gilt auch heute nicht mehr als ungesund wie früher,genaue Quellen dazu findest du im Internet.Guten Appetit und immer an die Legehennen denken,die sollen es gut haben,eventuell mal reinschauen beim Erzeuger,Landwirt !

...zur Antwort