Mehr Gewicht für mehr Wiederholungen?

Hallo,

für einen Eignungstest muss ich beim Bankdrücken (mit Langhantel) mit 30 kg (Gesamtgewicht, Stange ist schon dabei) so viele Wiederholungen machen wie möglich. Für maximale Punktzahl bräuchte ich 35 Wdhl. Das ganze muss nicht in besonders sauberer Ausführung erfolgen, ich kann also die Stange auf die Brust "fallen" lassen um den Schwung zu nutzen. Vor zwei Wochen habe ich auf diese Art 25 Wdhl. geschafft.

Von da an habe ich mit 35kg trainiert, immer 3 Sätze mit maximaler Wiederholungszahl. Ich dachte das ich lieber schwerer trainiere, damit mir dann im Test die 30 kg umso leichter fallen.

Letzten Sonntag hatte ich ein Cluster-Training absolviert. Den ersten Satz habe ich mit 40 kg gemacht, dann bin ich aber auf 38 kg runter. (40 kg, war dann doch noch zu schwer)

Im Training achte ich auf saubere Ausführung, bewege die Stange langsam abwärts und ohne Schwung nach oben.

Der Test ist diesen Freitag.

Heute war ich das letzte Mal davor im Training.. im ersten Satz schaffte ich so 13 Wdhl. Im zweiten 8 und im letzten 7 (mit 35 kg)

Jetzt mache ich mir Gedanken..

Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn ich immer mit 30 kg trainiert hätte. Wegen der Kraftausdauer? Also nur mit der 20 kg Stange schaffe ich die 35 wdhl. ohne Probleme.

Ändern kann ich eh nichts mehr daran, weiß jetzt halt nicht wo ich gerade stehe.

Deshalb frage an Euch, kann ich davon ausgehen das ich jetzt mehr Wiederholungen mit 30 kg schaffen werde? Bin übrigens weiblich und wiege 60 kg. Falls das relevant ist.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Wie ist der Test am Freitag gelaufen?

Ich könnte mir vorstellen, dass es in so einem Fall gar nicht so einfach ist, einen passenden Trainingsplan ganz alleine aufzustellen. Vielleicht ist es für die Zukunft hilfreich, einen Profi um Rat zu bitten, falls möglich.

...zur Antwort

Hast du mal vorm Spiegel trainiert oder einen Trainer zuschauen lassen? Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass du unbewusst eine falsche Haltung einnimmst und daher die Schmerzen kommen. Oder nimmst du zu viel Gewicht oder machst die Übungen zu lange? Auch daher könnten Krämpfe und Verspannungen kommen.

...zur Antwort

Also ich persönlich finde nicht, dass es besonders auffällt. Aber wenn du dir deswegen Sorgen machst, solltest du vielleicht damit zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Wichtig ist es nicht zu übertreiben und auf die Signale deines Körper zu hören. Du kannst mit ganz vielen Nahrungsmitteln defizite ausgleichen - dazu gibt es super Bücher z.B. Die optimierte Keto-Diät von Klaus Arendt. Viel Erfolg.

...zur Antwort

Hallo, da du mit Reizstrom trainierst solltest du auf jeden Fall Pausen einlegen und gerade zu beginn wird empfohlen, eine Woche Pause zu machen. Lass dir Zeit, der Effekt ist doch eh höher, als beim normalen Training! Ich habe es langsam angehen lassen, und bin jetzt nach drei Monaten bei 2x die Woche und der Effekt ist genial!

...zur Antwort

Hallo,

leider ist die Bauch-Fettschicht nicht nur hartnäckig, sondern auch wirklich ungesund, da sich in ihr ungesunde Hormone entwickeln und tummeln können. Das beste, was du machen kannst, ist deine Gewohnheiten langfristig zu verändern - so vermeidest du den JoJo-Effekt. Hungern ist keine Option. Reduziere dein Essen, am besten gleich um eine Mahlzeit (nach dem 8/16 Konzept), vollwertig, wenig Zucker und ganz wichtig, vermeide Weizen (damit Fallen ganz viele ungesunde Nahrungsmittel weg). Effekt: weniger Heißhunger. Zusätzlich finde eine gute Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining. War im übrigen meine größte Herausforderung. Ausdauer konnte ich leichter gestalten, da ich jetzt zu jeder Jahreszeit mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre aber Kraftsport war ein Problem, da ich keine 4-6 Stunden Zeit in der Woche hatte. Ein Freund hat mir dann Abnehmen mit EMS-Training empfohlen. Was mich echt überzeugt hat, war der geringe Zeitaufwand mit einem super Effekt: weniger Fett-Gewicht, straffe Haut und Bindegewebe (weniger Cellulite) und definierte Muskeln.Toller Nebeneffekt: da ich viel am Schreibtisch arbeite, geht es meinem Rücken jetzt auch wesentlich besser und ich habe eine schönere Haltung! Was aber auf wichtig ist, übertreibe es nicht! Gib deinem Körper Zeit sich an alles zu gewöhnen. Lass nicht die Kg's über den Erfolg entscheiden, sondern lass dein Wohl- und Körpergefühl entscheiden - den Erfolg hast du bereits gleich nach einer Woche! :-)

...zur Antwort

Ganz der Meinung von DribbelMonster. Den Ausgleich wirst du schwer mit Kraftmaschinen ausgleichen können. Versuche es mit einer Sportart, die auf die Gleichmäßige Körperspannung, Gleichgewicht und Aufbau der tiefen Muskulatur zielt. Yoga zum Beispiel - weniger singend und meditierend (tut auch gut) sondern mehr sportlich orientiert. Ungewöhnliche Probleme brauchen manchmal ungewöhnliche Lösungen!

...zur Antwort

Hallo, kann man ist aber nicht sinnvoll, da es zum Ungleichgewicht im Körper führt. Genau das ist ja das Problem der heutigen Zeit, dass wir uns einseitig bewegen und im Schnitt nur einen sehr geringen Teil unseres Körpers bewegen. Das führt zu körperlichen Problemen. Zumal der ganze Körper miteinander verbunden ist und du mit einem Ganzkörper-Trainingskonzept auch deine bevorzugten Partien unterstützt.

...zur Antwort

Hallo, hungern ist wirklich keine Option aber gesunde Ernährung: vollwertig, wenig Zucker, so wenig wie möglich weißes Mehle (Weizen) und viel Obst und Gemüse.

Wenn du dich dann noch so viel wie möglich bewegst, wirst du den Erfolg sehr schnell sehen! Hast du es schon mal mit Schwimmen probiert? Mit einem leichten Gefühl zu weniger Gewicht - aber nicht nur plantschen, Bahnen schwimmen. Fang mit 2-4 Bahnen an und steigere dich dann. Eine Schwimmbrille ist gut für die Augen und ein- zwei feste Tage in der Woche gut für die Motivation. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Das geht nur wenn du generell zunimmst, man kann einzelne Körperteile nicht beeinflussen.

...zur Antwort

Ich bin kein Ernährungs- oder Sportberater, aber: Du musst doch nicht zwingend eine Diät machen! Denn die Protein- und Nährstoffversorgung generell kannst du auch gewährleisten, wenn du dich ausreichend satt ist. Musst halt nur drauf schauen, was du isst und wann. Das ist keine Diät, sondern "Kenne deinen Körper und arbeite damit". Du kannst bspw. auch Butter und gute Öle zu dir nehmen, nur halt in Maßen. Im Übrigen geht weder die Umstellung von jetzt auf gleich, noch wirst du die Veränderungen morgen sehen.

...zur Antwort

Was heißt ganz gut? Man muss ja ziemlich exakt bremsen, die Richtung wechseln und so. Zumal man nebenher noch einige andere Aufgaben zu managen hat, während man auf den Schuhen steht. Aber so grundsätzlich: Warum nicht? Du wirst halt kein Profi mehr, scheint aber auch nicht dein Antrieb zu sein. Warum schaust du nicht mal nach Feldhockey? Vermutlich bist du damit etwas flexibler unterwegs und die Ausrüstung ist auch nicht so preisintensiv. Die Bewegungsabläufe und das Handling des Schlägers etc. sollten sich ähneln und du trainierst das motorische Zentrum in die richtige Richtung - vielleicht bleibst du auch dabei, musst halt die Augen offen halten.

Über die Gefahren solltest du dir wie bei jedem Sport trotzdem im Klaren sein und darüber zumindest mal nachgedacht haben. Gerade Eishockey, neben anderen, ist bekannt für das hohe Verletzungsrisiko. Zerrungen, Brüche, Risse sind da schon drin - ohne dich verängstigen zu wollen, gehört aber zur Realität. Dazu eine Anekdote: Ein guter Kumpel war damals auf dem Weg zum Profi - mit Volldampf. Und wie es halt so ist, gibt man dafür dann auch alles und nimmt vieles hin. Bei einem Spiel jedenfalls, hing er gerade in einem Zweikampf (quasi ein Brawl). Dabei hat er sich irgendwie das Auge verletzt. Bemerkt hat er es wegen des Adrenalins erst in der Pause und er wurde direkt ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte meinten, dass er wegen eines Risses eine Netzhautablösung erlitten hätte (für die Lektüre: http://www.augenpraxis.com/netzhautabloesung/) und dass er umgehend behandelt werden müsse.

Ihm gehts gut, nur die Profikarriere hat er dann bleiben lassen. Erfolgreich und sportbegeistert ist er trotzdem.

...zur Antwort

Ich denke auch, dass du die Frage einem Arzt stellen solltest. Aber soweit ich weiß, geht es bei Außenbändern am Ende auch immer um sensible Gelenke. Deshalb sagt der gesunde Menschenverstand, dass du bei Schmerzen nicht den Berg runterdonnern solltest.

...zur Antwort

Mit 15 ist die Pubertät ja noch nicht rum und du veränderst dich noch was.

Abseits dessen wird aus dir vermutlich trotzdem kein Schwergewicht mehr, ohne dass du alle MC Fress-Gutscheine der Nachbarschaft einlöst ;-). heißt aber nicht, dass du deshalb für American Football ungeeignet wärst - Beispiel: Kicker, Running Back. Muss ja nicht die massige Defense sein. Muskelaufbau wird neben Kondition sowieso auf dem Plan stehen, deshalb kommen auch noch ein paar Kilo zu.

...zur Antwort

Danke für eure Beiträge.

Habe meinen Bandschweibenvorfall zwischen LWS L5/S1 also ziemlich weit unten. Mit der Physio bin ich druch hatte 3x6 Behandlungen. Der Therapeut ist sehr zufrieden mit meinem Verlauf, er hat mir auch viele Übungen zum Aufbau bzw. zur Stabi gezeigt. Zur Zeit bin ich schmerzfrei, beginne im März mit einen Pilates Kurs. Außerdem hat mir mein Arzt eine weitere Methode empfohlen ( http://www.atlasreflex.de/bandscheibenvorfall/ ), da wird wohl die Körperachse neu ausgerichtet. Da muss ich mich aber erstmal belesen, kenne das bis jetzt noch nicht.

...zur Antwort