Frage von Adiiii,

Training für den 800m lauf!

Hi, ich bin 13, weiblich und mache leichtathletik. Ich bin in meiner altersklasse eine der besten des landes, und die trainer sagen ich hätte großes talent im siebenkampf, mein problem ist nur, dass ich bei den sprint, sprung und wirfbewerben immer an der spitze stehe, aber wenn dann der 800m lauf kommt ist es zum verzweifeln. Mein durchschnitt auf 800m liegt bei 3:10... Hätte jemand ein paar spezielle tipps für's training.. Ich hätte übern winter gerne eine zeit von locker untet 3 min.. Bitte-dankeschön :-)

Antwort
von wurststurm,

Nun also zunächst; wenn du im Sprint, Sprung und Wurfdisziplinen top bist dann hast du ja schon fast alles abgedeckt, gratuliere. Meist gibt es Sprintspezis oder Wurfspezis. Ich bin eher der Sprinter. Die 800m oder bei mir die 1500m mag eh kein Mehrkämpfer. Die trainiert man ja auch nicht wirklich. Das fällt immer so mit ab. Denn zusehr Ausdauer sollte man nicht trainieren, das wäre nicht förderlich für deine 200m und Hürdenzeiten, weil dir dann die Spritzigkeit fehlt.

Mein Tipp: Ausdauer jetzt im Winter trainieren und ab dem Frühling dann umsteigen auf Kurzsprint. So kannst du langfristig Ausdauer aufbauen und kurzfristig dann Spritzigkeit trainieren. Als Trainingseinheiten solltest du Sprintausdauer trainieren. Das wären mehrere Einheiten über die 800m hinaus, also z.B. Einlaufen, 5 mal 1000m mit jeweils 3 Minuten Pause dazwischen, dann auslaufen. Versuch dich hier wirklich auszupowern und möglichst alle 5 Intervalle volle Kraft und gleichmässig laufen. Stoppe die Zeit und schreibe sie dir auf, so kannst du vergleichen ob und wie sich die Zeiten entwickeln.

Für gute Zeiten im Wettkampf musst du dann auch mal etwas riskieren und schneller angehen als sonst. Typischerweise wenn man sich nichts zutraut läuft man zu Beginn zu langsam an. Das kann man dann hinten nicht mehr wett machen. Das kenn ich sehr gut von den 400m und von den 1500m. Viel Erfolg weiterhin.

Antwort
von strollingB,

hallo wurststurm, du bedienst ein nicht ausrottbares vorurteil, laufen würde langsam machen. bei den olympischen spielen 1960 haben die deutschen 10-kämpfer die weltelite aufgemischt, warum? sie waren die ersten, die 10 wettbewerbe trainierten und nicht nur 9 ohne die 1500m. als abfallprodukt ihrer verbesserten grundlagenausdauer (GA1)konnten sie insgesamt härter und öfter trainieren, da ihre erholungszeit geringer wurde. es stimmt jedoch, dass man langsamer wird, aber nur wenn man die schnelligkeit vernachlässigt. es ist schon erstaunlich, wie lange sich bei manchen bahnleichtathleten uralte vorurteile halten können.besuche mal einen qualifizierten sprintlehrgang!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten