Hi demosthenes,

die Antennen beim Volleyball sind nicht die Stangen die das Netz halten, sondern sind zwei seitlich im Netz integrierte Stangen, welche sich genau über den Seitenlinien des Feldes befinden und kanpp einen Meter über das Netz nach oben hinaus ragen. Diese Antennen sollen den Raum des Spielfeldes im Netzbereich nach oben darstellen. Jeder Ball muss zwischen diesen Antennen in die gegnerische Spielfeldhälfte zurückgespielt werden.

...zur Antwort

Hi racket,

Alle Extreme sind meistens schlecht. Ich kann racoon nur zustimmen. Je beweglicher der Knochen-, Sehnen- oder Bänderapparat des Körpers ist, umso geringer wird eben die Stabilität des Körpers. Umgekehrt können starke Verkürzungen zu Fehlhaltungen oder Fehlstellungen des Körpers führen, welche auch schädlich sind. In beiden Fällen sollte man geeignete Gegenmäßnahmen ergreifen.

...zur Antwort

Ich finde auch, dass nichts dagegen spricht auch mit 50 das Langlaufen noch zu beginnen. Es gibt auch ganz leichte, ebene Strecken auf denen man die Technik recht schnell erlernen. Ich bin auch der Meinung, dass man mit 50 doch nicht zum alten Eisen gehört! Nur zu, mach Deinem Vater Mut und zeig ihm wei´s richtig geht ;-)

...zur Antwort

Ich glaube, dass es nicht nur von der Sportart abhängig ist, da bin ich mit mcwide, schmitz6 und trooper einer Meinung, sondern es hängt sogar auch noch von der Funktion oder Aufgabe in bestimmten Sportarten ab. Im Fußball zB sind Feldspieler oft deutlich jünger als der Torwart, siehe zB Dino Zoff, der noch mit 40 Jahren ein Weltklass-Torhüter war. Beim Tennis fällt mir auf, dass die Spitzenspieler immer jünger werden, und auch in der Formel 1 verdrängen die jungen Fahrer auch mehr und mehr die erfahrenen Fahrer. Sportarten bei denen Explosivität und Schnelligkeit ist wohl eher was für jüngere Sportler.

...zur Antwort

Ich denke auch, dass der Muskelkater primär eher etwas mit der Gewohnheit einer Bewegung bzw. Belastung zu tun hast. Obwohl ich ziemlich fit und trainiert bin, ich weiß ganz genau, immer wenn ich zu Beginn des Winters, nach etwa einem halben Jahr Pause, weider mit dem Squashspielen beginne, dann ist der Muskelkater im Hintern schon vorprogrammiert. Einfach weil diese spezielle Muskulatur eben nur beim Squashen in dieser Intensität gebraucht wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, wenn ich nun statt Squash Badminton spielen würde, wäre es genauso.

...zur Antwort

Hi Skydiver,

ich bin mit der Pacific Poly Gut Blend 1.24 / 1.30 mm sehr zufrieden. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Naturdarm und Polyester-Längssaite, die ziemlich gute Spieleigenschaften und Bewertungen in allen Bereichen hat. Der Setpreis beträgt so etwa 20 Euro und ist somit für einen Turnierspieler ganz interessant.

...zur Antwort

Hi blacky,

ich hatte auch immer mal wieder Probleme mit Blasen an den Füßen, wenn ich beim Squashen war. Dann habe ich mir sehr gute, teure Sportsocken besorgt. Die haben mir schon mal sehr geholfen, weil diese etwas dicker sind. Außerdem schwitzt man beim squashen oft sehr stark. Und der Schweiß läuft auch an den Beinen in die Schuhe. Wenn ich mal bei einem länger dauernden Squashnachmittag oder Freizeitturnier mitgespielt hab, hab ich immer darauf geachtet, dass ich immer möglichst trockene Socken an habe. Notfalls hab ich eben ein frisches, trockenes Paar Socken angezogen. Seit dem hab ich keine Probleme mehr mit Blasen.

...zur Antwort

Hi maniac,

der Coopertest macht auf jeden Fall Sinn, da er ein allgemeiner Test für die Ausdauerfähigkeit eines Sportlers ist. Dabei wird die Strecke gemessen, die ein Sportler in 12 Minuten zurücklegen kann. Da die Ausdauerfähigkeit auch bei Fußballern eine wichtige, wenn nicht sogar eine entscheidende, Rolle spielt, ist das ein wichtiger Test. Mehr Infos findest Du unter http://www.sportlerfrage.net/frage/was-ist-der-cooper-test

...zur Antwort

Kann demosthenes nur zustimmen. Wenn man schon den Sport extrem betreibt, sollte man dann aber auch "extrem" auf die Regeneration und auf die medizinische Versorgung bzw. Betreuung achten. Also nicht nur belasten, sondern auch für einen Ausgleich sorgen, und natürlich physiotherapeutische Hilfe (Massagen und gezielte Stärkungs- und Ausgleichsübungen) in Anspruch nehmen.

...zur Antwort