Ergänzend der Hinweis wie man sich zum Training vorbereiten sollte so ist auch abklingendes trainieren, sprich runterfahren notwendig. Ich weiss dass es den meisten nicht so gefällt, aber zum sytematischen Sport betreiben gehört dieses einfach dazu.Wer es kennen lernt wird es zu schätzen wissen.

...zur Antwort

Hallo mimic! Der Antwort von mozzi kann ich in soweit nur zustimmen. Merke Dir in der Differenz der Trainingsbelastung liegt die Effiziens. Stets mit ca. 30 Min. lockeres eintraben beginnen und dann Dehnübungen/ Strecken und folgend mit dem eigentlichen Training beginnen, verhindert 80 % der Verletzungsgefahr. Da es den Anschein hat, dass Du noch vollkommen ohne Erfahrung bist, mußt Du selbstkritisch immer wieder hinterfragen, ob die Belastungen, die Du dir zumutest, realistisch verkraftbar sind. Achte stets darauf, dass Du aus einer lockeren Muskulatur dein Training absolvierst.Einlaufen, lockeres auslaufen und nach intensiven Belastungen ein lockeres Training folgen lassen. Je nach körperlicher Voraussetzung wird ein häufigeres widerholen mehr bringen, als eine zu hohe Intensität. Aber da mußt Du, wie gesagt, stets in dich hinein horchen, was Du gut verkraftest und wie sich alles, bei entsprechender Kontrolle, entwickelt. Pulsmesser, lockere Muskulatur, Freude am Training sind Faktoren, die stets passen sollten.

...zur Antwort

Wenn Du Fett loswerden möchtest legst Du genau die falsche Trainingsbelastung, wenn Du schreibst, dass die Trainingsintensität ordentlich ist. Da ich nicht weiss, welche Vorkenntnisse da sind beschreibe ich es allgemein. Lange und locker laufen bei ca. 60% des Maximalpulses und nach dem Training eine Stunde nichts essen. Eine weitere Möglichkeit der Optimierung ist morgens mit nüchternem Magen das Training absolvieren. Bei intensivem Training und dann vielleicht noch als Anfänger pauerst Du nur Deine Akkus leer aber trainierst keine Fettverbrennung.

...zur Antwort