Hallo, zum einen solltest du sehr wohl deine Beine auch trainieren, da Krafttraining eine andere Belastungsform ist, als Ausdauertraining. Wenn du nun jeden 2. Tag Krafttraining machst, dann solltest du mit einem Split-System trainieren. Zu Beginn reicht dir ein 2-er Split vollkommen aus. Längere Pausen solltest du deshalb während des Trainings nicht machen, sondern die Pausen genau an deinen Trainingsplan angleichen. Bevor du jedoch mit dem Training beginnst, solltest du dir dein Ziel überlegen und dementsprechend einen vernünftigen Trainingsplan zusammenstellen. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hi Hannes, Hirtzley hat dir schon eine gute Antwort gegeben. Falls du im studio trainierst, dann solltest du zuerst an Geräte, wie die Beinpresse, den Beinbeuger und Beinstrecker gehen. Mit den freien Kniebeugen mit Gewicht würde ich erst noch etwas warten und zuerst die Übung ohne Gewicht ausführen. Das ist anstrengend genug, da du erst den Bewegungsablauf richtig beherrschen musst. Ansonsten ist die Gefahr einer Fehlbelastung zu hoch! Nach und nach kannst du dann die Kniebeugen mit Kurzhanteln in deinen Händen ausführen. Ebenso geht das Ganze mit Ausfallschritten. Erst, wenn du schon genug Muskulatur hast und die Übung wirklich sauber ausführen kannst, dann geht es nach den Kurzhanteln an die Multipresse und erst dann an freie Kniebeugen mit Langhantel im Nacken. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hi Sedin, den ersten Tipp hast du ja schon gut befolgt. Mit Sätzen ist gemeint, dass du soviele Liegestütz am Stück machst, wie du gerade noch sauber ausführen kannst. Dann machst du eine Pause und das Ganze nochmal. Das machst du 3 mal so, dann sind es 3 Sätze. Also 3 mal so viele Liegestütz, wie du hintereinander schaffst und 2 Pausen, das entspricht 3 Sätzen. Zusätzlich kannst du später auch enge Liegestütz hinzunehmen, das trainiert deine Arme auch noch stärker und geht verstärkt auf den Trizeps. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hi Sedin, den ersten Tipp hast du ja schon gut befolgt. Mit Sätzen ist gemeint, dass du soviele Liegestütz am Stück machst, wie du gerade noch sauber ausführen kannst. Dann machst du eine Pause und das Ganze nochmal. Das machst du 3 mal so, dann sind es 3 Sätze. Also 3 mal so viele Liegestütz, wie du hintereinander schaffst und 2 Pausen, das entspricht 3 Sätzen. Zusätzlich kannst du später auch enge Liegestütz hinzunehmen, das trainiert deine Arme auch noch stärker und geht verstärkt auf den Trizeps. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo, ich gehe immer mit Bergstiefeln, da ich ja auch auf den Berg gehe. Die meisten Bergstiefel sind eh aus Goretex und damit wasserfest. Ausserdem gehen sie schön weit über die Knöchel und stabilisieren so ideal das Sprunggelenk beim Bremsen.

...zur Antwort

Hatha Yoga ist der körperliche Yogaweg. Eigentlich das Yoga, das man in jedem Fitnessstudio angeboten bekommt. Wenn einfach nur Yoga als Bezeichnung da steht, dann ist es Hatha Yoga. Bei Kundalini Yoga wird mit der spirituellen Energie der Kundalini gearbeitet. Eine Art Schlange, die tief im Wurzelchakra schlummert und durch Übungen, Atemübungen und Meditationen geweckt werden soll. Aber frag doch einfach deinen Yogalehrer, der wird dir eine genaue Auskunft darüber geben können, was ihr bei íhm macht.

...zur Antwort

Hi, Prince hat dir ja vielleicht schon den richtigen Hinweis gegeben. Aber falls das nicht der Fall sein sollte, dann liegt es vielleicht auch daran, dass du einfach sehr stark schwitzt. Ich schwitze ebenfalls sehr stark, trage nur Funktionskleidung und bin trotzdem triefend nass. Das liegt bei mir aber daran, dass ich einfach so viel schwitze, das kann das Beste Kleidungsstück nicht abtransportieren. Die Klamotten kleben zwar bei mir auch feucht am Körper, aber nicht so schwer, wie Nicht-Funktionskleidung. Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hi Sportsfreundin, ich bin immer der Meinung, dass man sich auf eine Sache konzentrieren soll. Also entweder Ausdauer trainieren, oder Muskelaufbau (dann allerdings beides vernünftig, mit voller Aufmerksamkeit). Vorallem am Ruderergometer sollte man sich auf die Ausführung der Bewegung konzentrieren um effektiv zu arbeiten. Wenn man dabei Gewichtsmanschetten benötigt, dann kann man auch das Training härter gestalten. Also mei Tipp, lieber den Ergometer etwas schwerer einstellen und Krafttraining gesondert absolvieren. Dann wirst du auch bessere Trainingserfolge erzielen. Liebe Grüße, Dorle

...zur Antwort

Hi SpeedyGonzales, ich habe es selbst zum Glück noch nie benötigt, kenne aber einige, die damit sehr zufrieden waren und gute Erfolge erzielt haben. Allerdings, wie immer der kluge Spruch, überleg dir, ob dieser Wettkampf wirklich so wichtig ist, denn bei zu heftiger Belastung ist die ganze Saison im Eimer. Gute Besserung und alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Feuertanz, soweit ich weiß ist das kein geschützter Begriff und somit nur eine andere Bezeichnung für ein und dasselbe. Wichtig ist immer nachzufragen bei welchem Institut die Ausbildung gemacht wurde und wie lange die Ausbildung gedauert hat. Erst dann kann man sich ein genaues Bild über die Qualität der Ausbildung machen. Egal welchen Titel nun der Trainer/Berater trägt. Ich hoffe, dass meine Antwort zufrieden stellend war.

...zur Antwort

Badboybike hat dir schon eine wirklich tolle Antwort gegeben! Echt Spitze! Wichtig ist, dass es sich um etwas höhere Wiederholungszahlen handelt. Auf keinen Fall ein zu hohes Gewicht wählen, denn das führt zu weiteren Schmerzen. Mit einem moderatem Gewicht und gleichzeitig einem guten Ausdauertraining können die Schmerzen gemildert werden.Du solltest dich regelmäßig durchchecken lassen und auf eine gesunde Ernährung achten und vorallem, solange es nicht diagnostiziert wurde - mach dich nicht verrückt. Aufgrund deines sportlichen und bestimmt auch gesunden Lebensstils muss es ja gar nicht so weit kommen. Alles Gute für die Zukunft, Dorle!

...zur Antwort

Diese Trainingsmethode ist ideal zum abnehmen geeignet. Besonders viel Muskelmasse wird er damit nicht aufbauen, aber das ist auch nicht Sinn und Zweck der Methode. Es soll Körperfett reduziert werden und dafür ist diese Art des Trainings nachweislich am besten geeignet. Nach ca. 6-8 Wochen Trainingsplan sollte er dann auf Hypertrophie-Training und zusätzliches Cardio-Training umstellen.

...zur Antwort

Die Kernstabilität spielt hier eine große Rolle und die Kräftigung der unteren Hälfte. Vorallem die Beinmuskulatur und vorallem die Kniegelenk umgebende Muskulatur sollte stark sein. Bei Footballspielern treten sehr häufig schwere Knieverletzungen auf... Aber hey, das soll keine "Entmutigung" sein ;-)

...zur Antwort

Hi keineleuchte, da gibt es Ausfalschritte (gerade, überkreut, seitlich), Kniebeugen / Squats (weit und eng), aber auch das Fersendrücken in Rückenlagen auf der Matte. Dabei legt man sich in Rückenlage auf die Matte. Je weiter die Fersen vom Körper entfernt aufgestellt werden, umso schwieriger wird die Übung. Also Fersen entsprechend anstellen. Dann Fersen in den Boden drücken und Körper (Becken und Rumpf) anheben. Die Schultern behalten Bodenkontakt. Einige Sekunden halten!

Viel Spaß!

...zur Antwort

Hi Cernel, nimm einfach die Schuhe, in denen du dich sicher fühlst und gut in die Hocke gehen kannst. Ich habe lieber mehr Schnallen am Schuh, aber diese müssen dann auch für meine Bewegungsfreiheit passend angeordnet sein. Also lieber auf die Bewegungsfreiheit achten, als auf die Anzahl. Viel Erfolg beim auswählen!

...zur Antwort

Hi Chancetod, ich würde es für wichtig halten. Die Profis machen ja inzwischen auch Yoga und Funktionsgymnastik. Wenn das für den FC Bayern gut ist, wieso soll es dann für den SV Hinterdupfing schlecht sein? Vielleicht zieht das ja bei deinem Trainer. Ausserdem wären die Verletzungsausfälle bestimmt nicht mehr so hoch, wenn auch Flexibilität und ein korrekter Laufstil trainiert würden... Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hi Lucia, das stimmt, Sport fördert die Durchblutung. Allerdings benötigt man dazu auch die richtige Belastung. Vielleicht ist deine Intensität zu gering. Bei einer Trainingsherzfrequenz zwischen 75-85 % Hfmax. sollte die Durchblutung gut angekurbelt werden. Leider ist es aber bei uns Frauen auch so, dass wir meist mit kalten Händen und Füßen zu tun haben, weil unser Körper unseren Unterleib und den Bauch schützt und bei kalten Temperturen alle Wärme dort hinschickt... Also werden wir immer schnell kalte Hände und Füße haben, auch mit Sport... Sorry für die bad news

...zur Antwort
ich verwende ein Handtuch

Natürlich verlange ich ein Handtuch! Das ist hygienischer Standard!!! Ich mag mich ja nicht auf den Schweiß der anderen Legen und setzten!!! Das ist auch so eine Frage wie, duscht ihr bevor ihr ins Schwimmbad geht... Absolutes NO GO!!!!!!!

...zur Antwort

Wie meine Vorredner bereits gesagt haben, es hängt von deinem Trainingszustand ab. Ob du trainiert, oder untrainiert bist. Ebenso hängt es von der Vorangegangenen Belastung ab, wielange du auslaufen solltest. Als Nicht ganz so fitter und gemächlicher Läufer solltest du zwischen 7-10 min auslaufen. Als fitter und trainierter Läufer solltest du 15-20 min auslaufen. Gute Regeneration ;-)

...zur Antwort