Hallo, den Hüftstrecker kannst du mit Beinrückheben trainieren, ebenso mit Kniebeugen. Beinrückheben Variante 1: Bauchlage, Becken auf dem Boden fixieren, je re und li nacheinander das gestreckte Bein anheben Variante 2: 4-füßlerstand, ein Knie zur Brust ziehen und dann das Bein kontrolliert (ohne Schwung) nach hinten strecken (auf Bauchspannung achten!). Viel Spaß!

...zur Antwort

Hi, zum einen ist das, wie gesagt, kein HIT Training und zum anderen ist das 1-Satz-Training (wie es heisst) nur für Erfahrene Kraftsportler geeignet und selbst hier ist es umstritten. Auch macht es wenig Sinn an 13 verschiedenen Geräten ein 1-Satz-Training durchzuführen... Der Trainer deines Freundes hat schlichtweg NULL AHNUNG! Finger weg von solchen Tipps!

...zur Antwort

Hi, das hängt zum einen, wie schon gesagt, von der Meßmethode ab. Wenn mit Caliper gemessen wurde, dann ist es relativ genau. Die anderen Meßverfahren, die gerne in Fitnessstudios auf die schnelle angewandt werden, sind leider relativ ungenau. Wenn es also eine andere Methode war, dann stimmt der Wert nicht. Ansonsten kann es schon sein, dass man erst bei unter 10 % Körperfettanteil die Muskelstränge deutlich sieht. Vielleicht sind auch deine Bauchmuskeln zusätzlich noch "ausbaufähig", so dass sie auch noch dicker wachsen können. Wenn man keine besondere Veranlagung hat, dann muss man schon auch seine Ernährung gezielt umstellen und auch wirklich effektiv trainieren um einen Sixpack wie auf den Zeitschriften-Covern zu bekommen! Das heisst dann 4-5 mal Krafttraining und zusätzliches Ausdauertraining! Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, ich schließe mich Lampi an. Veruche ein Müsli mit Obst und Fruchtsaft ca. 2 Stunden vor dem Wettkampf am morgen zu essen. Zusätzlich zum Obst solltest du auch zu energiereichen Kohlehydratriegeln greifen, wie z.B. von Powerbar. Allerdings solltest du sie vorher schon mal gestestet haben, ob du sie verträgst. Ganz wichtig ist auch die Ernährung eine Woche vor dem Wettkampf! Alles Gute!

...zur Antwort

Hi, soweit ich weiß schreitet die Pistenpolizei ein, wenn man so handelt, dass man andere gefährdet. Das ist natürlich ein dehnbarer Begriff und umfasst so ziemlich alles. Daher gibt es keine direktes Tempolimit, das kann man ja schlecht steuern. Sondern man muss natürlich auf volleren Pisten etwas langsamer fahren, als auf einer leeren Piste.

...zur Antwort

Hallo, zum einen solltest du sehr wohl deine Beine auch trainieren, da Krafttraining eine andere Belastungsform ist, als Ausdauertraining. Wenn du nun jeden 2. Tag Krafttraining machst, dann solltest du mit einem Split-System trainieren. Zu Beginn reicht dir ein 2-er Split vollkommen aus. Längere Pausen solltest du deshalb während des Trainings nicht machen, sondern die Pausen genau an deinen Trainingsplan angleichen. Bevor du jedoch mit dem Training beginnst, solltest du dir dein Ziel überlegen und dementsprechend einen vernünftigen Trainingsplan zusammenstellen. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hi, das ist wirklich schwer zu beantworten, da wir ja deinen Gesundheitszustand nicht kennen. Wenn du noch Husten hast, dann würde ich allerdings noch ein paar Tage warten, denn das ist für mich ein Zeichen, dass der Organismus noch nicht ganz gesund ist. Wenn dein Husten weg ist und du dich wieder fit fühlst, dann kannst du langsam mit deinem Training wieder beginnen. Aber die Betonung liegt auf LANGSAM!

...zur Antwort

Hi, ich hatte ein ähnliches Problem und schließe mich der Antwort von Pooky an. Ich habe allerdings letztes Jahr über den Winter eine Eigenblutbehandlung machen lassen und das hat mir unglaublich geholfen. Ich hatte diesen Sommer kaum beschwerden. Jetzt ist eine gute Zeit um die Behandlung zu starten. Such dir einen guten Heilpraktiker, der dich behandeln kann. Ich verzichte seither auf alle Medikamente!!!!

...zur Antwort

Hi Hannes, Hirtzley hat dir schon eine gute Antwort gegeben. Falls du im studio trainierst, dann solltest du zuerst an Geräte, wie die Beinpresse, den Beinbeuger und Beinstrecker gehen. Mit den freien Kniebeugen mit Gewicht würde ich erst noch etwas warten und zuerst die Übung ohne Gewicht ausführen. Das ist anstrengend genug, da du erst den Bewegungsablauf richtig beherrschen musst. Ansonsten ist die Gefahr einer Fehlbelastung zu hoch! Nach und nach kannst du dann die Kniebeugen mit Kurzhanteln in deinen Händen ausführen. Ebenso geht das Ganze mit Ausfallschritten. Erst, wenn du schon genug Muskulatur hast und die Übung wirklich sauber ausführen kannst, dann geht es nach den Kurzhanteln an die Multipresse und erst dann an freie Kniebeugen mit Langhantel im Nacken. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hi Sedin, den ersten Tipp hast du ja schon gut befolgt. Mit Sätzen ist gemeint, dass du soviele Liegestütz am Stück machst, wie du gerade noch sauber ausführen kannst. Dann machst du eine Pause und das Ganze nochmal. Das machst du 3 mal so, dann sind es 3 Sätze. Also 3 mal so viele Liegestütz, wie du hintereinander schaffst und 2 Pausen, das entspricht 3 Sätzen. Zusätzlich kannst du später auch enge Liegestütz hinzunehmen, das trainiert deine Arme auch noch stärker und geht verstärkt auf den Trizeps. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hi Sedin, den ersten Tipp hast du ja schon gut befolgt. Mit Sätzen ist gemeint, dass du soviele Liegestütz am Stück machst, wie du gerade noch sauber ausführen kannst. Dann machst du eine Pause und das Ganze nochmal. Das machst du 3 mal so, dann sind es 3 Sätze. Also 3 mal so viele Liegestütz, wie du hintereinander schaffst und 2 Pausen, das entspricht 3 Sätzen. Zusätzlich kannst du später auch enge Liegestütz hinzunehmen, das trainiert deine Arme auch noch stärker und geht verstärkt auf den Trizeps. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hi, die einzelnen Lizenzen bauen aufeinander auf. Leider ist das in manchen Fällen auch nur Geldmacherei. Wichtig ist es, dass du bei einer anerkannten Schule deine Ausbildung machst, das sind Schulen, die dich befähigen mit der Krankenkasse abzurechnen. Achte darauf, dass deine ausgewählte Schule, Akademie, oder Institut eine Zertifizierung hat. Ansonsten solltest du ohne Vorkenntnisse im medizinischen, gesundheitlichen und sportlichen Bereich immer mit der Basisausbildung beginnen. Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, ich gehe immer mit Bergstiefeln, da ich ja auch auf den Berg gehe. Die meisten Bergstiefel sind eh aus Goretex und damit wasserfest. Ausserdem gehen sie schön weit über die Knöchel und stabilisieren so ideal das Sprunggelenk beim Bremsen.

...zur Antwort

Erstmal Glückwunsch! Mit Pilates wäre ich vorsichtig. Es sei denn, du praktizierst es schon sehr lange. Die Atmung würde ich sehr eingeschränkt verwenden. Ich würde auch eher die Übungen mitmachen, die für die schräge Bauchmuskulatur sind und die für die geraden Bauchmuskeln würde ich auslassen. Auch bei den Dehnübungen solltest du darauf achten nicht zu weit zu dehnen, denn der Körper wird in der Schwangerschaft dehnfähiger, allerdings kann das deine Sehnen und Bänder auch leicht überstrapazieren.

...zur Antwort

Hatha Yoga ist der körperliche Yogaweg. Eigentlich das Yoga, das man in jedem Fitnessstudio angeboten bekommt. Wenn einfach nur Yoga als Bezeichnung da steht, dann ist es Hatha Yoga. Bei Kundalini Yoga wird mit der spirituellen Energie der Kundalini gearbeitet. Eine Art Schlange, die tief im Wurzelchakra schlummert und durch Übungen, Atemübungen und Meditationen geweckt werden soll. Aber frag doch einfach deinen Yogalehrer, der wird dir eine genaue Auskunft darüber geben können, was ihr bei íhm macht.

...zur Antwort