Frage von adrian1980, 299

Nackenschmerzen nach neuem Trainingsplan

Hallo,

habe mir vor ca. 3 Wochen einen neuen Trainigsplan erstellen lassen. Der Trainer ist leider nicht so sehr auf meine Fragen eingegangen. Jedenfalls haben wir mit viel zu viel Gewicht trainiert und ich habe selbst heute noch tierische Nackenschmerzen die bis in den Kopf reinstrahlen. Habe auch so komische Schmerzen direkt unter der Schädeldecke.

Wir haben z.B. beim Latzug so ca. 75kg draufgepackt und ich konnte die Stange nur unter Pressatmung nach unten bewegen und bin dabei total verkrampft. Zudem haben wir die Stange nach hintem im Nacken gezogen. Ich ziehe immer zur Brust mit weniger Gewicht, mache dafür aber sehr viele Wdh. mit sauberer Ausführung.

So langsam macht mir das ein bißchen Sorgen, da es jetzt schon 3 Wochen her ist.

Was meint Ihr so dazu?

Antwort
von ManuM789, 245

Hallo adrian, hallo community,

das ist jetzt natürlich sehr spekulativ. Es kann durchaus sein, dass der Latzug den Schmerz verursacht hat. Du könntest einfach Deinen Muskel stark überdehnt haben, sodass die Schmerzen nun mal nach wie vor zu spüren sind..

Es könnte aber auch ein Muskel-Faser-Riss oder sonst was sein. Wir sind alle keine Ärzte, daher ist das natürlich alles wie eben gesagt sehr spekulativ..

Was Deine Kopfschmerzen angeht, kann ich mir das jetzt spontan eigentlich nur so erklären, dass Du dir evtl. etwas eingezwickt hast und durch die verminderte Sauerstoffzufuhr zum Gehirn und in den Rest des Schädels merkst Du eben Benommenheit und Schmerzen..

Aber sag mal, warst Du denn schon beim Arzt?? Was hat er gesagt?? Und Deine Schmerzen, sind die noch chronisch??

Was ich persönlich bei Überbelastung (durch Sport, durch das viele Sitzen am Arbeitsplatz oder sonst wie) empfehlen kann, ist Infrarot-Wärme .

Da hat sich mein Vater, welcher einen Bandscheibenvorfall in der HWS (natürlich gibt es auch Bandscheiben im HWS-Bereich => der lebende Beweis :D ) hat und daher chronische Beschwerden, für diese Art der Behandlung entschieden, die er eben begleitend daheim nach Lust und Laune macht. Hier haben wir uns dann nähere Infos geholt, wen es interessiert: http://www.hhp.de/beschwerdebilder/beschwerden-der-muskeln/nackenverspannungen/ )

Gut klar, das vollbringt keine Wunder, aber in Deinem Fall schließe ich Bandscheibenprobleme aus und daher könnte es in Deinem Fall evtl. schon Wunder bewirken :-P ;-)

Aber alles in Allem würde Ich Dir demnächst raten, dann doch lieber einen anderen Trainer, wenns der nicht sein kann, um Rat zu bitten, bevor wieder etwas schief geht.

Schon Dich am besten so gut es geht! Das ist sehr wichtig in Deinem Fall. Du bist jung und fit, sporteln wirst Du noch lange genug können! ;-)

Alles Gute und gute Besserung wünsche ich!!

LG,

Manu

Kommentar von adrian1980 ,

Hi,

danke für deine sehr ausführliche antwort. ich war vorgestern beim arzt. ein orthopäde. hat geröntgt, bissel gefragt, tut es hier weh oder hier, bla bla.....

erkennen konnte er so jetzt nichts. meinte aber, wenn es in 2-3 wochen immernoch nicht besser ist, kann ich ja mal in die röhre, zum mrt, röntgenschichtaufnahme.

im moment tut es mir auch "nur" noch weh, wenn ich den kopf senke zum schuhe zubinden oder mir unterm wasserhahn im bad die haare wasche oder wenn ich am auto tief in den kofferraum greife. kein plan im moment.

Antwort
von Juergen63, 196

Beim Latzug hast du die Möglichkeit die Stange hinter oder vor den Kopf zu führen. Das ist eine persönliche Ermessenssache was einem lieber ist. Beim Ziehen vor die Brust ist die Belastung des Schultergelenkes etwas geringer. Die Übung wird so also etwas Gelenkschonender. Was die Höhe des Gewichtes betrifft so sollte das Gewicht nur so hoch sein das du noch 8-10 saubere und langsame Wdhlg. schaffst. Wenn das Gewicht zu hoch ist dann leidet zum Einen die Technik was das Training weniger effektiv macht und zum anderen erhöht sich dadurch die Verletzungsgefahr. Die Nackenschmerzen können hier Ausdruck einer falschen Übungsausführung durch zu hohe Gewichte sein. Von daher pass das Gewicht deiner Kraftentfaltung an und dann paßt das.

Antwort
von DeepBlue, 159

Hi,

geh auf jeden Fall zum Arzt! Ich warne die Leute immer vor dem Latzug hinter dem Nacken! Der Grund ist, dass viele nicht so beweglich in den Schultern sind, dass sie die Stange in aufrechter Sitzposition hinter den Kopf ziehen können. Die Folge ist: Sie beugen den Kopf nach vorn (Kinn auf die Brust), was zu einem Bandscheibenvorfall der Hals-/Nackenwirbel führen kann. Die Schmerzen können so heftig sein, dass sie auch bis in den Kopf ausstrahlen können.

Klär die Sache medizinisch ab!

Gruß Blue

Kommentar von adrian1980 ,

jep. genau das ist bei mir passiert. habe das hohe gewicht ruckartig hinter den nacken gezogen und dabei dann das kinn auf die brust gelegt.(auch etwas ruckartig)

kann der arzt denn das ganze wieder einrenken, falls es wirklich so ein bandscheibenvorfall im nackenbereich ist?

Kommentar von DeepBlue ,

Hi,

einen Bandscheibenvorfall kann man nicht einrenken. Zur genauen Diagnose muss ein MRT erstellt werden. Meistens heißt es hier: Die Zeit heilt alle Wunden. Manuelle Therapien oder Krankengymnastik können auch helfen.

Du weißt aber doch noch gar nicht, ob wirklich ein Vorfall vorliegt. Vielleicht ist ja "nur" ein Nerv eingeklemmt. Deshalb noch einmal: Ab zum Arzt!

Kommentar von adrian1980 ,

ja natürlich. zum arzt gehe ich auf jeden fall. habe gelesen, die oberen halswirbel haben garkeine bandscheibe, sondern sind nur scharnierartig miteinander verbunden? wie kann man denn dann einen bandscheibenvorfall im nacken bekommen?

Kommentar von DeepBlue ,

Ich weiß ja jetzt nicht, wo Du diese "Weisheit" her hast, aber lediglich zwischen Schädel und Atlas und zwischen Atlas und Axis gibt es keine Bandscheibe. Zwischen den übrigen Halswirbeln existieren sehr wohl Bandscheiben. Sonst würde es ja wohl kaum so viele "Vorfälle" in diesem Bereich der Wirbelsäule geben.

Kommentar von adrian1980 ,

hi, hab mal gelesen, oben im hals sind keine bandscheiben, weil man den kopf dann ja auch garnicht nach links und rechts drehen könnte.

Antwort
von anonymous, 122

Keine Bandscheibe reisst vom Senken des Kopfes auf die Brust und auch nicht vom Ziehen nach unten. Noch nie solche Grütze gehört. Ein eingeklemmter Nerv ist das auch nicht, das hätte sich nach 3 Wochen längst erledigt. Wahrscheinlich hast Du Dich anderweitig dabei verletzt. Suche einen Doktor auf, anstatt Hartz 4 - Wichtigtuer im Internet zu befragen, Mann!!!!!!!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community