Frage von fragersportl, 316

Ist es leicht einen Achter in ein Rennrad zu fahren?

Hallo, ich habe vor mir ein neues Rad anzuschaffen und wollte fragen ob sich die schmalen Räder leicht verbiegen und einen Achter ergeben oder sind die aus einem Material, das sich nicht so leicht biegen lässt? Vielen Dank im Vorraus

Antwort
von Juergen63, 316

Das kommt darauf an. So robust wie eine MTB Felge mit der entsprechenden Bereifung sind die Rennradfelgen jetzt nicht. Letztlich kommt es auf die Einspeichung der Felge an. Es gibt Rennradfelgen mit 32 aber auch mit 20 oder weniger Speichen. Je weniger Speichen du hast desto schneller kann bei einem Schlag gegen die Bordsteinkante etc. eine Unwucht in der Felge entstehen. Darüber hinaus gibt es Felgen aus Carbon. Die sind dann teilweise zwar auch mit Speichen versehene, jedoch ist Carbon ein Werkstoff der sich nicht verbiegt. Hier besteht die Gefahr das in der Carbonfläche innere Faserrisse entstehen die du so nicht siehst. Daraus resultiert nicht zwangsläufig eine große spürbare Unwucht aber das Material ist an der Stelle geschwächt und kann im ungünstigsten Fall brechen. Ausgehend von einer normalen Aluminiumfelge mit normalen Speichen ist die Rennradfelge schon etwas anfälliger für Unwuchten als eine MTB Felge.

Antwort
von Ciclorapido, 257

Ein gut gebautes Laufrad bekommt keinen 8er. Bei einem Unfall oder tiefen Schlagloch usw, bekommt keine klassiche 8 sondern dann wir die Felge verbogen. Das ist aber vermutlich nicht was du meinst. Bedenke aber das gilt für gut aufgebaute Laufräder und nicht die 100€ Teile auf Ebay.


Es ist also kein Problem mit einem Rennrad auf mit 50Km/h über Kopfsteinpflaster oder einem Bahnübergang zu fahren, auch beim Cyclocross werden ja ganz normale Rennrad Laufräder gefahren und da geht es im Wald über Stock und Stein.

Antwort
von Schneetiger, 297

Ein Rennradfelge ist nicht zwangsläufig labiler als eine MTB-felge. MTB Crosscountryfelgen sind von der Stabilität mit Rennradfelgen gleichzusetzen. Ob eine Felge einen Achter bekommt oder nicht hängt in erster Linie von der Qualität des Radaufbaus ab. Wenn die Speichen von der Dimension richtig gewählt sind und alle Speichen eine gleichmäßige, hohe Spannung haben, dann ist ein Rennradlaufrad sehr stabil. Ein schlecht aufgebautes Laufrad, egal ob MTB oder Rennrad bekommt halt auch schnell einen "Achter". Ich fahre mit 88 Kilo Lebendgewicht Rennrad und MTB. Beim Rennrad habe ich es noch nicht geschafft einen "Achter" zu bekommen, beim MTB schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community