Frage von 27Conni01, 854

Ausdauer- und Muskeltraining ohne Kniebelastung?

Hallo. Ich habe eine Verletzung am Knie und darf deswegen kein Sport machen. In ca 1 Monat werde ich operiert und darf danach ein halbes Jahr kein Sport machen. Ich spiele schon sehr lange Fußball und habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ich irgendwann wieder ohne Schmerzen spielen kann bzw generell Sport machen kann. Die momentane Sportpause macht sich nicht nur an meiner nicht mehr vorhandenen Ausdauer bemerkbar, sondern auch daran dass ich zunehme. Jetzt meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit die Ausdauer zu trainieren und auch das Körperfett zu reduzieren ohne das Knie zu stark zu belasten? Auch wäre es sehr gut wenn dies nicht zu zeitaufwändig ist, da ich noch zur Schule gehe und so wenig Freizeit habe. Vielen Dank schonmal im voraus.

Antwort
von Daniel87Dee, 773

Das wird ganz ganz schwer, den selbst wenn du an der Rudermaschine gehst, sind die Beine beteiligt. Was du machen könntest, komplett auf Kraftausdauer gehen beim Gewichttraining. Sagen wir mal du lässt die Beine weg und ziehst dein Training so durch, das du 25 Wdh´s machst 30 Sekunden Pause und weiter also wie gehabt 3-4 Sätze , die 25 Wdh´s so, das du bei der 25ten auch merkst das danach nichts mehr geht. Die Ausführung immer schön sauber. Du wirst merken wie heftig der Körper brennt und ich finde den Pump unglaublich extrem.  Ich habe leider noch niemanden gesehen der es 3 Monate durchgezogen hat, weil das verlangt wirklich jeden Tag aufs neue von dir alles! Ich selber habe es 9 Wochen gemacht und das hat richtig geknallt. Das ist so ne Oldschool Definitionsphase. Heut zu Tage definiert man ja den Körper in der Küche, so sagt man unter uns Kraftsportlern. Aber beide Methoden funktionieren und so wie es aussieht, ist das deine einzige Möglichkeit dein Ziel zu erreichen, den Cardio ohne Beine das wird schwer und wo Beine sind, da ist auch das Knie und es wird schwer das zu isolieren, also ich würde es nicht probieren.

Antwort
von wiprodo, 498

Ja, du kannst einen Teil auch der Kniestreck- und Kniebeugemuskeln trainieren, ohne die Kniegelenke wesentlich zu belasten. Das sind die zweigelenkigen Oberschenkelmuskeln, also diejenigen Muskeln, die sowohl das Kniegelenk als auch das Hüftgelenk überspannen.

Auf der Vorderseite des Oberschenkels ist das der lange Schenkelstrecker (M. rectus femoris), der Schneidermuskel (M. sartorius) und der Sehnenbindenspanner (M. tensor fasciae latae). Auf der Oberschenkelrückseite ist das fast die gesamte Muskelmasse, die aus den „Kniebeugern“ besteht, die im Prinzip auch Hüftstrecker sind.

Beide Muskelgruppen kannst du sehr gut am Beinpendel („Hüftpendel“) trainieren, wobei du die Rolle kurz über oder unter dem Kniegelenk anlegst und nur Hüftstreck- oder Hüftbeugebewegungen durchführst, wobei das Kniegelenk unbewegt bleibt. Das Gleiche lässt sich im Einbeinstand auch mit einem Theraband absolvieren.

Auf diese Weise kräftigst du – ohne die Knie zu beanspruchen - die Knie stabilisierenden Muskeln, was dir nach der OP sehr zugute kommen kann.

Antwort
von Eliot, 550

Hi,

was, um Himmels Willen, für eine Knie-OP steht denn bei Dir an?!? Bei mir z.B. soll ein künstliches Kniegelenk eingesetzt werden. Zuvor soll ich die Beinmuskulatur ordentlich trainieren, damit ich nach der sich anschließenden Sportpause nicht allzu viel an Muskelmasse verliere.

Kniebeuge, Beinpresse und Beincurls kann ich wegen der bestehenden Arthrosis deformans nur mit niedrigen Gewichten und bis zu einem 90° Beugewinkel ausführen. Aber die Ab- und Adduktorenübungen kann ich weiterhin im submaximalen Bereich praktizieren. Auch Wadenheben stehen in vollem Umfang auf meinem Trainingsplan.

Auch mit eingeschränkter Kniebelastung lassen sich die meisten Übungen wie Klimmzug, Dips, Bankdrücken, Schulterheben, Seitheben, Liegestütz, Crunches etc. problemlos durchführen.

An Ausdauersport bleiben mir zur Zeit nur Crosstrainer, Walken und Radfahren (möglichst Ebene, niedrige Gänge) – aber auch da kommt man, wenn man sich nicht schont, ordentlich ins Schwitzen.

Abnehmen funktioniert in erster Linie über die Ernährung; Sport wirkt hier lediglich unterstützend. Du musst also ein sogenanntes Kaloriendefizit eingehen, sprich Du musst dem Körper weniger Energie (Kalorien) zuführen, als er benötigt. Unter fddb.info kannst Du kostenlos ein online-Ernährungstagebuch führen. Du musst Dich zwar registrieren, es entstehen Dir aber keine Kosten und Du wirst auch nicht mit Werbung oder E-Mails zugemüllt.

Gruß Blue

Antwort
von merdatschmi, 375

An kannst Du am ehesten an die Fahrräder gehen. Der Sitz sollte so eingestellt sein, dass Du das Bein beim radeln fast komplett durch stecken kannst. Den Schwierigkeitsgrad so einstellen, dass Dein Puls bei max. 75 % der maximalen Herzfrequenz liegt.

http://www.cardiofitness.de/35/Optimaler-Puls.htm

Antwort
von Pistensau1980, 328

Was heißt du darfst das Knie nicht belasten? Wirst du es jetzt einen Monat nicht bewegen, dann operiert und sollst dann in die Reha? Da wirst du dich direkt wieder verletzen oder es dauert ewig, bis du wieder halbwegs Muskulatur aufgebaut hast.

Vor einer Knie-OP ist normalerweise hartes Krafttraining für das Bein angesagt, um möglichst viel Stützmuskulatur für das Knie aufzubauen. Dabei kann es gut sein, dass du bestimmte Belastungen und Bewegungen nicht ausführen darfst aber du darfst das Knie mit Sicherheit belasten, um Muskulatur aufzubauen.

Geh zu deinem Arzt und frag nach, welche Art von Belastung du nicht ausführen darfst. Und dann suchst du dir einfach Übungen, bei denen du das Knie anders belastest. Dazu ein guter Ganzkörperplan und gut ist. Für die Ausdauer kannst du dann noch Fahrradfahren, aber klär vorher mit dem Arzt ab ob das geht oder andere Ausdauereinheiten (z.B. Schwimmen aber dann kein Brust sondern eher Rückenkraul) besser wären.

Kommentar von Kladusch ,

Genauso ist es!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community