Ich kenne die Anforderungen bzw. die Normen dieses Testes nicht. Deshalb solltest du sofort deine Ausgangsleistungen feststellen. Danach richten sich die Trainingseinheiten für die Einzeldisziplinen. Allgemein geht es wohl um Schwimmfähigkeiten (Welche Stilart?), Sprintfähigkeit (100m unter 15sec.) Ausdauerlauf (ca. 6 km) und Kraftausdauer (Bankdrücken Anzahl der Armstreckungen mit etwa 40kg Scheibenhantel. Die Zeit bis zum Test wäre auch noch eine Ausganggröße. Ausdauer in Schwimmen und Laufén sind vielleicht nicht die Probleme, weil keine Strecke im Lauf oder Zeit im Schwimmen vorgegeben ist. Hauptsache durchhalten und ankommen. Bei Kraft und Sprint muss ich Ausgangswerte haben. Frohes Fest! Gerhart

...zur Antwort

Sportella hat Recht. Du solltest die Füße zusätzlich anheben, Ballen aufsetzen und die Unterschenkel kreuzen. Der Abstand der Hände zu den Knien ist variabel. Hände weiter nach vorn auf den Boden setzen - Liegestütz wird schwerer. Ein Manko ist möglicherweise auch fehlende Körperspannung. Dazu Bauchlage einnehmen, Fußballen auf den Boden setzen, Hände links und rechts neben der Brust auf den Boden setzen, Körper anspannen und insgesamt 10cm vom Boden hochdrücken, mindestens 5sec. unter Spannung halten, auf den Boden zurück und entspannen. Übung 8-10mal wiederholen. Frohes Fest!Gerhart

...zur Antwort

ich komme gerade von der ÜL-Schulung LA Laufdisziplinen. Allgemeiner ÜE-Aufbau: Erwärmung, Lockerung/Dehnung, Kraft, Schnellkraft, Dehnung, cooldown. Die Pausengestaltung zwischen einzelnen Sprint- elementen berücksichtigen>>vollständige Erholung, Schnellkraft in warmer Halle trainieren! Wenig im Gelände, Bergan bringt Kraft aber kurzfristig keine Schnelligkeit. Brust-Schulter-Rückenmuskulatur in Schnellkrafttraining einbeziehen. Geschwindigkeit der Armbewegung steuert Geschwindigkeit der Beinbewegung. Sprungkraftschulung ist Teil des Sprinttrainings. Beim 100m-Lauf erreichst du wahrscheinlich schnell deine Höchstgeschwindigkeit , 30m nach Start. Die gilt es dann bis zum Ziel aufrecht zuerhalten, wenn möglich im Finish noch einmal zu steigern. Also müsste noch eine Trainingskomponente - Sprintausdauer - hinzu kommen. 3 Monate sind eine kurze Zeit für dein Vorhaben. 13,4sec. ist wohl das Ziel. Wahrscheinlich läufst du um die 15sec. Such dir unbedingt einen Trainingspartner, bleib locker und mach nicht zuviel in einer Woche (4-5 Trainingstage mit je 60min. eventuell 2 TE pro Tag 1xwöchentl.). Muskelkater zeigt an, wenn du die Trainigsbelastung zu hoch gewählt hast. Hüte Dich vor dem bösen Muskelfaserriss und Distorsionen der Sprunggelenke. Am besten lässt du dich im Verein beraten. 3-4 Monate Mitglied = 50€ max.Masssagen nicht vergessen.

...zur Antwort

mein lieber sprinteleve, wenn du deine Geschwindigkeit steigern willst, kommen mehrere Faktoren zum Tragen: Jogging verbessert nur die Ausdauerfähigkeit, Bewegungsgeschwindigkeit hängt von der Schnelligkeit und Gerichtigkeit der Armbewegungen ab, weil die Arme eine Steuerungsfunktion für die Fortbewegung des Körpers haben. Schrittlänge und Bewegungsgeschwindigkeit der Bein/Arme stehen im Zusammenhang - Lange Schritte = langsamere Bewegung, kürzere Schritte ermöglichen schnellere Bewegung. Aufgabe: ebene Teststrecke bei annähernd gleichen äußeren Bedingungen mit Zeitnahme, Schrittlängen messen, Sprints mit definiertem Laufstil ausführen, z.B. völliges Strecken der Hände, Anreißen der Knie, peitschenartiges Vorschnellen der Unterschenkel, rhytmisierte Atmung. Training von Sprints mit vollständiger Erholung zwischen den Sprints. Essen: Ausreichend aber nicht unmittelbar vor dem Training. Die Sprintfähigkeit hängt von dem Anteil der schnellen Muskelfasern in der Muskulatur ab und kann nur bis zu einem gewissen Maß trainiert werden. Die Biochemie der Muskelzelle steht im Mittelpunkt der Leistungsfähigkeit beim Sprint, also anaerobe Leistungsfähigkeit.

...zur Antwort