Solange das Piercing frei zugänglich ist, also im Gesicht, muss es entfernt werden, seit drei Jahren ist auch das Abkleben, oder verdecken durch ein Stirnband/Schweißband untersagt. Gilt natürlich auch für Ketten, Ringe, Armbändchen usw. Einzige Ausnahme ist der Ehering, ist er jedoch scharfkantig, oder besonders groß muss er abgeklebt werden. Das nicht Ablegen von Schmuck ist neben einer mangelnden Ausrüstung der einzige Grund einem Spieler die Teilnahme an einem Spiel zu untersagen, von daher genau überlegen, ob und wo man sich piercen lässt.

...zur Antwort

Normalerweise sind Kurzbahnen schneller, zum einen durch die Zusätzlichen Wenden, da man sich nochmals abstoßen kann, zum anderen kommt aber auch der psychologische Effekt zu tragen, dass man das Ende der Bahn früher sieht, sozusagen also das Ziel vor Augen hat. Auf langen Strecken mag der Vorteil eher auf den 50m liegen, da man seinen Rhythmus länger durchschwimmen kann.

Auf den Sprintstrecken sind die 25m Bahnen zu bevorzugen. Es gibt im Schwimmsport daher auch über fast jede Distanz 2 weltrekorde. Einmal über die normale Bahn (50m) und eben über die Kurzbahn (25m).

...zur Antwort

Hi, ich spiele jetzt seit 9 Jahren in der Herrenmannschaft als TW unfd hab das auch in der Jugend gemacht, dennoch gibt es immernoch Situationen in denen ich vor dem Spiel nervös bin. Ich schnapp mir dann beim Aufwärmen vor dem Spiel immer einen Auswechselspieler (wenn möglich immer der Gleiche), der mmich dann warm schießt. Ab und zu soll er dann einen Ball einstreuen, den man leicht, aber spektakulär fangen kann. Halbhoch in die Ecken. Erstens gibt mir das Sicherheit und zweitens lenkt es auch einfach ab und man macht sich weniger Gedanken. Im Spiel push ich mich dann immer noch durch gute Aktionen meiner Vorderleute.

Allerdings musst du selbst herausfinden, was dir am besten hilft. Vielleicht muss dich dein Trainer vr dem Spiel auch nur kurz zu Seite nehmen und dir die richtigen Worte sagen. Es hilft auch im hinterkopf zu haben, dass es nur ein Spiel ist und nicht das Weltgeschehen davon abhängt, auch wenn das mancher Trainer anderst sehen wird ;)

Wünsche dir viel Erfolg für die nächsten Spiele

...zur Antwort

Allgemein im Schießsport ist es so, dass man während des Schusses nicht atmen sollte. Versuche mit 2-3 schnelleren Atemzügen, den Sauerstoffgehalt in deinen Lungen für einige Augenblicke zu erhöhen. Dann Atem anhalten und Schießen. Hört sich jetzt natürlich einfach an, was es auf keinen Fall ist. Da gehört sehr viel Übung dazu, denn hälst du die Luft zu lange an, musst du danach noch stärker atmen, was sich natürlich negativ auf deine Schießleistung auswirkt. Eventuell solltest du auch dein Tempo die letzten Meter vor dem Schießstand verlangsamen, um deinen Puls zu drücken. Einfach mal mit einer Pulsuhr testen wie lange dein Puls braucht bis er sich deutlich verringert und dieses Zeitpolster in den lauf mit einplanen.

...zur Antwort

Ich hoffe ich hab das richtig verstanden. Der Puck ist durch den Torraum, am Pfosten abgeprallt und dann hinters Tor? Wenn ja dann gilt folgendes: Seit der Saison 2006/07 hebt das Durchqueren des Torraums das Icing nicht mehr auf. Da ja ein zusätzlicher Stürmer auf dem Eis war und somit immernoch gleiche Anzahl an Spieler pro Team, zählt auch die Unterzahlregel nicht. Somit reguläres Icing, sobald der Puck über die verlängerte Torlinie rutscht.

...zur Antwort

Wenn du auf nassem, tiefen Rasen, oder auch Hardplatz spielst, solltest du die längsten Stollen nehmen (meist aus Alu), sollten bei dir die Soft Ground sein. Bei trockenem Rasen dann die Hard Ground, im idealfall sind die etwas kürzer als die erstgenannten.(Alu oder Kunststoff) Die dritten Stollen sollten recht kurz und aus Kunststoff (Nocken) sein. Diese kannst du dann auf Kunstrasen tragen. Dort sind nämlich in der Ragel Alustollen verboten.

Ich selbst habe es mit verschiedenen Schuhpaaren geregelt, da die Schuhe sich je nach Platz auch anderst abnutzen. Somit trage ich meine Stollenschuhe ausschließlich auf Rasen und die Nocken auf Kunstrasen.

...zur Antwort