Hallo edelweiss,
Kajakfahren ist sogar sehr gut für die Rückenmuskulatur - kann es nur empfehlen da ich selbst Ansätze von Scheuermann habe und mir das Paddeln dabei hilft diese 'im Zaum zu halten'.
Kajakfahren stärkt aufgrund der aufrechten Sitzposition, der ständigen Bewegung der Arme und Schulter sowie v.a. der ununterbrochenen Rotationsbewegung nicht nur die Rücken- sondern die komplette Rumpfmuskulatur inkl. Schultern und Armen! Mit lockeren Paddeln solltest du deine Rückenprobleme (je nach Ursache natürlich) zumindest ein wenig in den Griff bekommen - deinem Körper tust du damit aber in jedem Falle etwas Gutes!

...zur Antwort

Hallo serbesa,
das macht durchaus Sinn, denn aufgrund der Brille siehst du wirklich um einiges mehr! Du brauchst die Augen nicht mehr zusammenkneifen aufgrund der helligkeit, und bekommst auch keine Spritz-Tropfen in die Augen.Ein besonderes Feature sind natürlich Polarisierte Gläser, welche die Sicht nochmals verbessern! Das Kopf- Brillenband ist Pflicht, da es dir sonst die Brille vom Kopf reissen würde!
Ich kenne zwei Firmen, die extra Sportbrillen für diese Zwecke entwickelt haben.
Die beiden Firmen sind "Oakley" und "Swans".
Hier die Links auf die jeweiligen Produkte, und unten auch nochmal als Bild:
http://oakley.com/pd/1148/2366

...zur Antwort

Servus Luki,
das ist ganz unterschiedlich. Anfangs, wenn man erstmals mit dem Krafttraining beginnt geht das relativ schnell, das der Reiz (das Krafttraining) für die Muskulatur vollkommen neu, und die Muskulatur untrainiert ist. Da sieht man schon nach ca. 6 Wochen regelmäßigen Krafttrainings deutliche Zuwächse der Muskulatur. Wenn man aber mal richtig (aus-)trainiert ist, dauert es sehr lange bis man eine Vergrößerung sieht, da es schwer ist für den Muskel noch einen neuen Reiz zu setzten, und der Muskel selbst schon gut trainiert und somit auf die Belastungen vorbereit ist. Da kann es schon mal 2-3 Monate dauern bis man sieht dass sichd er Muskel vergrößert hat.

...zur Antwort

Hallo cookie,
um richtig gleiten zu können muss man auch richtig auf dem Ski stehen. Dazu benötigt man auch ein gutes Balancegefühl. Das kannst du dir jetzt im Sommer durch viel Balancieren schon mal erarbeiten. In der Gleitphase stehst du direkt über dem Ski, das heißt dein Schwerpunkt ist genau zentral auf einem Bein auf einem Ski. Um das zu üben empfiehlt es sich anfangs immer ohne Stöcke zu laufen! Lass die Stöcke im Auto. Dann läufst du nur auf Skiern und versuchst möglichst lange auf einem Ski zu fahren. Dabei wird es dich sicherlich das eine oder andere Mal umhauen, das macht aber nichts :)
Mit der Zeit bekommst du so ein immer besseres Gefühl. Wichtig ist, dass du versuchst zentral auf dem Ski zu stehen un dmöglichst lange darauf zu fahren. Zu Beginn kannst du das Ganze auch mal mit nur einem Ski üben!
Im Sommer kannst du mit Rollerskiern die gleiche Technik trainieren. inlineskates empfehle ich nicht, das es auf Inlineskates kenau andersrum ist, am sollte nicht unbedingt direkt drauf stehen (herkömmliche Inlineskates). Deshalb Rollerski!

...zur Antwort

Hallo ronaldinho!
Für Schnellkrafttraining gilt allervorderst erst mal folgendes Prinzip:
Schnellkrafttraining immer nur im ausgeruhten Zustand und zu Beginn einer Trainingseinheit!
Die Schnellkraft für den Sprint kannst du folgendermaßen trainieren:
-Startsprints auf Kommando, ca. 50m (die 50m läufst du so schnell du kannst aber trotzdem mit sauberer Beswegungsausführung). 5 Startsprints auf Kommando, zwischen jedem Sprint mind. 3min Pause!
-Skippings, abgestecke Strecke (z.B. 10m); du läufst quasi Runden, sprich die abgestecke Strecke vollgas auf Skippings, dann wieder locker aussenrum zurück traben/gehen.
-Bergabläufe, mit kleinen Schritten; das gewöht die Muskulatur an die schnellen Bewegungen
Schnellkraft ist das Zusammenspiel aus Muskelkraft und Nervensystem, d.h. wenn du nervlich keine Schnelligkeit hast, hilft dir die ganze Kraft nichts. Deshalb solltest du auch deine Schnelligkeit und Reaktion trainieren. Beispielsweise mit Starts auf Kommando: aus dem Schneidersitz, auf dem Bauch liegend,rückwärts, etc...
versuche dich vor dem Startsignal schon auf die folgende Bewegung zu konzetrieren, nicht auf das Startsignal.
Wichtig ist, dass du immer die mindest-Pause einhältst, dich ausreichend aufwärmst und bei jedem Sprint die schnellst- und bestmögliche Leistung zu bringen!

...zur Antwort

Hallo Tandem,
ich habe die Erfahrung gemacht, dass es ganz wichtig ist einen Ansprechpartner zu haben!Wenn es in den Vereinen jemanden gibt, der für Fragen bezüglich des ehrenamtlichen Engagements zur Verfügung steht und gleichzeitig auf die Leute zugeht und sie auf ein ein ehrenamtliches Engagement anspricht ist die Zahl der Ehrenamtlichen im Verein deutlich höher!Diese Person kann dann auch gleich die Ehrenamtlichen koordinieren damit das Ganze reibungslos läuft und das Ganze funktioniert super, die Ehrenamtlichen merken dass sie Teil eines großen funktionieren Apparats sind der ohne sie nicht so funktionieren würde!
So eine Person kann entw. selbst ein sehr engagierter Ehrenamtlicher sein, oder z.B. jemand der ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport im Verein leistet.

...zur Antwort

Es funktioniert prinzipiell schon,da Pferde den gleichen Muskelapparat haben wie Menschen.Aber es ist schwieriger steuerbar,weil man selber nie genau weiß wann das Pferd vollständig ausgelastet ist.Trotzdem sollte man versuchen das Training möglichst abwechslungsreich zu gestalten in Hinsicht auf Intensität und Umfang.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.