Es ist bestimmt besser als nur einmal zu trainieren! Idealer wäre wenn du es etwas aufteilen könntest. Es kommt aber ganz darauf an was du trainierst. Wenn du Kraftausdauer trainierst ist das kein Problem, die kann man auch 6 mal in der Woche trainieren, weil sich der Körper schnell wiedererholt. Bei höheren Intensitäten ist es besser wenn du bestimmte Muskelgruppen trainierst und am nächsten Tag wieder andere Muskelgruppen trainierst dran nimmst, denn bei Intensitäten ab ca 70% braucht der Körper bis zu 72 Stunden um sich vollständig zu regenerieren. Z.B. könntest du Montag Oberkörper trainieren und Dienstag Beine. Falls du nur die oberen oder unteren Extremitäten trainieren willst dann musst du Muskelgruppen zusammenlegen und am nächsten Tag eine andere Muskelgruppe trainieren (Brust, Bizeps, Trizeps, Lat, Schulter, Rücken,...)

...zur Antwort

Handball ist zwar eine sehr harte Sportart, aber wenn man Nachwuchsspieler körperlich und technisch gut darauf vorbereitet denke ich ist es bestimmt sehr sinnvoll diese schon bei Senioren spielen zu lassen. Was soll ein Spieler in einer Nachwuchsklasse wenn er dort nicht genug gefordert wird? Wie gesagt es eine Voraussetzung muss sein, dass man körperlich und technisch stark genug ist!

...zur Antwort

Schnelligkeitstraining sollte vorwiegend im Kindesalter trainiert werden, denn die Schnelligkeitsfähigkeit ist nur bis zu einem Alter von ca 8 Jahren ausbaufähig. Danach sind nur minimale Verbesserungen zu erreichen. Das heißt nicht, dass Schnelligkeitstraining mit 20 Jahren sinnlos ist, es soll nur verdeutlichen wann der Schwerpunkt für Schnelligkeitstraining sein sollte. Und bitte nicht verstehen, dass ich damit meine, dass man mit einem 7 Jährigen Kind auf die Laufbahn gehen soll oder ähnliches!

...zur Antwort

Das problem wasdie meisten Frauen haben ist ein nicht gerade ideales Verhältnis zwischen Gewicht und Kraft. Ich will nicht sagen, dass Frauen dick sind sondern einfach nicht so viel Kraft haben von Natur aus wie Männer. Viele Frauen haben z.B. auch große Probleme beim Seilklettern. Wenn du dich bei den Klimmzügen verbessern möchtest gibt es auch Geräte auf denen du Obenstehst und mit einem Gewicht etwas untützen lassen kannst. Ansonsten sind andere Kraftübungen für den Oberarm und Schulter auch zu empfehlen.

...zur Antwort

Muss ich Oberkeuler zustimmen. Natürlich kannst du je fitter du bist bei einem etwas höherem Tempo immer noch problemlos durch die Nase atmen, aber trotzdem kommt bei einer gewissen Geschwindigkeit der Punkt wo das nicht mehr reicht. Und wenn dir die Luft im Winter zu kalt und trocken ist, was sehr verständlich ist, würde ich dir auch ein Tuch oder Schaal raten, den du über Nase und Mund bindest.

...zur Antwort

Muss mich Jacky anschließend, die Geräte sind in Fitnessstudios schon qualitativ besser. Solche Geräte könnte ich mir für zuhause gar nicht leisten. Der Vorteil ist auch, dass ich verschiedene Sachen machen kann, und dann auch spontan ein Gerät extra machen etc. und natürlich zur Regeneration mit Pool oder Sauna!

...zur Antwort

Nein ich finde nicht, dass man mit 50 zu alt ist für Krafttraining. Manchen macht es einfach so viel Spass und wollen immer weiter trainieren, andere wollen sich einfach Fit halten und gesund bleiben! Krafttraining heißt ja nicht automatisch schwere Gewichte und hohe Belastungen, sondern kann ebenso als Gesundheitssport betrieben werden, genauso wie Joggen oder Radfahren etc. Und wenn jemand mit 50 noch auf Bodybuilder machen will, soll man ihn/sie lassen, auch wenn ich mich selber frage was der Sinn von Aufbautraining in diesem Alter ist, aber das ist eine andere Sache. Also generell finde ich es nicht schlecht auch in höherem Alter etwas Krafttraining zu betreiben!

...zur Antwort

Wenn du es in einem gesunden Rahmen schaffen willst dann bestimmt nicht in 6 Wochen, das muss ich vorweg sagen! Ausdauer ist eine Eigenschaft die man sich ausschließlich über lange Zeit erarbeiten kann. Kraft im Gegensatz kann man relativ schnell aufbauen. Du solltest nicht gleich von 0 auf 100 gehen, sondern dich allmählich Steigern. Als ersters solltest du die Häufigkeit steigern, also z.B. statt 2 mal pro Woche 3-4 mal pro Woche ein Ausdauertraining/Krafttraining durchführen (mehr als 4 Krafteinheiten würde ich nicht empfehlen-für den Beginn 1-2 Einheiten pro Woche). Danach die Ümfänge bzw Dauer und erst ganz zum Schluss die Intensität erhöhen. Und das alles in Abständen von ca 3-4 Wochen!!! Falls du diese 2000m für eine bestimmte Prüfung brauchst wird das sehr knapp wenn du momentan nur 3min durchstehst. Ich würde wirklich sehr vorsichtig sein mit dem Training, das wichtigste ist Kontinuität. Lieber du gehst nur 2 mal pro Woche laufen und das wirklich regelmäßig anstatt eine Woche 3 Einheiten, nächste nur eine, etc.

...zur Antwort

Ich denke man kann das nicht so fix einteilen, da jeder einen unterschiedlichen Körperbau hat und unterschiedliche Spezialsportarten betreibt. Ich würde als Anhaltswert sagen: Körpergröße minus 110 bzw minus 100. Für einen Kraftsportler widerum bringt dieser Wert nicht viel, da er aufgrund seiner Sportart mehr Muskeln hat und einfach mehr Gewicht hat, ohne dass dies gleich negativ für seine Leistung ist. Also dieser Wert wäre eher für Leute wie dich, die nicht unbedingt Leistungssportler sind.

...zur Antwort

Laufschule spielt eine wichtige Rolle im Leichathletik Training. So komisch es klingt, ist es wie eine Art Techniktraining für das Laufen. Es geht um koordinative Übungen, um Schnelligkeitsübungen etc. Das Ziel ist zu lernen, sich besser zu bewegen, ökonomischer und effizienter. Wie gesagt man kann es als Techniktraining sehen, ist daher eine eher langweilige Sache aber eben sehr wichtig.

...zur Antwort