Verzweifelt trotz korrekter Vorgehensweise?

Hallo, ich weiß nicht ob ich hier richtig bin mit meinem Anliegen, aber ich hoffe es!

Mein Problem in Kurzfassung:

  • War vor 5-6 Jahren Übergewicht, wog 80 kg auf 1,62 cm. Bin weiblich
  • Nie richtig gewusst, wie ich abnehmen soll. Vieles versucht. Lange nicht geschafft, dann aber irgendwie abgenommen. Leider radikal abgenommen. Zuerst auf 60 kg. Mehr Cardiotraining, Anfänger Krafttraining..

(T3 genommen ohne Verordnung vom Arzt -> Schilddrüsenhormon). Nichts gebracht und sofort abgesetzt. 2 Wochen danach Schilddrüse überprüft, war damals alles ok.

  • Dann leicht wieder zugenommen 5 kg ca., dann wieder Radikal abgenommen auf 54 kg (das geringste bis jetzt). Mit radikal mein ich , sogar unter meinen Grundbedarf gegangen. Viel zu hohes Defizit.
  • So hab ich das immer wieder gemacht. Kurz vorm Urlaub Radikale Diät, 0 Kalorien Diät. Hier bin ich extrem viel Cardio gelaufen, Krafttraining zwar auch aber nun ja.

Endresultat: Skinny Fat, dünn/normal in Klamotten, nackt Celullite/Dellen, nichts straff, alles Schwabelt. Das machte mich einfach nur noch traurig.

Im Oktober 2019 beschloss ich endlich mal in den Muskelaufbau zu gehen und nahm gut zu. Fett aber irgendwo auch Muskeln nehm ich an. Ich bin richtig gut geworden im Training und meine Gewichte und Kraft verdoppelten sich ums 3-fache. Das ging bis zum März mit dem Aufbau also knapp 6 Monate. Musste aufgrund von Corona natürlich den Aufbau stoppen und bin wieder ins Defizit gegangen und wollte die Zeit nutzen um etwas Fett zu verlieren.

mein Grundbedarf liegt bei ca. 1450 und da ich einen Sitzberuf ausübe, habe ich laut meiner Rechnung einen Gesamtbedarf von ca. 1900. Bin meinen Defizit erst mit 1850, dann 1800, 1750 und nun 1700 Kalorien angegangen und es tut sich sogut wie nichts. Wollte es langsam angehen lassen und nicht so radikal wie damals an die Sache rangehen. Meine Ernährung ist zu 99% sauber. 2,5 g/kg Eiweiß und 60-80g Carbs pro Tag und der Rest Fette.
Aktuell mache ich einen 2er Split (OK/UK).

Das überschüssige Fett will einfach nicht weg. Alles hängt weiterhin. Kaum Muskeln zu sehen, obwohl da garantiert was darunter liegt. Ich werde einfach nicht straff und sehe keinen Erfolg. Ich bin dermaßen traurig und total depressiv weil ich mir so viel Mühe gebe aber irgendwie will es nicht hinhauen.

ich brauch Hilfe :(

...zur Frage

Hi,

ich bin zwar kein Experte, gutes Zureden hilft trotzdem meist. 😁 Zunächst einmal: Sei ehrlich zu dir selbst. Du scheinst ja ganz gut in der Thematik zu sein, betrachte ich deine Eiweißzufuhr. Miss wirklich konkret deine Kalorien, denn nichts außer die puren Kalorien helfen dir beim Abnehmen. Wenn du dir selbst unnötig Stress machst, wirkt sich das jedoch auch nur kontraproduktiv aus. Ich nehme an, du nutzt schon gewisse Apps, falls nicht, sehr empfehlenswert (z. B. MyFitnessPal).

Dann jetzt meine Sport-LK-Erfahrungen:

Halte dich an die Trainingsprinzipien. Hast du manchmal Muskelkater? Wenn ja, lass ihn abklingen. Falls nicht oder nur selten, erhöhe die Intensität. Je nachdem was dein Ziel ist (sehr wichtig!) erhöhe Gewicht, die Reps usw. In den ersten 4-6 Wochen setzen die inter- und intramuskuläre Verbesserungen ein. Sprich: Kein direkter Muskelaufbau, aber deutliche Verbesserungen. Nach einer 3-monatigen Pause kann man definitiv stark zurückfallen, hat man vorher nicht schon über mehrere Jahre trainiert. Beim Pumpen musst du ans Limit gehen, achte aber darauf, ein Gleichgewicht zwischen Maximal Kraft, Kraftausdauer und am besten der Schnellkraft zu finden.

Nochmal zu den Kalorien: Ich fahre mit 1700-1800 ein Kaloriendefizit, bin aber fast 180cm groß und 65kg schwer (männlich, 17). Vielleicht einfach mal auf 1600 gehen, ne Woche halten und Testwiegen. Dabei wieder darauf achten, bescheiß dich nicht. Falls du das nicht machst, super. Ich zum Beispiel neige immer dazu, den ein oder anderen Keks nicht einzutragen. Blöd, wenn man sich dann nach 5 Wochen fragt, woran gelegen hat.

Du willst also etwas Fett verlieren. Cardio und HIT/HIIT Workouts sind dafür super. Noch besser finde ich laufen, insgesamt aber alles gut für das kardiopulmonale System (Herz, Lunge). Stoffwechsel sollte auch in Gang kommen. Männer haben das Problem, dass, wenn sie nicht total definiert sind, immer noch Bauchfett haben. Dafürr muss man nicht dick sein noch sonst was. Bei Frauen vermutlich in anderen Regionen ähnlich, Arme, Beine, Po.

Also was kann ich dir raten? Bleib motiviert! Alle 4 Wochen mal ein Bild, etc, bleib gesund!

Grüße,

Tom

...zur Antwort