Wie immer intressant wie sich hier angehende Sportstudenten und Hobbytrainer die Sprüche an den Kopf werfen XD. Also meines Wissens nach ist die Frage ob Dehen oder nicht vielmehr die Frage - wie ist dein Trainingszustand. Würdest du dich selbst als Hobbysportler einstufen oder als Leistungs/Hochleistungssportler? Muskelkater SIND kleinste Verletzungen im Muskelgewebe doch die trägst du bei einer Überlastung des Systems immer mit dir rum (Trainingsreiz). Ja es stimmt. Hochleistungsathleten die jeden Tag ein bis zwei mal trainieren werden wohl kaum ohne Muskelkater trainieren können (vorallem in der Aufbauphase nicht). Doch daran ist das System gewöhnt und sie machen am nächsten Tag wie gewohnt ihre nächste Einheit. Hobbysportler sollten vor allem am Beginn ihrer Karriere eine Muskelkater vermeiden und sich langsamst an steigende Belastungen gewöhnen. Es stimmt, dass Dehnen den Muskelkater verstärken kann vorallem wenn mann kein regelmässiges intensives Training absolviert aber es stimmt auch, dass Leistungssportler sehr wohl den Muskelkater als selbsverstänlichen Trainingszustand wahr nehemn und ein Standartdehnprogramm durchführen. Dadurch wird der Muskeltonus minimiert, der Muskel aktiviert und stärker Durchblutet, daruas folgt schnellere Regeneration. Falls du ein Hobbysportler bist. lockeres Laufen und Infarotkabine. Bist du ein Profisportler vorsichtiges Dehen nicht auf Zug.

...zur Antwort