Keine Fortschritte/Kein Muskelaufbau trotz intensivem Training

Hallo zusammen - ich bin mir sicher, dass es schon haufenweise Threads gibt, die in etwa mein Anliegen behandeln, trotzdem wäre ich für ein paar Tipps/ sinnvolle Antworten dankbar (mir ist es lieber hier mein komplettes "Problem" zu schildern) :)

Zu meiner Situation: Ich bin 20 Jahre alt, männlich, und ~ 1,80m groß. Ich gehe seit ca. 2 Jahren ins Fitnessstudio (mind. 2-3x/Woche), und seit ca. 6 Monaten auch sehr häufig joggen (3x/Woche, jeweils immer genau für 1 Stunde).

Bevor ich mit dem joggen angefangen habe, habe ich 70kg gewogen - was auf 1,80cm echt ok ist. Jedoch hat sich das gesamte Fett am Bauch angelagert, was mich wirklich tierisch gestört hat. Nun im Moment - mit viel joggen - wiege ich ca. 63kg, was mir aber eigentlich zu wenig ist!

Mein Problem? Sobald ich versuche zuzunehmen, nehme ich nur Fett am Bauch zu (trotz intensivem Muskeltraining!), jedoch nicht an Muskelmasse - was ja eigentlich mein Ziel wäre.

Ernähren tu ich mich relativ gesund, und bewusst, nachdem ich mich ein wenig informiert habe. (D.h. relativ viel Eiweiß, keine Kohlenhydrate am Abend vor dem Bettgehen, fast kein Fett usw.) Bei meinen 2-3x Fitness/Woche betreib ich eine Art "Ganzkörpertraining" (ohne Konditionstraining), weil sich splitten m.M.n. nicht rentiert.

Mein Wochenplan sieht also ungefähr so aus:

Montag - Joggen, Dienstag - Fitness (Ganzkörper), MIttwoch - Joggen, Donnerstag - Fitness (Ganzkörper), Freitag - Frei, Samstag - Joggen, Sonntag - Fitness (Ganzkörper)

Auffallend ist auch, dass ich bereits seit 2 Jahren kaum/keine Fortschritte im Fitness mach (lediglich die ersten paar Wochen hatte ich richtige Steigerungen was Gewicht anbelangt). Auch ein Muskelaufbau ist nicht wirklich zu beobachten..

Hat vielleicht irgendwer eine Idee woran das liegen könnte? Oder Tipps wie ich diesem Dilemma entfliehen kann? Langsam ist es ziemlich deprimierend - ich treibe meistens 6 Tage die Woche Sport, mache aber keine Fortschritte, sondern verhindere (eigentlich lediglich durch das joggen), eine Gewichtszunahme, die an sich ja erwünscht wäre - aber nicht in der Form, in der sie (leider) auftritt..

Ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich im Fitness viele Muskelgruppen mit mehreren versch. Geräten/Übungen trainier - ist das vielleicht eher "schädlich" als zweckdienlich?

Vielen Dank für Antworten, mit freundlichen Grüßen,

MisterX

Muskelaufbau, Fitness, Fitnessstudio, Fitnesstraining, joggen, Fettverbrennung, Muskelmasse, fitnessplan, Gewichtszunahme
3 Antworten
Kann man Kraftausdauer und Muskelaufbautraining "parallel" trainieren?

Hallo,

die Frage ist etwas blöd gestellt, das gebe ich zu:

Ich betreibe schon seit mehreren Jahren Training zum Muskelaufbau bei mir zu Hause(natürlich mit Erfolg - sonst würde ich was falsch machen). Das Training geht dabei in Richtung Fitness und hat direkt mit Bodybuilding nichts zu tun. Ich trainiere nicht nur für das Aussehen und für viele Muskeln, sondern für Fitness, Gesundheit, eben alles um "sportlich" zu sein und (auch) so auszusehen. Dafür habe ich Kurzhanteln, eine Hantelbank und eine Klimmzugstange.

Als ich jetzt im Verlauf der Olympischen Spiele die Turner gesehen habe und mir wieder deutlich gemacht worden ist, wie viel Kraft in diesen Athleten doch steckt, die so manchen "Klotz" aus dem Fitnessstudio in den Schatten stellt, war ich wieder sehr verblüfft. Ich möchte auch die Kraft haben um längere Zeit solche Belastungen standhalten zu können, wie es so manche Turner können. (Für das Turnen in einem Verein fehlt es mir an Möglichkeiten und an Zeit).

Ich gestalte mein Trainingsplan i.d.R. alle 3-4 Monate um, um mehr Abwechselung hineinzubringen. Dabei wechsle ich Übungen, verändere Gewichte und Sätze, etc.

Nun zu meiner Frage:

Ist es möglich einen Art "A/B-Wochen-Trainingsplan" zu erstellen, der bspw. in der A Woche mit wenigen Gewichten und (sehr) vielen Wiederholungen auskommt (-> Kraftausdauer) und in der B-Woche nimmt man das Gewicht so, dass es zwischen 8-12 Wiederholungen gerade so kommt, oder ist das totaler Blödsinn? (Die Aufteilung kann auch anders ausfallen, hauptsache parallel) Oder generell gefragt: Wie gestalte ich ein Training, dass mich befähigt eine große Kraft (vgl. Turnen) standhalten zu können ich aber trotzdem ein "normales Muskelaufbautraining" habe (dass nicht in den Bodybuildingbereich fällt).

Ich hoffe ich werde hier verstanden, es ist schwer zu beschreiben... Ich möchte muskulös sein, aber mit den Muskel auch etwas "anfangen können". Also nicht nur breit gebaut sein, aber keinen Purzelbaum mehr können oder ähnliches. Ich sehe immer wieder Fitnessstudiogänger, die zwar sehr sportlich (muskulös) aussehen; wenn es aber um einen anderen Sport geht, sind sie eigentlich garnicht sportlich, sondern nur muskulös... Das sehe ich nicht gerade als Zielsetzung für mein Training.

Um Antworten und Räte bin ich sehr dankbar

LG

Muskelaufbau, Bodybuilding, Training, Fitness, Krafttraining, Turnen, Sportmedizin, Trainingsplanung
2 Antworten
Boxen und Muskelaufbau, wann wie und wo?!

Hallo Zusammen,

ich möchte vorne weg sagen, dass ich mich bereits ein wenig schlaugelesen habe. Öfters kamen antworten wie z.B "Muskeln sind beim Boxen hinderlich"...

Das ganze ist ja auch ein wenig nachzuvollziehen.. Allerdings geht es bei mir um etwas anderes.

Kurz zur Erklärung. Ich betreibe Krafttraining(Bodybuilding) seit ca. 3 Jahren sehr Ehrgeizig. Ich habe auch schon sehr gute Erfolge erzielen können. Nun bin ich seit Wochen/Monaten am Grübeln für was ich das überhaupt mache. Ich habe einen meiner Meinung nach sehr muskulösen Körper mit mittlerer Definition (ca. 12-14% Körperfett). Nun stelle ich mich vor dem Spiegel.. und das was ich sehe, gefällt mir nicht wirklich. Zu aufgepumpt, zu undefiniert... Also war meine Überlegung, was mache ich mit meinem Körper. Cardioeinheiten langweilen mich, Tennis und Handballsport ebenfalls, ich suchte also eine neue Herausforderung.

Da ein guter Freund von mir seit Jahren Kickboxen betreibt, habe ich mich vor einiger Zeit entschlossen es auszuprobieren. Ja und nu komme ich nicht mehr von los.

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Ich möchte gerne meine bestehenden Muskeln beibehalten oder weiter langsam aufbauen (nicht mehr priorität), gleichzeitig aber meine Boxfähigkeiten und Ausdauer (u.a. bessere Definition duch leichten kcal-Defizit)

Aber wie gestalte ich mein Training? Mein Krafttraining ist ein normales 3-er Split Programm (1. Brust/Schultern/Trizeps, 2. Rücken/Bizeps 3. Beine/Bauch) Was das Boxtraining angeht bin ich flexibel, in der Regel gehe ich wie beim Krafttraining 3-4 mal p.Woche.

Wie soll ich es nun gestalten? Sollte ich meine Krafttrainingseinheiten (dauern in der Regel max. 45min) vor dem eigentlich Boxtraining absolvieren oder in täglichen Abständen (Mo Boxen Di Training Mittw Boxen) um dem Muskelabbau entgegenzuwirken?

Vielen Dank im Voraus

Sven

Muskelaufbau, Boxen, Ausdauer, Fitnesstraining, Krafttraining
1 Antwort
Masseaufbau vs Kraftausdauer ? was wichtiger ? und was ist anschließend "besser" zu trainieren ?

Ich bin gerade an dem punkt an dem ich mich frage, was ich sinnvollerweise zuerst trainieren soll, ausdauerlich bin ich schon gut ( und meine muskeln sind auch nicht gerade weich, sondern, wenn ich meinen z.b. meinen ellbogen knick, ist mein bizeps automatisch hart oder wenn ich den arm ausstreck schaut mein trizeps raus und ist ebenfalls ohne anspannen hart), aber mein armumfang ist nicht angespannt nur 27cm ...

2. wenn man masse aufbaut schafft man dann automatisch mehr whw ?

3. anschließend, wenn man masse aufgebaut hat, ist es dann leichter Kraftausdauer zu bekommen ?

4. (im bezug auf frage3) Schafft man nach masseaufbau und kraftausdauer mehr wh als jmd der nur kraftausdauer trainiert ?

5. wachsen die muskeln überhaupt nicht, wenn man kraftausdauer trainiert ? Irgendwann müssen die muskeln doch wachsen, denn sonst wäre man irgendwann an seinen körperlichen grenzen und schafft keine weitere wh mehr ?

6. wenn man zuerst kraftausdauer trainiert, und anschließend masse aufbaut, ist es genauso schwer wie umgekehrt ? Und hat man danach auch noch ausdauer, nachdem man die masse aufbaut

7. Was ist körperlich "gesünder"

8. Und darf man nachdem man z.b. die arme auf masse trainert hat, z.b. ein 2l sixpack tragen ? oder sollte man sich sehr schonen

will kein BB werden, aber ein bisschen massiger+ausdauer wäre perfekt

Muskelaufbau, Kraftausdauer
0 Antworten
Wie kann man Fett abbauen, ohne Muskeln abzubauen ?

Hallo leute,

vorab.. ich bin 18 Jahre alt wiege 80-85 Kilogram und bin ca 173groß.

Ich Trainiere schon seit ca 1 Jahr und hatte nie erfolg, außer dass ich etwas Breiter wurde, da ich nur Kraft Training gemacht habe.. Im Januar 2012 wog ich noch 105 Killo und habe mir dann gedacht es muss sich was ändern, so habe ich mit dem Krafttraining komplett aufgehört und habe mich nur noch dem Laufen( bzw Crosstrainer) gewidmet und das 4-5 mal die Woche 1 Stunde. dazu habe ich auch noch meine Ernährung umgestellt und habe mein ziel von 20 kg in 3-4 Monaten erreicht, was eigentlich nicht so gesund ist aber naja..

nun habe ich mein Ziel gewicht erreich und angefangen wieder zu Trainieren und sehe langsam fortschritte ( Muskel ) doch habe ich immernoch zu viel Fett an meinem Körper. Nun wollte ich wissen wie ich das am Besten kombinieren soll, denn ich will nicht wieder komplett mit dem Kraftsport aufhören und alles wieder abbauen. 1. meint ihr 45 min laufen und 45 min kraftsport sind okay um nicht abzubauen aber doch Fett zu reduzieren ? von manchen leuten im Fitnessstudio ( Trainer ) hörte ich auch schon, dass beides auf einmal nicht möglich ist .

  1. meint ihr alleine eine gesunde und Eiweiß reiche Ernährug reichen dafür aus ?

  2. oder meint ihr ich soll mein Training von der Wiederholungen her und den Gewichten so umstellen, dass ich 20-26 Wiederholungen mache

mein Ziel ist es nicht sehr breit zu werden, ein breites kreuz habe ich und für meine größe bin ich breit genug..

PS: sorry wenn es schon ähnliche beiträge gibt, habe stunden lang gesucht und keine gefunden ..

Muskelaufbau, Training, Fitness, Krafttraining, Ernährung, fettabbau
1 Antwort
Der größere Bizeps schafft wenigere Wdh?

Hallo!

Ich war schon auf so einigen Bodybuilding-Foren unterwegs und da wurde mir nie geholfen, also habe ich mich entschlossen mal hier zu fragen :)

Ich habe vor etwa 4 Wochen mit ein wenig Krafttraining angefangen, am Anfang nicht viel, nur den Bizeps mit den typischen Bizeps Curls im Sitzen mit KH.

Nach etwa 2 Wochen habe ich dann mit einer Diät angefangen und habe für eine längere Zeit kein Krafttraining mehr gemacht. Und heute wollte ich wieder anfangen bzw. habe ich wieder angefangen. Nach dem Training vor der Diät habe ich tatsächlich bemerkt, dass sich da was tut, meine Muskeln sind gewachsen, vor allem der rechte Bizeps.

Ich habe mich gewundert, dass der rechte Arm so viel größer und stärker ist als der Linke, aber da ich Rechtshänder bin, weiß ich inzwischen das es normal ist. Trotzdem wollte ich den linken Arm "nachtrainieren" und habe gelesen, dass man mit dem schweren Arm an sein Limit kommen soll, und mit dem stärkeren Arm einfach nachziehen soll, sodass die Kraft in beiden Armen etwa gleich wird.

Das habe ich also gemacht, ABER mein linker, schwächerer Arm hat mehr WDH geschafft als der Rechte o.O Ich gebe zu, nicht alle Wdh. waren perfekt und ich wollte wirklich ans Limit kommen, habe aber im Endeffekt 80 Wdh am Stück geschafft, davon waren mindestens 60 perfekt. Mit dem rechten Arm mit dem größeren Bizeps bin ich dann nur zu 60 Wdh gekommen, dann konnte ich nicht mehr. Ich wartete etwa 30 Sek. ab und machte die nächsten 10 und noch mal das Selbe.

Und nun frage ich mich, wie ist es möglich, dass der stärkere Arm weniger Wdh schafft? Ich habe auch bemerkt, dass die Anstrengung für den rechten Arm wesentlich größer war, und nach dem Training war der Bizeps auch länger hart und angespannt als der Linke. Kann es sein, dass je größer ein Muskel ist, desto härter ist es, ihn zu trainieren?

Ich trainiere übrigens mit nur (!) 7kg pro KH, da ich totaler Anfänger bin und erst anfange, bald werde ich aber auf 9kg umsteigen und wenn alles gut läuft nach 2/3 Wochen auf noch mehr.

Vielen Dank schon mal im Vorraus und viele Grüße

HeavyLP

Muskelaufbau, Bizeps, Muskeln, Muskeltraining, Anstrengung
0 Antworten
Nahrungsshakes zum zunehmen? ..und darf man diese mit einem weight gainer mischen?

Hey, meine erste Frage währe: Reicht das um langfristig zu zunehmen? Ich habe, wie manch anderer auch probleme beim zunehmen. Jetzt mache ich seit einigen Monaten Kraftsport. Eine veränderung ist durchaus zu sehen und ich muss mich in der öffentlichkeit (z.b. Schwimmbad) nicht mehr verstecken. Jedoch habe ich in diesen Paar Monaten nur 1-2kg zugenommen. Ich bin 18 Jahre (M) , ungewöhnlich aber noch im Wachtum, bin 1,59 und wiege 44kg. Ich habe in letzter Zeit echt auf meine Ernährung geachtet. Aber es fällt echt schwer viel zu essen, weil viel vorbereitet werden muss, und .z.b. Morgens geht bei mir nicht viel rein, da bin ich immer so schnell Satt bzw hab keinen Hunger. Jetzt benutze ich seit kurzer Zeit einen weight gainer. Vorgeschrieben ist aber, dass man 2 mal täglich etwas mit Milch trinke-> Vor und nach dem Schlafen gehen. Ich habe mich gefragt, da ich ehe ein paar Ernährungsshakes mit einbringen will, ob ich den weight gainer mit rein mischen kann. Bisher habe ich in den letzten tagen Mogens ein Milch, Haferflocken, Banenen, Honig und weight gainer - shake genommen, Mittagessen so viel wie rein passt, abends ( und alle paar Tage nach dem training) noch was zu essen + noch ein shake. Das fällt mir so recht einfach mehr Kcal täglich zu mir zu nehmen, als ich brauche.

Also, weight gainer mit rein mischen oder bei diesen Shakes ganz darauf verzichten?

Und sollte ich die Shakes anders auf den Tag verteilen oder ist das so gut?

Muskelaufbau, Kraftsport, Weight Gainer, Shake
1 Antwort
übelkeit im krafttraining

ich trainiere nach einem ganzkörpertrainingsplan und mir wird oft schlecht im training und da kann ich die bauchübungen nicht zu ende machen aber ich will unbedingt ein sixpack bekommen und es hält ca. eine halbe bis stunde an. ich trainiere eigentlich nicht so intensiv, halt 10 wdh, wobei ich bei den großen muskeln bei den letzten satz die letzten 2 wdh so arg pumpen muss damit ich die noch gerade so schaffe z.b. bankdrücken.ich habe viel ausprobiert, 1-2h was leichtes essen oder garnichts, viel trinken und versucht richtig zu atmen aber mir wird trotzdem schlecht, wenn ich die letzten wdh mache, halte ich ich den ahtem an, weil ich kämpfen muss, ich weiß man muss richtig atmen aber manchmal geht es nicht anders. ich gehe neuerdings frühs trainieren und da wird mir schlecht aber wenn ich nachmittags gehe wird mir fast nie schlecht, woran liegt das?

rücken 2 sätze klimmzüge, 2 sätze latziehen breit zur brust

beine 2 sätze beinbeuger, 2 sätze beinstrecker, 2 sätze waden

brust 3 sätze bankdrücken

schulter 2 sätze schulterdrücken

waden 2 sätze wadenheben

bizeps 2 sätze lh curls

trizeps 2 sätze dips

bauch 2 sätze bauchbeinheben, 2 sätze crunches, 2 sätze weiß nicht wie die heißt, ich mach so viel, weil ich ein sixpack haben und mach dazu noch ausdauertraining

und 10 wdh überall

der plan ist in der richtigen reihenfolge und mach den plan 3mal die woche und anschließend 2-3 mal die woche ausdauertraining

Muskelaufbau, Sixpack, Ausdauertraining
1 Antwort
3 Stunden Fitnessstudio zu viel?

Hallo Leute!

Also ich habe folgendes Problem und zwar ich gehe seid jetzt knapp 2 Monaten ins Fitnessstudio ich hab jetzt erst meinen 2 Trainingsplan da man den Plan immer 6-8 wochen durch machen soll wurde mir so vom Trainer gesagt. Ich mache einen ganzkörperplan der alle Muskelgruppen beinhaltet und für jede Muskelgruppe habe ich zwei Übungen ausser Bauch da hab ich nur eine Übung für den ganzen Plan brauche ich etwa 3 Stunden plus vorher 10 Minuten aufwärmen auf den Laufband. Nun habe ich in verschiedenen Internet foren gelsen das 3 Stunden viel zu viel sind da jede Muskelgruppe 48 stunden zu Erholung brauch und auch während des Trainings irgendwelche Homone ausgeschüttet werden wo das bei zu langen training dann nicht gut sei. Zu mir ich bin Männlich 19 jahre alt und mein Trainingsziel ist der Muskelaufbau also bisschen Bauchmuskeln, sixpack halt alles schön definiert ich will auch kein bodybuilder werden nur halt das es gut aussieht. jetzt habe ich angst das ich meinen Körper kaputt mache bzw durch die 3 stunden Training eher den negativen Effekt also weniger Muskelzuwachs erreiche. Ich gehe alle 2 Tage ins fitnessstudio also 3-4 die Woche. Ist es ja auch nicht so das ich danach Kaputt bin ganz im gegenteil mir macht das eigentlich nix ausser das ich manchmal keine Lust habe 3 stunden zu trainieren. Ich hatte auch schonmal an einen Splitt trainingsplan gedacht aber ich hab gelesen das für anfänger eher ein Gk Plan angebracht ist Ich sehe mich auch noch als Anfänger . Wie sieht ihr das und was könnte ich besser machen?

Danke im voraus

Muskelaufbau, Training, Muskeln, Sixpack, Fitness, Fitnessstudio, Laufband, Muskulatur, Trainingsplan
2 Antworten
schnelle Gewichtszunahme + mehr Muskelmasse

Hallo Leute,

könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen.

16 Jahre 1,76 cm 56 kg

Also ich trainiere seit fast 2 Jahren und habe in dieser Zeit ca 13 kg zugenommen, obwohl ich mit der Ernährung alles falsch gemacht habe. ...Ich weiß viele sagen das ich in 2 Jahren gar nicht so viel zunehmen könnte, aber ehrlich es stimmt !!

Aber seit ca 4 Monaten sehe und merke ich keine Fortschritte mehr. :( Und habe es deswegen mit Whey Protein und Power Pump No Formula probiert (falls jemand power pump kennt?) ..Doch beides hat nichts genützt !!

Ich komme mir vor als ob mein Potential ausgeschöpft wäre. ..Deswegen wollte ich euch fragen ob ihr mir ein Muskelaufbauprodukt empfhelen könnt oder einfach bei der umfrage für ein passendes produkt für mich abstimmt !! ..Oder sollte ich vielleicht sogar 2 Muskelaufbauprodukte gleichzeitig nehmen für noch bessere Ergebnisse als von einem produkt ??

Danke im vorraus ;)

http://body-attack.eu/power-weight-gainer-bestellen.html 0%
http://www.athleticsfood.de/xtcommerce/products/Kraftaufbau/Pharmasports-Ecdyron-120-Kapseln.html 0%
http://www.amazon.de/Natural-Complex-Tabletten-Universal-Nutrition/dp/B000GOT5CY 0%
http://www.shopzilla.de/creatin-maca-mhcp-anabolika-bcaa-protein/sh 0%
http://www.olimp-outlet.de/Olimp-Kre-Alkalyn-2500-Mega-Caps 0%
http://www.creatine-store.de/peak-creatin-alkalyn-480-kapseln-pillen-box.html/ 0%
Muskelaufbau, Bodybuilding, Training, Nahrungsergänzungsmittel, Muskelmasse, Gewichtszunahme
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Muskelaufbau

Calisthenics/Körpergewicht Übungen ( L-Sit, Handstand Liegestütze) üben mit Gewichttraining ?

2 Antworten

kraftr/Konditions-training bei erkältung???

5 Antworten

Wie baut man auf Masse auf?

4 Antworten

wie intensiv muß ein Krafttraining sein um einen optimalen Muskelaufbau zu haben?

5 Antworten

Vibrierende Hanteln, baut man damit mehr Muskeln auf?

2 Antworten

Körperfett reduzierung aber weiterhin Muskelmasse weiterhin aufbauen?

5 Antworten

1 tag definition 1 tag masseaufbau

4 Antworten

Gk Plan soweit in Ordnung?

2 Antworten

Kann ich in 7 Wochen meinen Bizeps vergrößern

2 Antworten

Muskelaufbau - Neue und gute Antworten