HILFE!!! Ratlos beim Krafttraining und Fettabbau (Training und Ernährung)

Hey liebe Sportler-Gemeinde :)

Ich habe ein etwas komplexeres Problem, mit welchem ich selber nicht fertig werde - und zu welchem mir jeder etwas anderes sagt. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

Ich weis gar nicht wo ich anfangen soll - am besten bei mir selbst :) Ich bin in 3 Tagen 24 Jahre alt, etwa 1.65 m "groß" und wiege derzeit etwa 61 - 62 KG (vor wenigen Wochen noch etwa 64 - 65 dazu später mehr). Mit dem Training im Fitness hab ich Ende 2012, Anfang diesen Jahres richtig angefangen. Seit diesem guten halben Jahr achte ich neben einem regelmäßigen Training auch auf einen hohen Proteinkonsum - nunja ich habe sehr lange darauf geachtet. Molke- und Milchprotein-Pulver und Magerquark standen neben Pute und Hühnchen hoch im Kurs, um meinen Proteinbedarf von angeblich 2 - 2.5 g pro KG Körpergewicht zu decken. Seitdem ich aber mit Fitness eben richtig losgelegt und auf viel Protein geachtet hab, hatte ich echt massive Probleme in Form von heftigsten Blähungen und als ich ein Whey- für nach dem Training und ein Casein-Pulver für die Nacht probiert hab massivem Durchfall... (gut vlt lag das an dem Tag an dem Apfelsaft den ich für die schnellen KH nach dem Training kurz vor dem Whey-Shake genommen hab..)

Nun ja.. auf jeden Fall hab ich dann den Konsum von Protein-Shakes und Milchprodukten eingestellt -aus Angst vor Unverträglichkeit. Seitdem wurde es mit den Blähungen sogar echt immer weniger bis hin zu eigentlich keinen Problemen mehr. Allerdings tauchen jetzt andere Probleme zusätzlich auf: Ich lebe seit etwa 2-3 Wochen fleischlos - aus moralischen Gründen und aus gesundheitlicher Sicht da 2010 bei mir in einer Stoffwechsel-Klinik (ich war dort weil ich einen so seltenen Stoffwechsel mit unwahrscheinlich niedrigem Cholesterin-Wert hab) ein erhöhter Harnsäurewert festestellt wurde - und die Harnsäure steigt u.a. durch tierische Produkte. Naja wie auch immer ich esse also kein Fleisch, keine Eier und nehme keine Milchprodukte zu mir. Ich hab seit Wochen kaum Eiweiß zu mir genommen und musste wegen Krankheit 2 Wochen pausieren was das Training angeht. Darüber hinaus will ich Fett abbauen (Gewicht passt aber hoher KFA wie eingangs erwähnt) - ich war jetzt ne Woche lang im Wechsel im Krafttraining und auf dem Laufband ( Mo Mi Fr laufen und Di Do So Kraft) - Ergebnis: durch diese Woche und die radikale Umstellung der Ernährung etwa 3-4 KG abgenommen - allerdings sicher auch Muskeln. Ich hatte schon immer ein Problem mit meiner Kraft - grade beim Bankdrücken komm ich seit einem halben Jahr nicht über lächerliche 40 KG raus, worauf hin mir vom Trainer zu Kraftausdauer-Training geraten wurde - auch sagt er schnelle KH nach dem Training sind wichtig in Form von Dextrose

Stimmt das oder nicht? Was kann ich tun um Muskeln aufzubauen, meine Kraft zu steigern und gleichzeitig Fett zu verbrennen? Laufen nach dem Krafttraining und wenn ja wann nehm ich dann meinen Shake? Was kann ich wann überhaupt noch essen um Muskeln aufzubauen und Fett zu reduzieren?

Muskelaufbau, Training, Muskeln, Fitness, Ernährung, fettabbau
0 Antworten
Passt mein Ernährungsplan zum Kraftsport?

Moin Moin liebe Sportler,

ich habe da eine Frage an euch...

Kurz zu meiner Person: Ich bin 22 Jahre alt, wiege 77 Kilogramm und 188 cm groß. Habe vor gut zwei Jahren mit dem Krafttraining angefangen und gehe 3 mal die Woche ins Studio für circa 1 Std. Mein Trainingsplan ist gegliedert in Rücken/ Trizeps, Brust/ Bizeps und Schulter/ Bauch.

Da ich seit einiger Zeit einen spürbaren Muskelzuwachs-Stopp verspühre, habe ich mich intensiv mit dem Thema "Ernährung" befasst.

Das Thema ist ja nicht ohne und hat große Auswirkungen auf den Erfolg des Krafttrainings.

Mögt ihr einmal über meinen Essensplan drüber schauen?

Morgens: 100gr. Haferflocken m. 100ml Milch, dazu ein gekochtes Ei

Zwischenmahlzeit: 250gr. Magerquark mit Milch und einer Banane, sowie ein Roggenvollkornbrot mit Schinken und Tomate

Mittags: 3 Roggenbrötchen mit Hähnchenbrustaufschnitt (arbeitstechnisch lässt sich eine warme Mahlzeit leider nicht regeln)

Zwischenmahlzeit: Nüsse

Abends: 200gr. Hähnchenbrust mit 125gr. Reis und Gemüse, oder 250gr. Spaghetti Bolognese mit 200gr. Rinderhack, oder Lachs-Sahne-Nudeln

Vor dem Schlafen: 250gr. MQ m. Banane

zus. vor dem Sport: Haferflocken m. Milch und einem Apfel

nach dem Sport: Proteinshake 90

Komme so auf circa 2500 - 3000kcal am Tag.

Haben die Profis unter euch noch Tipps, um meinen Ernährungsplan weiter auszubauen bzw. ist etwas verbesserungswürdig oder kann ich nach dem Plan problemlos "leben"?

Früher habe ich mehr eiweißhaltige Produkte verzehrt, allerdings kam ich so an die 200gr. Eiweiß am Tag, was lt. ärztlichen Stellungnahmen gesundheitsschädlich sein soll.

Vielen Dank im Voraus über eure Nachrichten

Mit sportlichen Grüßen

Der Daniel

Muskelaufbau, Krafttraining, Ernährung, Ernährungsplan
1 Antwort
Schwierigkeiten nach Diät bei Muskelaufbau/Definition

Hallo liebe Community,

ich habe im vorletzten Jahr nach jahrelangem Nichtstun ca. 15 Kilogramm abgenommen. Dies kam 1. durch regelmäßiges Lauftraining, 2. Ernährungsumstellung und 3. Ferienjob im Gartenbau nach dem Abi zustande. Die Gewichtsreduktion vollzog sich ca. von März-September und nun wiege ich bei 175 cm 59 kg (männlich!)

Leider habe ich immer noch überschüssige Haut, vor allem über dem Bauch und an den Oberarmen. Mein KFA liegt momentan bei ca. 8, gemessen wurde mittels Caliper mit Federzug. Leider sieht man durch die Haut kein Sixpack, was mich schon etwas belastet, da ich im Training (Laufen und Krafttraining) immer 120% gebe und sehr ehrgeizig bin.

Mein Plan ist nun das Laufen auf 2-3 Einheiten zu reduzieren und 3 Mal in der Woche Krafttraining zu machen. Das Laufen möchte ich bis zum Erreichen meines Ziels ohne Wettkampfambitionen fortführen (1-max. 2 lange, langsame Läufe über ca. 15 km und 1 Intervalltraining pro Woche), um mich auf den Muskelaufbau zu konzentrieren und genügend Zeit zur Regeneration zu haben.

Das Krafttraining möchte ich wie folgt absolvieren:

Tag 1 - Bizeps - Trizeps - Schultern

Tag 2 - Brust - Rücken - (Beine)

Tag 3 - Ganzkörpertraining

Grund: Zweimaliger Trainingsreiz für alle Muskelgruppen. Die Beine werden etwas vernachlässigt, da sie mit Abstand am muskulösesten sind und durch die Intervall-Einheit sehr gefordert werden!

Die Ernährung schaut bei mir wie folgt aus: An Trainingstagen nehme ich ca. 3000-3200 kcal und an Pausetagen ca. 2500-2800 kcal auf, wobei sich die Makronährstoffverteilung aus 70% Kohlenhydrate, 15% Fett, 15% Eiweiß zusammensetzt.

Meine langfristigen Ziele sind Muskelaufbau, Definition und ein daraus folgendes Wunschgewicht von 65-70 Kilogramm!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt, Anregungen, Tipps oder Sonstiges? Falls ich was vergessen habe, bitte anmerken.

Vielen Dank im Voraus!

Muskelaufbau, Krafttraining, laufen, diät, Definition, Gewichtszunahme
1 Antwort
Wie fängt man an zu trainieren und womit?

Hallo, um schnell auf den Punkt zu kommen:

Ich werde in einem knappen Jahr 18 männlich und bin momentan 70kg schwer und ungefähr 189cm groß. Zu dem bin ich unsportlich bis zum „geht nicht mehr“. Nun möchte ich jedoch anfangen, dass zu ändern. Besonders im Bereich meiner Arme und dem Bauch. Leider komme ich nicht mal mit den leichtesten Übungen klar. Ich kann Beispielsweise keine Liegestütze, weil meine Arme mich nicht halten können und mein Rücken dabei einsickert zu einem Hohlkreuz. Auch Sit-ups und ähnliches schaffe ich nicht von der Anspannung und dem Rücken (und Schmerzen im Rücken) her. Was ich ehrlich gesagt vermeiden möchte, sind Fitnessstudios. Aber ich denke, dass ich in meinem Fall fürs erste auf jeden Fall mit Übungen ohne Gerätschaften anfangen kann Und ich will mit dieser Frage auch nicht darauf hinaus. (eventuelle Ausnahme Thera-Band, weil es in meinem Fall für den Anfang auch noch gut sein wird). Nur weiß ich eben nicht mit welchen Übungen in anfangen kann. Genau so wenig habe ich eine Ahnung, ob ich das dann richtig mache (bzw. woran ich das erkennen kann ob ich eine Übung richtig mache). Ich habe etwas Hoffnung, dass mir hier jemand Ratschläge geben kann.

Um nochmal zu schildern wie schwach ich bin: Meine Arme sind an der einen Stelle so dünn, dass ich sie mit Daumen und Mittelfinger fast umrunden kann. Auf dem Foto kann man es nicht so gut sehen, deshalb habe ich es weggelassen.

Muskelaufbau, Übungen, Anfang, Anfänger, Sit-Ups, Theraband, schwach, schwer
2 Antworten
Kreuzbandriss - Knie nach 3 Jahren noch aufbaufähig?

Hallo, ich hatte mir vor etwas mehr als 3 Jahren das hintere Kreuzband im linken Knie beim Handball gerissen. Jetzt muss ich leider beichten, das ich das mit dem Muskelaufbau nicht so angegangen bin wie es nötig gewesen wäre um schnell wieder Sport betreiben zu können. Dies hatte private Gründe wie aber auch meine eigene Faulheit.

Mit der Streckung und Beugung habe ich Absolut null Probleme, wenn es aber zu längerer Belastung des Knies durch z.B. laufen beim Fußball spielen kommt fängt das Knie nach einiger Zeit an zu schmerzen, was sich jedoch schnell wieder legt sobald ich damit aufhöre. Im Alltag habe ich überhaupt keine Probleme mit dem Knie.

Ich habe jetzt seit 2 Monaten ungefähr damit angefangen das Knie selbst zu Hause aufzubauen, indem ich diese Übung mache, bei der man sich auf ein Bein stellt und dann in die Beuge geht. Abgesehen davon weiß ich aber Absolut nicht, wie ich dem Knie noch Helfen kann.

Macht es Sinn nochmal einen Arzt damit aufzusuchen, oder ist nach 3 Jahren sowieso Hopfen und Malz verloren noch einmal richtig Sport treiben zu können? Wenn ja was für einen Arzt? Auch über andere Anregungen wie Übungen zum Muskelaufbau würde ich mich freuen, da ich wirklich ziemlich unsicher der ganzen Sache gegenüber stehe, aber immer mehr das verlangen verspüre an meinem Leben diesbezüglich doch nochmal etwas zu ändern.

Ich würde mich über Konstruktive beiträge freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Muskelaufbau, Kreuzband, Kreuzbandriss
0 Antworten
Massephase Ernährung+ Training

Hallo, ich bin 16, 1,80m groß und wiege 67 kg. Ich trainiere schon knapp 1 Jahr im Fitnessstudio davon aber erst seit Neujahr regelmäßig.

Mein Trainingsplan sieht so aus:

Mo: Rücken, unterer Rücken, hintere Schulter, Nacken, Bizeps, Beine

Di: frei

Mi: Brust, Trizeps, Schulter, vordere Schulter, Bauch

Do: Rücken, unterer Rücken, hintere Schulter, Nacken, Bizeps, Beine

Fr: frei

Sa: frei

So: Brust, Trizeps, Schulter, vordere Schulter, Bauch

Ich mache bei jedem großen Muskel 3 Übungen und bei jedem kleinen 2, bei jeder Übung 3 Sätze + 1 Aufwärmsatz. Ein bisschen Masse habe ich davon schon aufgebaut aber bin noch nicht zufrieden weil man kaum Fortschritte so wie bei meinen Freunden sieht, dies liegt wahrscheinlich an meiner Ernährung.

Ich schaffe es nicht auf 3000 kcal pro Tag zu kommen damit ich gut Masse aufbauen kann, jedenfalls nicht sehr gesund, weil ich viele Lebensmittel nicht mag. Meine Schildrüse ist kaputt deswegen kann ich fast alles essen und nehme nicht zu deshalb bin ich es gewöhnt sehr oft Fastfood zu essen. Ich nehme an Trainingstagen 30 g Whey Protein nach dem Training zu mir und versuche jeden Tag 100g Weider Mega Mass zu mir zu nehmen. Sonst esse ich sehr viele Brötchen aus dem Ofen und 2 Bananen und trinke 2-3 Gläser Orangensaft pro Tag. Ansonsten esse ich als Hauptmahlzeit 8 Omega 3 Fischstäbchen von Iglo. Ich versuche am Tag nicht über 50g Fett zu mir zu nehmen da ich auch in der Massephase einen flachen Bauch behalten möchte. Das war ein kleiner Einblick in meinen Ernährungsplan den ich mir erstellt habe. Am Wochenende trinke ich 3 Bier mit Cola gemischt und manchmal 1 mal im Monat auch viel mehr. Ab 1. August starte ich außerdem eine Ausbildung als Fliesenleger wobei ich dann natürlich bei weniger Zeit mehr als 3000 kcal zu mir nehmen muss.

Ich weiß nicht wie ich das schaffen soll. Es wäre gut wenn mir einer einen Ernährungsplan erstellen könnte und ob ich in der Ausbildung immer noch 4 mal die Woche ins Fitnessstudio gehen soll, da ich als Fliesenleger sehr viel tragen muss.

Muskelaufbau, Fitness, Ernährung
2 Antworten
Muskelaufbau Oberschenkel im Alltag

Hi Sportskanonen,

ich hab mir das VKB gerissen und bin am 25.3. operiert worden und soweit geht alles seinen Weg. Ich arbeite jetzt seit etwas mehr als einen Monat wieder und bin nicht so ganz glücklich mit meinem Fortschritt beim Muskelaufbau. Ich bin einfach so zugeschüttet mit Arbeit (natürlich alles terminiert -.-). Irgendwie bleibt außerhalb der Reha das Thema etwas auf der Strecke, wie ich finde.

Ich suche daher nach Übungen für den Oberschenkel, die ich vll auch mal so nebenbei machen kann, ohne groß die ganze Arbeit zu unterbrechen. Meine Einfälle waren spärlich...Hocke an der Wand während ich z.B. was lesen muss. Aber vor den Kollegen isses mir dann doch zu blöd, Kniebeugen zu machen :D

Aber ich geh neben der KG (die letzten 2 Termine die ich noch habe - danach D1-Verordnung für ambulante Reha) noch 2 mal die Woche ins Basketballtraining - keine Sorge ich spiele nicht mit. Aber wenn die Jungs es verbockt haben und der Trainer die Konditionskeule auspackt mach ich dann doch das was geht (z.B. Storchenlauf, Hocken an der Wand, Kniebeugen). Zuhause mach ich Kniebeugen mit 15kg auf den Schultern (wie in der KG). Meint ihr, dass das zusammen mit Basketballtraining eigentlich reicht und ich nur zu ungeduldig bin? Irgendwie macht mir der Vergleich meiner Oberschenkel etwas Angst...keine Ahnung wie die jemals wieder gleich werden sollen :D (bin von 7 bis 15 aktiv Rennrad gefahren - hab schon ziemliche "Pakete").

VG

Muskelaufbau, Krafttraining, Oberschenkel, Knie, Operation
0 Antworten
TRAININGSPLANUNGEN

Hallo,

ich bin 14 Jahre alt, spiele Fußball und mache Karate. Ich wollte ein wenig "aufbauen", dass ich ein wenig standfester werde und im Zweikampf besser werde. Deshalb habe ich versucht mir einen Trainingsplan zusammenzustellen. Da ich erst 14 bin wollte ich hauptsächlich Übungen mit den eigenen Gewicht nehmen, wegen Wachstum usw. Ich habe vor allem auf Bauchmuskeln gesetzt, da ich diese besonders aufbauen möchte. Die Ernährung ist mir auch wichtig und ich versuche auch diese, so gut wie möglich, einzuhalten.

Hier der Trainingsplan:


Montag

Krafttraining (Bauch, Brust, Trizeps); Aufwärmen: Fahrradfahren oder Seilspringen 1. Beinheben im Hang 2. Enger Liegestütz 3. Diagonal Crunch 4. Dips 5. Beinheben liegend 6. Breiter Liegestütz

Dienstag

Fußballtraining

Mittwoch

• Krafttraining (Rücken, Bizeps); Aufwärmen: Fahrradfahren oder Seilspringen 1. Klimmzüge im Untergriff 2. Superman 3. Konzentrationscurls 4. Rückenübung 5. Handgelenkbeugung

•Karate

Donnerstag

Fußballtraining

Freitag

Joggen oder Seilspringen (vom Wetter abhängig)

Samstag

Krafttraining (Bauch, Schultern, Beine); Aufwärmen: Fahrradfahren oder Seilspringen 1. Käfer 2. Beinstrecker 3. Klappmesser 4. Schulterübung 5. Unterarmseitstütz 6. Schulterübung

Sonntag

Joggen oder Seilspringen (vom Wetter abhängig)


Ich hätte für jede Übung 3 Sätze vorgeschlagen und so viele Wiederholungen wie möglich. Wo ich "Rückenübung" bzw. "Schulterübung" hingeschrieben habe, habe ich keine Übung mit dem eigenen Körpergewicht mehr gefunden.

Ich weiß auch nicht "wie" ich laufen soll, da ich bereits eine normale-gute Grundausdauer habe (schaffe 10km ohne Pause in ca. 54min) und man ja irgendwie noch etwas anderes als Grundausdauer trainieren kann.

Was sagt ihr dazu? Ich wäre für jede hilfreiche Antwort froh. Mfg Prinz123

Muskelaufbau, Training, Ausdauer, Krafttraining, Fussball, joggen, laufen, Trainingsplan
2 Antworten
Muskelaufbau und Ausdauertraining parallel?

Hallo zusammen,

Ich bin momentan dabei mein Training etwas zu verändern. Ich bin bis vor kurzem Rennrad gefahren (im Breitensport, also nicht sehr auf Leistung ausgerichtet) und parallel dazu gehe ich ins Fitness Studio. Dort habe ich fast ein Jahr lang Übungen für den Oberkörper mit wenig Gewicht und vielen Wiederholungen gemacht, also eher im Kraftausdauer Bereich. Dadurch bin ich logischerweise sichtbar nicht viel muskulöser geworden. Ich habe meinen Trainingsplan nun etwas umgestellt und mache jetzt mehr Hypertrophietraining, also Muskelaufbau mit mehr Gewicht und weniger Wiederholungen. Ich gehe aber davon abgesehen noch gerne Joggen und würde gerne meine Ausdauer halten bzw. weiter ausbauen, gleichzeitig aber definiertere Muskeln bekommen.

Ich weiß, dass Joggen bzw. generell ab und zu Ausdauertraining auch positiv für den Muskelaufbau ist, nur kann man seine Ausdauer so auch weiter verbessern während man Muskelmasse aufbaut oder sollte man sich lieber ganz klar einen Schwerpunkt setzen wie zum Beispiel "ich trainiere jetzt mehr meine Ausdauer und werde deswegen im Fitness studio nur kleine Gewichte nehmen und viele Wiederholungen machen" oder "Ich mache jetzt nur Muskelaufbau, nehme deswegen schwerere Gewichte und mache weniger Wiederholungen und auch nur ab und zu Ausdauertraining"?

Wie sollte man sich das ganze einteilen und wie weit sollte man sich auf etwas festlegen, ich hätte nämlich gerne weiterhin eine gute Ausdauer und würde diese weiterhin ausbauen, würde aber gleichzeitig auch gerne einen deutlich definierteren Körper bekommen, also sichtbar mehr Muskelmasse aufbauen aber auch wieder nicht zu viel und einfach nur jeden zweiten Tag "pumpen" gehen. Ein Extrembeispiel für "zu viel" wäre für mich zum Beispiel ein Bodybuilder, also sozusagen einfach nur auf Masse trainieren, sowas möchte ich auch nicht. Mein Ziel wäre also Muskelmasse aufzubauen, allerdings nicht zuviel (wie gerade beschrieben) und gleichzeitig eine gute Ausdauer zu halten und diese weiter auszubilden. Macht dieses Ziel Sinn, wie könnte man es am besten umsetzen, wie sollte man sich das ganze aufteilen mit Ausdauertraining und Muskelaufbau, sollte man sich eher einen Schwerpunkt setzen und wie viel "richtiges" Muskelaufbau Training sollte man dann wirklich machen? Ich hoffe es gibt hier ein paar erfahrene Leute die mir da etwas zu erzählen können oder mir ein paar Tips geben können. Bei Rückfragen dazu bitte melden.

Grüße

Muskelaufbau, Sport, Fitness, Ausdauer, Ausdauertraining, Muskeltraining
1 Antwort
Jugendlicher hat Fragen zu Muskelaufbau(15 Jahre alt, Kraftaufbau, Kaloriendefizit)

Hallo Leute,

Ich hab mal eine Frage und zwar: Mein Gewicht: 66kg Größe: 1.80 Ich bin 15 Jahre alt und habe gerade 15 kg abgenohmen mit Sport + Kaloriendefizit. Im moment habe ich viel Haut+Fett am Oberkörper, nicht viel ist da Stramm. Ich gehe jede Woche 3 mal ins Fitness Center und bediene mich an den Kraftgeräten.

1)So weit so gut.. Meine Ärztin meinte, ich soll jetzt 1 Monat ein konstantes Gewicht nehmen (z.B 20kg für Trizeps/Brust) und 15 Einheiten/3 Sätze machen. Stimmt das oder soll ich nach jedem Satz das Gewicht erhöhen?

2) Die Ärztin meinte, ich soll vor und nach dem Training einen Whey-Protein Shake zu mir nehmen. Dadurch werde ich nicht molliger oder? Viele meiner Freunde haben durch Shakes viel Muskel+Fett aufgebaut und dadurch viel Umfang bei Brust und Taile bekommen, was ich persönlich nicht schön finde.

3)Kann man mit einem Kaloriendefizit aufbauen? Ich esse jeden Tag Salat, Pute, Thunfisch und Reis/Nudeln + viel Gemüse. Dadurch komme ich auf einen Kaloriengehalt von 1000-2000 und bin meistens satt. Meine Ernährung von der Diät hat sich halt noch nicht richtig stabilisiert

4) WIe kann ich meinen Körper "straffer" machen? Ich meine, mir ist bewusst, dass ich Muskeln aufbauen muss, aber ich trainiere seit 2 Monaten und sehe äusserlich keine Unterschiede. Ich hab halt ziemlich viel Haut auf meinem Oberkörper, dadurch "hängt" vieles Schlapp und ungespannt herum

5) Wie lange dauert Muskelaufbau bei effizienten Training? Irgendwelche Tipps/Tricks die ich beachten sollte? Kann man nach dem Museklaufbau noch das überschüssige Fett am Oberkörper verbrennen?

Muskelaufbau, Jugendliche, Körperfett
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Muskelaufbau

Sinnvollste 2er Split Variation

2 Antworten

womit kann man muskel aufbauen

6 Antworten

Krafttraining als Jugendlicher - wieviele Wiederholungen und Gewicht ?

6 Antworten

Soll man während des Krafttrainings was trinken oder nicht (>Aufstoßen)?

7 Antworten

ein tag pause genug?

5 Antworten

Durch schwimmen muskeln aufbauen? kurze Frage dazu

7 Antworten

Wie lange soll man sich ausruhen nach einem Krafttraining?

6 Antworten

Po Aufbau zwangsläufig ins Fitness Studio?

2 Antworten

Muskelaufbau scheitert: Zu wenig Kalorien bzw zu viel Ausdauer? Teil 2

4 Antworten

Muskelaufbau - Neue und gute Antworten