Joggen, Krafttraining und Abnehmen. - Muss doch möglich sein?

Hallo zusammen,

ich versuche nun schon seit ca. 4 Wochen eine hilfreiche Antwort auf meine Frage zu finden.. vergebens. Deshalb versuch ich jetzt mal mein Glück und stell zum ersten mal eine Frage in einem Sportforum :))

Ich bin 1,89 m und wiege aktuell ca. 96 kg. - Ich möchte dauerhaft abnehmen und auch etwas Muskeln aufbauen. - Wie schon so oft gelesen ist das ja nie und nimmer möglich (zwecks Kaloriendefizit beim abnehmen und Kalorienplus beim Muskelaufbau). - Bringt es dennoch was wenn ich regelmäßig joggen gehe und Krafttraining mache? - Oder passiert dann nichts vom äußerlichen her?

Jogge und trainiere Muskeln seit ca. 3 Monaten (noch nicht so lang). - Bild mir aber ein schon etwas zu sehen (Haut straffer und bißchen dünner). - Am Anfang hab ich 101 Kg gewogen. - Nun scheint mein Gewicht aber bei 96 kg stehen zu bleiben. - Liegt das nun daran weil meine Muskeln wachsen (sind ja schwerer als Fett)?! - Kann aber eigentlich nicht sein weil man ja nicht gleichzeitig Muskeln aufbauen und abnehmen kann... verwirrt

Also was passiert denn nun mit meinem Körper? :D

Bringt es also überhaupt noch was Sport zu machen wenn sowieso nichts mehr passiert? Oder muss ich wie die meisten in Foren sagen: "Erst abnehmen und dann Muskeln aufbauen" - Des ist irgendwie alles zuviel Input... Viele sagen auch es geht schon ist aber schwer etc.. ach ich blick einfach nicht mehr durch ^^

Will doch einfach nur abnehmen und bissi Muskeln aufbauen damit ich mich einigermaßen Zeigen kann und auch gesund lebe (was ich nun auch tu).

Hoffe es kann mir jemand sagen ob ich mein Ziel auch erreiche wenn ich beides mach: Joggen und Krafttraining.

Ich trainiere zur Info ungefähr so:

Krafttraining & Equipment: Kurzhanteln, Langhantel, Bank zum drücken und eine Kraftstation. - Nutze alles komplett aus, also trainiere so gut wie möglich alle Bereiche des Körpers. (Mache mein Training für ca. 30 - 45 Min. mit "aktiven" Pausen. - Also z.B. Bankdrücken direkt danach Crunches usw.

Joggen: ca. 30 Min mit 3 - 4 Intervallen. - Mehr schaff ich noch nicht :D

Mo. Joggen - Di. - Krafttraining - Mi. Pause - Do. Joggen - Fr. Krafttraining - Sa. Pause - So. - Krafttraining oder Pause (kommt manchmal drauf an) und so weiter. :)

Früh Ernährung: 2x Vollkorn Knäckebrot mit Magerquark und jeweils eine Scheibe Maasdamer Käse - Mittag: 2 Roggenbrötchen mit Magerquark und Käse + Tomaten. - Abends: Wurstsalat, Omlett, Fisch oder nach dem Training evtl. mal ein paar Nudeln zwecks den Kohlenhydraten...

Naja ungefähr so sieht mein Plan aus. - Bin nun auch bereit Whey Protein zu nehmen...

Wie ihr sehen könnt bin ich total überfordert :D - Ich hoffe eine zum größten Teil hilfreiche Antwort zu bekommen.

Bin ich so gut unterwegs? Oder was kann ich anders oder besser machen? - Kann ich denn nun abnehmen und Muskeln aufbauen? - Einfach straffer aussehen und sportlich. - Möchte ja kein Bodybuilder werden. :)

Vielen Dank schon mal :)

Muskelaufbau, Sport, abnehmen, Ausdauer, Krafttraining, Ernährung
6 Antworten
Bauchprobleme seit mehreren Tagen.

Guten Abend miteinander.

Ich (Männlich 17) gehe nun seit ca. 6 Wochen ins Fitness-Center und betreibe dort Krafttraining. Leider habe ich seit einer Woche komische Beschwerden im Bauchbereich. Als ich also vor einer Woche nach dem Fitness nach Hause gefahren bin (mit dem Fahrrad ca. 3km) fühlte ich zu Hause ein Stechen rund um den Bauchnabel (an diesem Abend habe ich den Bauch stark trainiert mit Situps ec.). Nach diesem Ereigniss habe ich einmal aufs Training verzichtet um mich zu schohnen. Am nächsten Tag fühle ich das Stechen immernoch, jedoch nur schwach. 3 Tage später as ich von der Arbeit nach Hause fuhr (wieder mit dem Fahrrad) kamen plötzlich akute Bauchschmerzen auf. Es fühlte sich wie ein Brennen im mittleren bis unteren Bereich des Bauches an. Daraufhin bin ich sofort abgestiegen und weitergelaufen. Es wurde mit jedem Schritt schlimmer bis mich schliesslich jemand mit dem Auto abholen musste. Eine Stunde ins Bett liegen und der Schmerz war so gut wie weg. Nach einer weiteren Woche ohne Training und ohne grosse Probleme hab ich wieder mit dem Training begonnen und ganz vorsichtig jede Übung kontrolliert und mich vom Fitnessrainer beobachten lassen. Soweit habe ich jede Übung richtig ausgeführt. Eine weitere Woche vergeht one Probleme. Ich trainiere 3 Mal in der Woche. Heute war nun der Schlitteltag in meiner Berufsfachschule. Als ich nach dieser Woche ohne Probleme gehofft habe, dass das Problem nun behoben sei, trat es heute wieder auf.

Beschreibung: Ein Brennen im mittleren Bauchmuskelbereich, gefolgt von einem Stechen im Bauchnabel. Unwohles Gefühl im Bauch. Im mittleren bereich der Bauchmuskeln steht der Bauch hervor. Dies ist auf beiden Seiten fast gleich stark ausgeprägt wobei es auf der linken Seite noch etwas schlimmer ist.

Hoffentlich geben die zwei Bilder noch ein wenig Auskunft.

Weiss jemand was das sein könnte?

Vielen Dank für jede Hilfe!!

Bauchmuskeln, Bauchmuskeltraining, Fitnessstudio, Rückenmuskulatur, Krafttraining, Wirbelsäule, Schmerzen, Hohlkreuz, Bauchschmerzen
2 Antworten
Schwäche-,Schwindelgefühl beim Krafttraining

Liebe Leserinnen und Leser,

ich bin 21 Jahre jung und betreibe seit meinem 17. Lebensjahr aktiv Krafttraining. Vor ungefähr einem Jahr vernahm ich ein Schwäche-, Schwindelgefühl bei einer Krafttrainingseinheit. Natürlich kann man auch 'mal weniger gute Tage haben, und somit führte ich diese Sensation auf eine banale Dehydration bzw. Hypoglykämie zurück. Jedoch trat jenes Schwäche-,Schwindelgefühl bei jeder weiteren Krafttrainingseinheit auf, wobei die Intensität des Trainings ausschlaggebend für das Auftreten der Symptome war, d.h. je größer der Kraftaufwand, desto schneller trat das Schwäche-,Schwindelgefühl auf. Die Position mit der ich gewisse Übungen durchführte steuerte auch ihren Teil zur Verschlechterung des Befindens bei. Meiner subjektiven Wahrnehmung nach ging es am Rücken liegend (z.B. Bankdrücken) besser als zum Beispiel vorgebeugt (z.B. Rudern mit Langhantel). Weitere Symptome waren Herzklopfen (ich spürte intensiv wie mein Herz im Brustkorb klopfte) und teilweise Herzrasen. Das für mich persönlich skurrilste an der ganzen Sache war, dass dies nur beim Krafttraining auftrat, ich jedoch weiterhin beschwerdefrei und problemlos Cardiotraining ausüben konnte. Ich konnte Joggen bis an mein konditionelles Limit und Kreislaufbeschwerden hatte ich generell nie. Zur Ernährung: Ich trinke 3-5l Wasser täglich, ernähre mich ausgewogen, proteinreich und meide Fertiggerichte, Alkohol,Fast Food und rauche auch nicht.

Folgende Untersuchungen wurden durchgeführt:

Hausarzt: Bluttest; bis auf einen leicht erhöhten Wert der Harnsäure lagen alle Werte im Referenzbereich.

Internist: Herzultraschall -> alles in Ordnung; jedoch stellte sich heraus dass unter enormer Belastung mein Blutdruck ungewöhnlich hoch anstieg (was zu erwarten war)

Sportarzt: veranlasste EEG (alles i.O.) und ein Wirbelsäulenröntgen (ebenfalls alles i.O.); jener vermutete dass Verspannungen im Schulter,-Nackenbereich die Schwäche-,Schwindelgefühle beim Krafttraining auslösen und verschrieb mir somit zehn Einheiten Physiotherapie

Physiotherapeut: wie verschrieben nahm ich die zehn Einheiten im Wochentakt wahr, jedoch keine Verbesserung

HNO Arzt: alles i.O.

Allmählich bin ich wirklich am verzweifeln, denn das Krafttraining war seitdem ich damit anfing eine große Passion von mir und ich möchte unbedingt wieder beschwerdefrei dem Krafttraining nachgehen können. Sollte ich weitere Physiotherapieeinheiten in Anspruch nehmen? Oder soll ich andere diverse Untersuchungen durchführen lassen? Bin wirklich mit meinem Latein am Ende und würde es wirklich sehr schätzen und mich darüber freuen, wenn jemand Ideen bzw. Anregungen hätte wie ich weiterhin verfahren könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Krafttraining, Medizin
2 Antworten
Viel text bitte trotzdem lesen :) Muskelaufbau / stärker werden / definieren

Hallo, Brauche mal echt dringend Hilfe hab folgendes Problem :

Bin 16 Jahre alt, um die 1,73m - 1,76m (weiss nicht genau) und wiege um die 74 - 75 kg bin jetzt nicht " HEFTIG FETT " sondern hab n Speck Bauch, "Männer titten " diese stören mich zwar nicht aber wenn ich nen Pullover oder so anziehe sieht das schon Heftig groß und so aus :D . Bin mittlerweile gut 1 Jahr im Fitnessstudio. Hier erstmal die Geräte + gewicht am anfang des Krafttrainings und Zurzeit.

Butterfly vor einem Jahr 5kg, zurzeit um die 40-45 kg Bankdrücken vor nem Jahr 10 kg , zurzeit 30- 32,5 kg Bauch ( Sit- ups ) Schulter 22,5 - 25 kg Rücken ( latt ziehen 40kg ) Trrizeps recht gut ausgebildet, bizeps nunja.. :D

So schaffe natürlich deutlich mehr Gewichte als vor einem Jahr..das heisst Muskeln aufgebaut...dennoch habe ich keine Änderung an meinem Körper gesehen? Meine freunde nehmen creatin u.Ä. schaffen genau soviel wie ich OHNE CREATIN...aber muss schon sagen das man bei denen Die muskeln sehr schön sieht ( meine freunde sind nicht fett) vorallem beim bizeps trainieren , wir schaffen gleich viel gewichte, aber bei denen sieht man den muskeln beim trainieren, bei mir nicht so. Mache ein 2 Tage Split training 1 Tag : Brust/ trizeps / schultern 2 tag : Rücken, bizeps Mache nach lust und laune nachm training auch mal Ausdauer ( ist echt Langweillig ) habe mir aber vor genommen das jetzt IMMER nach dem training zu machen so langweillig es auch ist. Baue ich viel Muskeln ab wenn ich abnehmen will? Will es so gerne bis zum Sommer, traue mich nie ins Freibad wegen meinem Körper. Möchte ungefähr so einen Körper haben natürlich nicht komplett so bis zum sommer sondern bis zum August oder September http://25.media.tumblr.com/tumblr_m70hbaBjrw1rpb2xio1_1280.jpg .. der sixpack ist jetzt nicht das wichtigste..sondern möchte möglichst diese Figur haben, muskeln und Stark sein und gute schultern haben (breite ) halt so wie auf dem Bild, wie lange würde das dauern? Und wäre es möglich bis zum Sommer den Bauch weg zu bekommen?

Sixpack, Fitness, Krafttraining, Fussball, Bankdrücken, Brustmuskulatur
0 Antworten
Trainingsplan neu mit Unihockey

Hallo Zusammen

Ich habe nach einer 3 wöchigen Verletzungspause vor wieder einen trainingsplan zu erstellen, der sowohl ausdauer als auch Kraft enthält.

Hier erstmal die Info was ich an Material zur Verfügung habe und was ich so in ungefähr geplant habe:

Ich habe zwei Kurzhanteln mit total 25 Kg Gewicht, also maximal 12,5 Kilo pro Hantel. Zusätzlich noch 1,5 Kilo Gewichtsmanschetten und einen Gymnastikball. Zudem habe ich Montag und Mittwoch noch Unihockey-Training, das mich jedoch physisch nicht wirklich an die Grenzen bringt. Die grösste Anstrengung hierbei ist das Spielen, das mich schon ziemlich zum Pumpen bringt. Aber die Aufwärmübungen(Klappmesser, Frontstütze, Kniebeugen, Seitstütz) und das Einlaufen(5 Min. lang joggen, mit 4 Treppen rauf und runter) sind nicht wirklich fordernd.

Hier mein (provisorischer) Trainingsplan: Montag: Unihockey-Training Dienstag: Kraft-Training Mittwoch: Unihockey-Training Donnerstag: Krafttraining Freitag: Ausdauertraining Samstag: Krafttraining Sonntag: frei

Ich möchte Krafttraining im Bereich von ca.8 Wiederholungen betreiben. Ich bin vor allem bezüglich dem Split unsicher(soll ich überhaupt splitten, wenn ja, wie?) Und welche Übungen sind die Besten mit den Kurzhanteln. Und soll ich noch mehr Gewichte kaufen?

Zur Frage bezüglich Trainingsstand. Habe vor der Verletzung noch nicht Unihockey gespielt und da sah mein PLan noch etwas anders aus:

Mo: Kraft Brust/Schultern Di: Ausdauer(Joggen ca.1h) Mi: Kraft Rumpf/Rücken Do: Ausdauer(Intervall-Joggen 0.5h) Fr: Kraft Brust/Schultern Sa: Ausdauer(Treppenlauf 35 Min.) So: Kraft Rumpf/Rücken(je nach Motivation, habe mir so alle 2,3 Wochen einen trainingsfreien Tag gegönnt)

Greez Vioemotion

Übungen, Krafttraining, Gewicht, kurzhanteltraining, Trainingsplan, Trainingsplanung
1 Antwort
Erst KFA senken dann Kraftsport?

Hallo liebe Community,

zu meiner Person, ich bin 18 Jahre alt männlich 74kg schwer und 1,79 groß. ((Leider) sehr viel Fett am Bauch/Oberschenkel/Po)

Folgendes "Problem" Schon von klein an war ich immer dieser kleine pummelige Junge, der süße Bäckchen hat, ein Bäuchlein und eien fetten Hintern. Mittlerweise bin ich 18 Jahre alt und die Situation sieht wie folgt aus: alles beim selben. Doch ich will nun was ändern, ich will nicht dieser 18-jährige sein der ein Babyface hat und wie 15 aussieht, ich will endlich männlicher wirken, mit strafferen Gesichtszügen breiteren Schultern etc. ich will es einfach aus eigener Überzeugung schaffen, um es mir selbst zu beweisen, dass man sich ändern kann. Ich bin gesund, Gott sei dank, doch trotzdem will ich was an meiner Optik ändern. Meine Frage: Zu aller erst will ich meinen KFA senken, um das Fett am Bauch/Oberschenkel/Po abzubauen, dies würde ich durch Joggen und Schwimmen machen, ist das ok? wenn mein KFA sinkt verliere ich viel an Gewicht? Wenn ich mein Ziel erreicht habe und sehe, dass ich nun das überflüssige Fett am Bauch/Oberschenkel/Po abgebaut habe, würde ich sehr gerne mit dem Krafttraining beginnen

Meine Frage: Nehmen wir ich habe von den 74kg mehrere Kilos abgenommen, ist es dann ok, wenn ich durch das Krafttraining wieder zunehme? ist die Idee, Abnehmen, dann Zunehmen sinnvoll? Um einfach breitere Schultern, schöne Oberarme oder Brüste zu bekommen, trainiere ich lieber auf Masse oder eher das Athletische? Soll ich ins Studio oder soll ich erst daheim anfangen? Im Internet finde ich tausende von Theorien, das alles verwirrt mich nur, deshalb habe ich mich entschlossen diese Frage hier zu stellen um persönliche Antworten zu bekommen, bitte ich euch auch nur ernsthaft zu antworten, ich danke euch schon vielmals im Vorraus.

Sport, Fitness, Krafttraining, joggen, Gesundheit, fett
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Krafttraining

Bauchmuskeltraining an Geräten sinnvoll?

6 Antworten

Die Ausdauer trainieren oder Muskelaufbau um den EKG-Test zu schaffen?

1 Antwort

verbraucht man durch krafttraing kalorien???

7 Antworten

"Kopf in Verlängerung der Halswirbelsäule" wie geht das und warum ist es so wichtig?

3 Antworten

Was haltet ihr von den Milon Zirkelkonzepten für das Fitnessstudio?

3 Antworten

Furzerei wegen vermehrter Proteinaufnahme (ernste Frage)

6 Antworten

Krafttraining mit Geräten - 2er Split und generell: Gesundheitliche Aspekte beim Krafttraining?

4 Antworten

Effektive Unterstützung

7 Antworten

Genetik wichtig?

4 Antworten

Krafttraining - Neue und gute Antworten